651. Totgesagte senden länger (TVS 06/20)

Seit seiner Geburt schon geht es dem Fernsehen immer irgendwie schlecht. Oder denen, die es einschalten. Meist aber beiden. Bereits als es vor langer Zeit begann auf bis zu zwei Kanälen bescheiden vor sich hin zu senden, kritisierten die selbst ernannten Kulturwächter die zu befürchtende Entertainisierung des Bildungsbürgertums und prophezeiten den Untergang des Abendlands. Die schleichende intellektuelle Zersetzung des Volkes sollte allerdings erst viel später einsetzen, nämlich mit dem Aufkeimen des Privatfernsehens, dem es endlich erlaubt war, ohne staatliche Belehrungs-Kontrolle für das Publikum gegen Geld einfach alles zu machen, von dem dies zuvor noch nicht einmal albzuträumen wagte – woraufhin die altgebackenen Grundstationen beschlossen, einfach die Zeiger der Zeit an die Uhrscheibe zu nageln und trotzig weiter in der Vergangenheit zu verweilen. Ab diesem Zeitpunkt begann der Krisen-Ping-Pong zwischen den Systemen und Sendern, immer fehlte es irgendwo an Quote oder Kohle oder Ideen oder Klöten. Und je tiefer man sich bückte und die gesendete Gefälligkeitslulle auf lauwarm oder den Verblödungsregler auf 11 drehte, desto mehr zersetzte man nicht nur die Rezeptions-Sensibilität der Glotzgemeinde, sondern vergraulte durch Überdoofung am Ende selbst den letzten Rest noch denk- und empfindungsfähiger Zuschauer. Durch die Verbreitung des Internets und den Boom der Streamingdienste, die plötzlich mit längst als veraltet und überholt geglaubten Werten wie ‚Inhalt‘ oder ‚Qualität‘ punkten, wird inzwischen gar der endgültige Tod des TV-Mediums orakelt, denn die jugend sieht ja eh nicht mehr fern und die Zukunft liegt im Streamen.

Heißt das also, es wird langsam Zeit, sich endgültig von der siechenden alten Tante Fernsehen zu verabschieden, eine gebrauchte Urne zu besorgen und die Wohnung zu verkaufen? Nun, auch wenn es bisweilen in den Fingern juckt, sollte man besser nicht vergessen: der alte Rochen ist zäh! Auch wenn man es sich nicht eingestehen möchte,  ohne die klassischen Sender als Lieferanten wären die prallen Euter von Netflix, Amazon Prime & Co nur schlaffe Beutel ohne Inhalt und ihre Archive nicht voller als die Regale eines alten 80er-Jahre-DDR-Supermarkts. Und selbst wenn die stolzen Streamer längst unter ihren mutigen Milliarden-Ausgaben eingeknickt sind und sich in Hartzvierflix umbenennen, wird das dicke alte Linear-TV immer noch irgendwas senden. Bei aller Vielfalt sollte man nämlich niemals die angeborene Trägheit der Menschen in großen Massen außer Acht lassen: wer den ganzen Tag gearbeitet hat, den Kopf nicht mehr überanstrengen kann/möchte oder eh noch nie konnte, der wird sich auch in Zukunft in den Sessel fallen und einfach mal so die Glotze laufen lassen, bevor er sich stundenlang durch das Überangebot der Dienste quält und erschöpft vor dem Rechner zusammensackt. Denn auch wenn man fünf Top-Restaurants vor der Tür und alle Bringdienst-Nummern im Handy hat, darf man nie die stille Macht eines gefüllten Kühlschranks unterschätzen. Einfach auf Knopfdruck da zu sein und bereits zu laufen ist und bleibt der uneinholbare Vorteil des Fernsehens. Jetzt muss es nur entscheiden, ob ihm die hirntote Existenz als laufende Leiche im Hintergrund ausreicht oder ob es sich wieder mit Inhalt und Relevanz selbstbestimmt in den Vordergrund zurückspielen möchte. Wir hätten im Grunde nichts dagegen!

Behämmert & Vernagelt

Wenn in SAT1 beim BIGGEST LOSER endlich alle Dicken erfolgreich abgespeckt wurden, soll am Sonntagvorabend genagelt werden was das Zeug hält! Denn dann wird statt Fressverbot der Hammer rausgeholt und zum großen Heimwerker-Duell gebeten, bei dem acht Kandidatenpaare gegeneinander Raumkonzepte erstellen und Möbelstücke zusammenzimmern sollen. MIT NAGEL UND KÖPFCHEN heißt das hoch emotionale Hobbykeller-Konzept, mit dem sicherlich ein neues Kapitel der Unterhaltungsgeschichte aufgeschlagen und laubgesägt wird. Hauptsache es werden auch alle Schrauben mitgeliefert!

Schlafstörungen

Pro7 wagt ein neues Experiment: sechs Prominente werden 60 Stunden vom Schlummern abgehalten und müssen dann in der aufgeweckten Live-Show WER SCHLÄFT, VERLIERT! mit Geschicklichkeitsspielen und Aufmerksamkeits-Battles gegeneinander antreten, ohne dabei einzupennen. Der besonders gemeine Kniff: präsentiert wird der maue Müdigkeits-Marathon von der lebenden Schlaftablette Thore-‚Tiefschlaf‘-Schölermann, der mit seiner hochtourigen Belanglosigkeit bisher noch jeden Zuschauer innerhalb kürzester Zeit ins Wachkoma moderiert hat. Mir fallen jetzt schon die Augen zu…

Fan-Gesänge

SAT 1 bittet zum Gesang! Nur diesmal sollen nicht bloß die Profis am Stimmband auf die Bühne gezerrt werden, sondern auch ihre Fans in wahrhaft großen Scharen, um dann gemeinsam mit den Stars eine ganz besondere Version ihres größten Hits zu performen. 300 – KAMPF DER FANS nennt sich der gigantische Sängerkrieg der Gruppengröler, moderiert von Schlagzeilen-Sternchen Sarah Lombardi und Allesmoderiermaschine Jochen Schropp. Drei Ausgaben wurden aufgezeichnet, zwei werden gesendet, eine wird erst mal zurückgehalten, wahrscheinlich weil sie einfach zu gut für SAT1 geworden ist.

651. Totgesagte senden länger (TVS 06/20)2020-03-06T03:08:39+01:00

650. Gott segne RTL! (TVS 05/20)

Auch wenn RTL nicht gerade für innovativen Wagemut bekannt ist und sein Publikum grundsätzlich lieber mit den immer gleichen Programmen, Grinsefressen und Murmeltiertag-Abläufen in eine Art lethargische Zeitschleifen-Glotzstarre hypnotisiert, so ist man bei den crazy Kölnern trotzdem immer wieder mal für eine Überraschung gut. So erwartet uns nun zu Ostern ein spektakulär spektakuläres TV-Spektakel der spektakulären Spitzenklasse: DIE PASSION! Die Leidensgeschichte Christi, mit Hilfe cooler deutscher Pop-Hits modern in die heutige Zeit transportiert und mitten im Ruhrgebiet als Mega-Musik-Live-Event mit Band und Chor sowie bekannten Sängern und Schauspielern aus dem Kader der üblichen RTL-Messdiener inszeniert. Thomas Gottschalk persönlich wird als Erzähler fungieren, den Bürgermeister begrüßen und die Saalwette moderieren, bei der ein riesiges leuchtendes Kreuz durch die Straßen von Essen zur Hauptbühne getragen wird, von tausenden Cross-Followern und einer Handvoll investigativer RTL-Reporter begleitet, um die Pilger freundlich zu fragen, warum sie eigentlich alle mitlatschen. Die größte Geschichte der Menschheit von Verrat, Leiden, Sterben, Liebe und Vergebung, mit sachlich-seichtem Familyfriendly-Feelgood-Swing publikumskompatibel präsentiert und verfeinert mit dem nötigen Touch Massenbetroffenheit und der Möglichkeit zu individueller spiritueller Einkehr in den Werbepausen.

Soweit alles in den Vorankündigungen des Senders nachlesbar – doch auch wenn einem beim Lesen imaginäre #OMG-Leuchttafeln mit ‚AchDuHeiligeScheisse!‘ und ‚IhrWolltMichWohlVerarschen‘ vor dem inneren Auge erscheinen, so meint es RTL sehr wohl ernst. Über die Besetzung kann bisher nur spekuliert werden, allerdings bin ich mir relativ sicher, dass der frisch gekürte Dschungelkönig Prince Damian als Jesus auftreten dürfte. Joey Heindle als sich versehentlich verplappernder Judas und Petrus Lombardi sind für mich neben einem bunten Jünger-Mix aus alten DSDS- und Dschungelcamp-Teilnehmern ebenso gesetzt wie Olivia Jones als Maria Magdalena, Torsten Legat als Pontius-‚Kasalla‘-Pilatus und Dieter Bohlen als Gott. Umrahmt von beliebten und passenden German Gassenhauern wie SANTA MARIA, JENSEITS VON EDEN, EIN BISSCHEN FRIEDEN, natürlich ATEMLOS DURCH DIE NACHT und SIEBEN FÄSSER WEIN zum Abendmahl bis hin zu ÜBER SIEBEN BRÜCKEN MUSST DU GEHEN und POLONNÄSE BLANKENESE beim Kreuzweg, vielleicht zur Auflockerung auch mal EIN BISSCHEN SPASS MUSS SEIN, falls die Stimmung zu sehr absackt.

Gerüchteweise plant SAT1 im Gegenzug bereits eine Comedy-Version der Weihnachtsgeschichte als Live-Impro-Show mit Balder und Von Sinnen als Maria & Josef, während Pro7 an ‚The Life & Times of Lady Jesus‘ mit Heidi Klum als Erlöserin beim Casting für ihre 12 sexy Jüngerinnen basteln soll. Die Öffentlich-Rechtlichen hingegen kontern mit der geballten Gebühren-Power und dem kompletten Alten Testament in Echtzeit als Oratorium, gelesen von Kai Pflaume und Eckart von Hirschhausen und parallel auf ARD und ZDF laufend, unterbrochen nur für die TAGESSCHAU und BARES FÜR RARES.

Was auch immer letztlich wahr wird, eins dürfte bei dieser Event-Präsentation der Leidensgeschichte sicher sein: Leiden werden wir alle! Und sei es nur aus Fremdscham. Amen.

Tanzverbot

Eine Art Ära neigt sich dem Ende! Nach nur knapp sechs Dekaden verkündete man jüngst das endgültige Aus für das legendäre Deutsche Fernsehballett, das über so viele Jahre in Ost und West mit hochgerissenen Beinen unzählige ARD/ZDF-Shows als getanzte Pinkelpause künstlich in die Länge ziehen durfte. Seit Erfindung der Fernbedienung war die Beliebtheit der heimischen Hupfdohlen-Parade allerdings merklich zurückgegangen, am Ende ließ man sie nur noch im Gnadenhof des mdr für ein paar Käsebrote die Haxen schwingen. Jetzt gibt es noch ein Jahr gemütliches Abtanzen durch die Sender, Live-Abschieds-Tour plus große TV-Goodbye-Gala, dann ist Schluss mit dem öffentlich-rechtlichen Dirty Dancing!

Fehleinschätzung

Aufgepasst: SAT 1 hat sich mal was ganz Neues ausgedacht! RANKING THE STARS heißt der Lachknüller, in dem Fun-Experte Jochen Schropp acht Promis gegeneinander antreten lässt, die sich durch diverse Fragen selbst und gegenseitig bewerten müssen, was dann mit den Einstufungen der Zuschauer verglichen wird – und was laut Sender zu ‚urkomischen Auseinandersetzungen‘ führt, Kichersmiley! Absolut innovativ und keineswegs zu verwechseln mit STARS IM SPIEGEL von RTL, wo sich Prominente selbst und gegenseitig bewerten und dann mit den Einstufungen des Publikums vergleichen mussten. Da waren es nämlich nur drei Promis und es war auch nicht urkomisch!

Laientheater

Phänomen Wendler: im Grunde will ihn schon lange niemand mehr freiwillig hören oder sehen, dank seiner so grandios selbstinszenierten privaten Peinlichkeiten bleiben er und seine bisherigen Beischlaf-Begleiterinnen bei allen Freunden fulminanter Facepalm-Fremdscham-Formate dennoch stets in aller Munde. Jetzt legt RTL auf seinem Streamingdienst TVNOW gnadenlos nach und bringt uns die romantisch-egomanische Doofdoku-Soap LAURA & DER WENDLER – TOTAL VERLIEBT IN AMERIKA! Quasi ein Best-of des Schlimmsten aus dem Kuschel-Knutsch-Kitsch-und-Pöterklatsch-Instagram-Accounts des schwarzbärtigen Sugar-Ersatzstoff-Daddys. Ich kotze im Stream!

650. Gott segne RTL! (TVS 05/20)2020-02-22T01:01:41+01:00

649. The walking Jeck (TVS 04/20)

Letzte Nacht hatte ich einen furchtbaren Albtraum. Ich erwachte in einem Krankenhausbett in Köln, wo ich anscheinend bereits längere Zeit in komatöser Starre herumgelegen hatte. Ich stand auf, aber das gesamte Hospital war verlassen, keine Seele war zu sehen. Draußen bot sich ein ähnlich verstörendes Bild: sämtliche Geschäfte und Ämter waren geschlossen, das öffentliche Leben schien stillzustehen. Doch plötzlich entdeckte ich an einer Hauptstraße große Menschenmengen, es schien als hätten sich alle noch lebenden Wesen durch mysteriöse Signale geleitet an genau diesem Ort versammelt– auch wenn ‚lebend‘ ein sehr hoch gegriffener Begriff ist für das, was ich dort erblickte. Schwankende, taumelnde und zuckende Gestalten, die orientierungslos herumtorkelten, zu Boden stürzten oder sich in den Rinnstein übergaben. Sie schienen miteinander zu kommunizieren, in einer Mischung aus Grölen, Stammeln und Singsang, jeglicher Artikulation und Sinnhaftigkeit beraubt. Manche formierten sich in schlangenförmig eiernden Personenreihen, aneinander an den Schultern festhaltend um nicht zu fallen. Fast alle von ihnen trugen absurde bunte Kleidung, künstliche Riechkolben-Aufsätze und groteske Hüte, jegliche menschliche Intelligenz und humanoide Überlegenheit schien aus ihrem Bewusstsein gesogen. Es war ein furchtbarer und erschütternder Anblick. Kurz gesagt: ein ganz normaler Rosenmontag in Köln! Also setzte ich mich in mein Auto und fuhr heim nach Berlin.

Dort angekommen machte ich mir so meine Gedanken, während ich durch die TV-Programme zappte und hilflos zuschauen musste, wie in absurd-rituellen Kult-Versammlungen von satanischen Subjekten mit diabolischen Dreizack-Kopfbedeckungen bis hin zu verkleideten Hausmeistern, Putzfrauen und Weltenbummlern, der deutsche Humor grausam und unbarmherzig verstümmelt, massakriert und auf offener Bühne geschändet wurde. Immer wieder unterbrochen durch aggressive High-Kick-Tänze kurzberockter Militärmädels, Zwischenschnitte auf professionell besoffenes Publikum und Fake-Gelächter erzwingende Tusch-Belästigungen als musikalisches Emoji des Teufels.

‚Ja nun mal halblang, ist doch nur Karneval, ein bisschen Spaß muss sein – und das hat doch auch mit christlicher Fastenzeit und den Oberen den Spiegel vorhalten zu tun und so!‘ höre ich viele Fans der fünften Jahreszeit jetzt unken, aber das stimmt ja alles schon lange nicht mehr. Vielmehr erscheint mir die Fassenacht als die nächstmögliche Annäherung der menschlichen Zivilisation an eine drohende Zombie-Apokalypse. Wobei mir eine trostlose Dystopie wie THE WALKING DEAD gegen diese Vorstellung beinahe schon als eine heiter-verspielte Wellness-Utopie erscheint, denn dort sind die Wackler wenigstens stumm und tragen keine Pappnasen. Nehmen wir also einfach die tollen Tage als mentale Vorbereitung auf den möglichen Weltuntergang, lernen wir daraus und üben wir uns in Selbstverteidigung – zB durch Lesen (auch Bücher!), Humor-Weiterbildung (Monty-Python) und Einfach-mal-so-einen-saufen-oder-lachen, auch wenn es nicht im Kalender steht und keiner tuscht. Vielleicht sind wir dann ja doch noch nicht verloren… Narrhalla-Marsch!

Klum-Zulage

Eine Welt ohne Heidi Klum können wir uns alle schon längst nicht mehr vorstellen: junge Mädchen würden fröhlich essend orientierungslos durch die Welt schlendern, die Promi-Boulevard-Blätter und Online-Klatschkolumnen könnten dicht machen und weniger Menschen hätten Tinnitus. Deshalb erwartet uns jetzt nicht nur die unvermeidbare jährliche GNTM-Staffel, sondern auch ein neues Streaming-Format: MAKING THE CUT bei Amazon Prime, in dem das nächste frittenfettheiße Modelabel gesucht, gefunden und dann über die Online-Shops auch gleich vermarktet werden soll. Nicht dumm, Frau Klum!

Wendler-Ableger

Ebenfalls recht clever: wenn man als selbst ernannter Schlagergott auf dem Sing-along-Olymp nicht mehr die ganz große Numero Uno ist, kann man trotzdem super im Gespräch bleiben, wenn man ersatzweise einfach alle Frauen von einst bis heute auf die bunte Medienreise schickt. So war DerWendler durch seine Ex Claudia im Dschungelcamp just mehr und öfter Thema als bei seiner persönlichen Teilnahme 2014, und seine derzeitige Jugendfreundin Laura sorgt jetzt dank ihrer Playboy-Fotos und der kommenden LET’S DANCE Tanz-Teilnahme für durchgehende Dauerpräsenz! Alles erreicht – jetzt müsste er nur noch mit dem Singen aufhören, dann wären wir alle glücklich!

Flop-Eigenwahl

Wir müssen nicht drum herumreden: die Geschichte von Deutschland und dem EUROVISION SONG CONTEST ist eine Geschichte voller Missverständnisse. So richtig hat es nie gefunkt, außer 1982 mit Friedensengel Nicole und den Malen, in denen Stefan Raab mit Selbstironie und Leidenschaft mitwirken durfte. Inzwischen versucht es der NDR seit längerem wieder seriöser, langweiliger und vor allem erfolgloser – und weil es die letzten Jahre selbst mit Publikumswahl stets granatenmäßig in die Hose ging, plant man nun, einfach auf die teure Voting-Show zu verzichten und wieder mit Karacho ganz alleine in die Scheiße zu greifen! Am besten wir nehmen uns für den ESC-Abend schon mal alle was ganz anderes vor, um das Elend nicht miterleben zu müssen…

649. The walking Jeck (TVS 04/20)2020-02-06T03:01:16+01:00

648. Die grosse Volks-Empörungsshow (TVS 03/20)

Verborgen, aber keineswegs unbemerkt läuft gerade ein groß angelegtes, streng geheimes Pilotprojekt für eine gigantische neue Premium-TV-Show, die alle Quotenrekorde sprengen, sich neben dem Fernsehen durch sämtliche sozialen Medien ziehen und das Publikum weit länger als nur einen Samstagabend lang in Atem halten soll. Quasi ein Mix aus WETTEN DASS-Mega-Saalwette, VERSTEHEN SIE SPASS mit Eiern, Live-Boxkampf ohne Handschuhe und Stadion-Massenpanik beim Pokal-Endspiel. Doch wie kann es heute bei all der lähmenden Streaming-Lethargie noch gelingen, große Menschenmengen anzusprechen, echte Emotionen zu wecken und die Zuschauer zum aktiven Mitmachen zu motivieren? Die Antwort ist einfach: das Einzige, was die Leute derzeit wieder aus ihrer abgestumpft powerpassiven Allesglotzstarre aufzuwecken vermag, ist echte Empörung, am besten scharf gewürzt mit blinder Wut und epidemieartig aufgeschäumter Hysterie! Denn nichts lässt das Blut lauter durch den Hohlraum zwischen den Ohren rauschen als sich künstlich aufzuregen. Hass macht hässlich, hält aber auch jung, bringt Tinte auf den Füller und fördert den Stuhlgang.

Ziel des neuen Formats soll es nun sein, durch bewusst missverstandene Banalitäten so schnell und effektiv wie möglich eine multimediale Empörungslawine in Gang zu setzen. Je unbedeutender der Anlass desto höher die Punktzahl, die dann wiederum mit der Anzahl der generierten Schlagzeilen, Hochdaumenklicks und Pöbelpostings multipliziert wird. Politiker-Einmischungen, Straßen-Demos und Morddrohungen bringen Extra-Points.

Überraschenderweise unangefochten auf Platz 1 befindet sich momentan der von Analysten und Wettbüros als eher konservativ-langweilig eingestufte Oldschool-Öffi-Sender WDR. Der Anlass: in einem fast hundert Jahre alten Scherzlied – mittelmäßig softsatirisch umgedichtet und mit provokativer Fröhlichkeit vorgetragen von einem Kinderchor mit frechdachsigem Greta-Grinsen – wird eine nicht näher bezeichnete ‚Oma‘, die ohne Rücksicht auf Geflügelverluste oder Tierwohl aus reinem ‚Fun‘ und Nervenkitzel auf ihrer Mofa durch ein vollbelegtes Hühnerheim knattert, respektlos als ‚Umweltsau‘ bezeichnet. Diese unverschämte Pipifax-Zeile ließ sich dann leicht mit Hilfe einflussreicher Krawall-Influencer und Meinungsmacher-Medien inhaltlich entkernen, von störendem Gesamtzusammenhang befreien und flinkerhand in sämtliche Kommunikationskanäle für mentale Schnappatmer spülen. Woraufhin der seichte Satire-Pups erwartungsgemäß flott auf rechts gedreht und tischfertig pauschalisiert als ‚Das-geht-ja-wohl-gar-nicht‘-Beleidigung sämtlicher Senioren von stark emotionalisierten ‚Was-ist-nur-aus-unserem-Land-geworden!‘-Populisten trolltechnisch kommentiert wurde – selbstverständlich ebenso verlässlich unreflektiert retweetet von diversen Fettnapf-erprobten Dampfplauder-Politikern im Opportunisten-Orgasmus. Insgesamt volle Punktzahl mit Sternchen! Dass sich aber sogar Senderchef Tom Buhrow höchstpersönlich in winseliger Windeseile im eigenen Programm live on Air bei allen mutwilligen Missverstehern für die schlechte Satire seiner Mitarbeiter entschuldigte, sicherte dem WDR derart gigantische Sonderpunkte, dass ihm der Sieg wohl kaum noch zu nehmen sein wird. Ja, genau so geht künstliche Empörung nach dem aktuell gültigen Skandalisierungs-Lehrbuch! #Chapeau #Gratulation #GameOver

Live-Jasagerei

Was tut ein Trash-Sender ohne Plan, wenn ihm selbst die gewohnt schlechten Ideen-Fragmente für seine menschenverachtenden ScriptedReality–Absurditäten aus der Laienspiel-Sondermülltonne ausgehen? Kein Problem – einfach irgendwelche Leute bei irgendwas mit ganz viel Gefühlen und so mit der Kamera abfilmen! Daher sucht man nun Freiwillige, die für das neue Primetime-Format DEINE HOCHZEIT – LIVE! im TV ‚Ja!‘ sagen, um so wenigstens einmal ins Fernsehen zu kommen. Danach in Planung: LICHT AM ENDE DES TUNNELS – PROKTOLOGIE LIVE! und SCHIPPE DRAUF! DEINE BEERDIGUNG – LIVE!

Herzschlag-Kontrolle

Auch wenn das Fernsehprogramm kaum noch irgendwelche Zuschauer-Herzen höher schlägen lässt – bzw. im Falle von BARES FÜR RARES eher zum Stillstand bringt – Pro7 will genau diese vitale Körperfunktion jetzt zum Mittelpunkt einer neuen Spielshow machen! PULS heißt sie und genau dieser wird darin gemessen – aber wer seinen auch bei sportlichen Aktivitäten oder emotionalen Extremsituationen (AKK-Rede, Heidi Klum-Gequieke, Horst Lichter-Strip, etc.) im Griff hat und genau einschätzen kann, der gewinnt. Top-Entertainment zwischen Ruhepuls und Herzrasen – hoffen wir nur dass wir bei Erfolg vor ähnlichen Shows mit Schweiß- und Flatulenz-Messungen verschont bleiben!

Sender-Krawall

SAT 1 hat es wirklich nicht leicht: irgendwann anscheinend mal eine Dauerflop-Arschkarte gezogen, den letzten Rest Profil aus mutloser Dusseligkeit selbst abgeschmirgelt und kein Plan in welche Richtung das sinkende Schiff eigentlich schippern soll. Deshalb jetzt die klare Kampf-Ansage von Senderchef Kaspar Pflüger: SAT1 soll lauter werden! Mehr Nackte, mehr Big Brother, mehr frische Haufen, die richtig dampfen! Schluss mit kuscheligem Familiensender, ab jetzt wird der Hüpfball gesprengt und man will es richtig krachen lassen! Mein Vorschlag für den neuen Slogan: SAT 1 – We fuck you with emotion!

648. Die grosse Volks-Empörungsshow (TVS 03/20)2020-01-30T03:13:32+01:00

647. In der Zukunft war heute besser (TVS 02/20)

Früher war einfach Alles besser! Hört man jedenfalls oft von Menschen über Fünfzehn, die bereits ein bewusst erlebtes Damals kennen und sich nicht gerade erst jetzt im zukünftigen Früher befinden. Aber stimmt das wirklich? War das Leben schöner und das Fernsehen besser, gab es im Vergleich zu heute noch wahre Entertainer und charismatische Politiker? Oder waren alle im Grunde schon immer bescheuert und wir werden in unserer persönlichen Wahrnehmung einfach nur immer wieder kackendreist von unserem rotzfrechen Bewusstsein verarscht?

Als Kind zum Beispiel war GODZILLA mein absoluter Lieblingsschauspieler. Wenn ich allerdings ganz ehrlich mit mir bin, muss ich heute leider zugeben: es gibt bessere! Bei allem Respekt erkennt man durchaus gewisse mimische wie auch darstellerische Limitationen, wenn man ganz genau hinschaut. In meiner Erinnerung aber war im Grunde jede der tollpatschig-destruktiven Performances dieses charmanten Schuppenmonsters absolut Oscar-würdig. Klar, man hat in den 70ern und 80ern auch keine Folge von DER GROSSE PREIS verpasst und sich wie besemmelt auf Wum & Wendelin gefreut – aber es war im Grunde doch stinklangweilig, Thoelke rieb sich andauernd nur die Hände, der verbissene Glockenläuter Eberhard Gläser war ein stoffelig-stocksteifer Stimmungsverderber und Walther Spahrbier in seinen historischen Postuniformen so prickelnd wie ein lauwarmes Glas Wurstwasser. Humor war zu jener Zeit im deutschen TV ganz generell eher suspekt und irgendwie unseriös, der Spaßfaktor lag knapp über Beerdigungs-Niveau und zum Lachen ging man nicht in den Keller, sondern fuhr in ein möglichst weit entferntes Waldstück, wo man aber meist doch lieber nur leise einen fahren ließ.

Nein, damals war wirklich nicht alles besser und dennoch kommt es uns inzwischen oft so vor – allerdings nicht weil es in der Vergangenheit so toll war, sondern eher weil heute alles einfach noch so viel schlimmer ist! Die Langeweile wurde von Hyperaktivität abgelöst, die einlullende Harmonie vom aufpeitschenden Wahnsinn, die emotionslose Ernsthaftigkeit durch sinnfrei überironisierte Hysterie, der stets erhobene Zeigefinger des Bildungsfernsehens von der zynischen Inhaltsleere sackdoofer Massenverblödung. Egal wie schlecht, lahm oder bescheuert es früher mal war, die absurde Gegenwart ist nun mal nie wirklich angenehmer.

Eine einleuchtende, aber auch erschreckende Erkenntnis. Heißt das also, irgendwann werden wir selbst den momentanen Irrsinn mit melancholischer Nostalgie betrachten und uns danach zurücksehnen? Werden wir eines Tages wirklich sagen: Hach, Donald Trump, Boris Johnson und Erdogan – das waren noch ehrliche und besonnene Politiker, die Liebe und Frieden brachten und die Menschen vereinten!? Die Merkel und Kramp-Karrenbauer, die hatten noch Sex-Appeal und Pfiff und verstanden wie man die Massen begeistert!? VW, AWD, FIFA, die Katholische Kirche – denen konnte man noch vertrauen!? Oh ja, BERLIN – TAG & NACHT, LOVE ISLAND und NAKED ATTRACTION, das war noch Fernsehen mit Herz und Niveau für die ganze Familie, bei dem man auch was lernen konnte!?

Ich kann gar nicht sagen, was mir mehr Angst macht – die Tatsache dass ich das alles einmal wirklich glauben könnte oder dass die Statistik zeigt, dass all die Blödheit um uns herum im Grunde noch gut ist gegen das was noch kommen dürfte. Könnte vielleicht jemand kurz die Zeit anhalten? Ich würde gern aussteigen!

Neue Nackte

Für  SAT1 lief die Montags-Primetime in letzter Zeit mal wieder nicht so richtig rund, aber jetzt hat man den Grund gefunden: die Leute in den Sendungen waren einfach zu übertrieben stark bekleidet! Daher kommt nun NO BODY IS PERFECT mit nackten Menschen, die lernen sollen, ihren klamottenlosen Körper trotz Unzufriedenheit besser zu akzeptieren. Dabei helfen ihnen ebenfalls nackte Coaches mit Body-Painting. Und am Ende geht es dann nackig zum stolzen Präsentieren an den ‚Naked Beach‘ auf Mykonos! Darf aber auch in Unterwäsche angeschaut werden.

Modern Cooking

Erinnern Sie sich noch an den jungen Thomas Anders? Diesen plüschig aufgerüschten Winsel-Winnetou, der in den 80ern mit so schwül-erotischer Darmverschluss-Depression im Blick neben Fist-Fighter Bohlen unter dem Tarnbegriff MODERN TALKING kitschigen Mainstream-Pop tirilierte? Irgendwann konnte er sich einen seriösen Friseur leisten, aus den Fängen der ominösen Nora-Sekte fliehen und ohne Halsband als Sänger, Moderator und charmante Panel-Praline eine zweite Karriere starten. Dieser alte junge Anders wird jetzt jedenfalls als neuer alter Anders ganz anders, nämlich zum jungen Biolek in KOCH MAL ANDERS. Quasi ALFREDISSIMO, nur ohne Saufen, frei nach dem Motto ‚You can cook if you want‘. Wirklich Anders geht anders!

Geissens Unlimited

Puh, die generelle Geissens-Grundversorgung ist vorerst gesichert! Die wenigen noch verbliebenen Fans der neureichen Nichtstuer mussten wegen massiv rückläufiger Quoten schon ein Ende der prollprotzigen Promi-Pseudo-Alltags-Doku fürchten, aber da RTL2 nichts wirklich Besseres im Kackformat-Köcher hat, wurde der Vertrag erst mal um zwei Jahre verlängert. Dabei sollen die zwei pubertierenden Geiss-Girls Shania und Davina stärker in den Mittelpunkt rücken, damit sich auch wieder mehr jüngere Zuschauer langweilen. Anstrengend für die G-Family, aber immer noch besser als einfach unbezahlt so sinnfrei vor sich hinzuleben!

647. In der Zukunft war heute besser (TVS 02/20)2020-01-30T01:40:35+01:00