Kalkofes letzte Worte

/Kalkofes letzte Worte

594. Kontrollierter Kontrollverlust (TVS 26/17)

Na vielen Dank, liebe Regierung! Jahrelang jammern wir über die einlullend lähmende Lethargie unseres mild-mütterlich geleiteten Mittagsschlaf-Matriarchats mit der Extra-Portion Stillstands-Power und ganz plötzlich, als jeder schon dachte es ginge ewig so weiter wie bisher, nur mit ein bisschen belanglosem Beilagenwechsel zum sich niemals ändernden Hauptgericht, geht auf einmal wirklich der schon so lange angedrohte Ruck durch Deutschland und wir stehen ohne Führung da!

Eigentlich schien doch alles klar, wir hatten uns mental eingestellt auf endlose Monate Sondieren und Koalieren, irgendwann dann (kurz vor der nächsten Wahl) vielleicht auch noch mal ein klein bisschen Regieren mit der jamaikanischen Dreifarbigkeit. Doch dann prescht Christian L, der frech-forsche FDP-Flegel mit der flotten Fussel-Frise, ohne Vorwarnung nach vorne und macht Schluss mit Lustig mit der windigen Begründung ‚Es ist besser nicht zu regieren, als falsch zu regieren!’ Was ja mal totaler Blödsinn ist, schließlich werden wir schon seit Jahren falsch regiert – und das mit großem Erfolg! Vielmehr scheint es, als wäre diese spontane Absage ganz genau geplant gewesen. Eine Art spätpubertärer Paarungs-Prank: Vollzug war nie geplant bei diesem kleinen dreckigen Demokratie-Dreier – die Partner sollten nur heiß gemacht werden und die Hosen runter lassen, dann macht die FDP das Licht an und ruft ‘You’ve Been Lindnered‘ – das ‚Verstehen Sie Spaß?’ des neckischen Neo-Liberalismus!

Okay, der Scherz ist geglückt – doch nun stehen wir verwundert da und wissen gar nicht mehr, worüber wir noch lachen sollen. Nach Wochen immer gleicher Talk-Shows und Sondersendungen mit den immer gleichen Prognosen zu den schwierigen Sondierungs-Chancen folgen nun noch längere Wochen der immer gleichen Gespräche um die Unmöglichkeit der politischen Situation. Denn eins ist klar: keiner will mehr mit der maroden Meute der letzten zwölf Jahre mitmerkeln – ‚Opposition’ ist der neue heiße Shit für die Demokratie! Politiker unterscheiden sich halt im Grunde nicht besonders von den durchschnittlichen Mitgliedern einer beliebigen dysfunktionalen Großfamilie: manche mag man, die meisten eher nicht, aber bei Opas Achtzigstem müssen trotzdem alle gemeinsam am Kaffeetisch sitzen und gequält lächeln. Nur irgendwo ist dennoch mal Schluss – und momentan möchte einfach keiner mehr zurück nach Hause und bei Mutti wohnen! Da gibt es zwar immer warme Suppe und das Zimmer ist umsonst, aber es riecht muffig und die Alte geht einem halt auch irgendwann tierisch auf den Sack. Nur irgendeiner muss nun mal zur Betreuung mit einziehen, sonst kommt sie ins Heim und das schöne Haus wird verkauft.

Blöde Situation, aber so geht es gerade Deutschland. Der Weg ist voller dorniger Chancen, wie einige es nennen mögen, eher aber gepflastert mit fiesen großen Hundehaufen. Und keiner kommt ans Ziel ohne in den einen oder anderen hineintreten zu müssen. Wichtig ist nur, dass am Ende nicht zu viel Scheiße am eigenen Schuh klebt. Es bleibt also spannend – machen wir uns allerdings schon mal darauf gefasst, dass es am Ende irgendwie schlecht riechen könnte!

Daily Walter

Viele Menschen haben sich bestimmt schon sehr häufig nicht gefragt: Was macht eigentlich Walter Freiwald? Jener beinah bekannte Heiss-Preis-Befeuerer, Fast-Bundespräsident und Dschungelcamp-Ureinwohner kehrt jedenfalls wieder auf den Bildschirm zurück, falls es doch jemand interessieren sollte, und zwar als täglicher Teleshopping-Hot-Seller beim Kuck&Kauf-Kanal Pearl.TV, wo er schon in deren Anfangsjahren als Top-Verscherbler tätig war. Der Preis wird also zumindest wieder lauwarm!

No More Meis

TV-Schock total: nach wundervollen sieben Jahren voll optischer Herrlichkeit will RTL urplötzlich Holland-Engel Sylvie Meis als LET’S DANCE – Co-Moderatorin von irgendeiner anderen Frau ersetzen lassen! Ohnmacht! Okay, eigentlich gar nicht so unüblich oder schockierend, außer dass Lady M. damit empört und enttäuscht durch sämtliche Boulevardmedien stapft und über ungerechte telefonische Entlassung nur wegen ihres niedlich niederländischen Sprachakzents poltert. Dabei ist wahrscheinlich die einzige Wahrheit: Shit happens – und auch andere Länder haben schöne Kinder!

Bauer Power

RTL gönnt seinen funny Vorführ-Farmern plus Grinse-Bause nicht die allerkleinste Pause: die aktuelle Staffel um liebessuchende Landwirte ist gottseidank gerade vorbei, aber die Weihnachtstage werden uns dennoch mit ihnen versaut. Denn da gibt es zwei Specials um die ‚Weihnachtsrituale der Kultbauern’ – ob wir nun wollen oder nicht. Freuen wir uns auf ferkelfrohe Feiertage mit Schweinachtsbaum-Schmücken, belanglos-blödem Bause-Geblubber und besinnlichen Bäuerchen! Ich denke, ich spul mal schnell vor…

594. Kontrollierter Kontrollverlust (TVS 26/17) 2017-12-15T02:27:46+00:00

593. Arm und fett auf dem Sofa (TVS 25/17)

Dumme Sache: Während einer Konferenz mit Börsenexperten und Analysten antwortete der ProSiebenSat1-Vorstandsvorsitzende Thomas Ebeling kürzlich auf die provokant-freche Frage, wieso es auf den Kanälen seiner Senderkette eigentlich so wenig Qualitätsformate wie z.B. auf Netflix und anderen Portalen gäbe, dass seine Kernzielgruppe nun mal aus Menschen bestünde, die ‚ein bisschen fettleibig und ein bisschen arm sind und gern auf dem Sofa sitzen und sich unterhalten lassen’. Oops – das war zwar ungeplant ehrlich, kam überraschenderweise aber gar nicht sooo super an in der Bevölkerung, dachten dort doch wirklich noch ein paar vereinzelte Naivlinge, die Fernsehmacher würden ihnen so etwas wie Sympathie oder Respekt entgegenbringen.

Dennoch kein Grund, vor Wut gleich von der Couch zu kullern – es ging bei dieser Beschreibung ja gar nicht wirklich um Gewicht und Einkommen des Quotenviehs, vielmehr sollte ‚fett & arm’ bloß sinnbildlich stehen für ‚blöd & faul’. Denn ganz genau so sehen die Privatsender schon lange ihr Publikum, frei nach dem Sat1-Pro7-Kantinen-Motto ‚Dicker Arsch, Hartz 4, ein Bier – komm und entertaine mir!’ Was im Umkehrschluss bedeutet: für das dösige Stumpfglotzer-Pack muss man sich auch gar nicht erst anstrengen, denen kann man auch einen fetten Furz ins Gesicht als frische Brise verkaufen, wenn Heidi Klum sie dabei anlächelt. Jedenfalls hat man sich sowohl bei der RTL- wie auch der P7S1-Gruppe seit Jahren die größte Mühe gegeben, die Zuschauer langsam aber stetig mit minderwertigem Fernseh-Gammelfleisch in die kritiklose Verblödung zu senden, bis in der kollektiven Schädel-Landschaft freiwillig die Lichter hinter den Augen ausgeknipst wurden. Denn wer ein paar Wochen AUF STREIFE, VERDACHTSFÄLLE, BERLIN – TAG & NACHT und MEIN DUNKLES GEHEIMNIS schaut, der kann danach gar keine komplexen Filme oder Serien mehr aufnehmen, weil diese vom Gehirn dann als Fremdkörper abgestoßen werden.

Dumm nur, dass dies alles jetzt öffentlich so plump herausposaunt wurde, wollte man die aufgequollenen Tüten voll fauligem TV-Müll doch möglichst weiter als prallgefüllte Entertainment-Bonbons deluxe verkaufen. Und gleichzeitig den hoch geschätzten Werbekunden den Eindruck vermitteln, man hätte ebenso ein überdurchschnittlich gebildetes, besserverdienendes Premium-Publikum vor den Bildschirmen sitzen, die in ungeduldigem Konsumrausch mit den Kreditkarten scharrend die angebotenen Produktinformationen aufsaugen. Pustekuchen, die faulen armen Fettsäcke auf dem Sofa kann man sich für die superschicken Luxus-Präsentationen bei GERMANYS NEXT TOP-MIEZE jedenfalls in die Kimme schmieren, die sind zu dick und kaufen eh nix.

Versuchen wir es einfach positiv zu sehen: vielleicht verachten uns die Sender ja gar nicht, sondern handeln aus reiner christlicher Nächstenliebe. Schon Jesus, der CEO des Neuen Testaments, soll ja gesagt haben: ‚Selig sind die Geistig Armen, denn Ihrer ist das Privatfernsehen.’ Und solange sie die Quote mitbringen, sind dort wirklich alle willkommen – die jungen Schlanken mit Vermögen genau wie die dicken, etwas Blöden mit Hackfresse. Wir sollten dankbar sein. Amen.

Umgekrempelt

Trödel-Shows sind der große Hit im deutschen TV, aber das RTL2-TRÖDEL-DUELL direkt gegen den Quotenkönig BARES FÜR RARES des Blutdrucksenkersenders ZDF zu setzen, war ein aussichtsloser Kampf. Deshalb kommt das TRÖDEL-DUELL jetzt in den Sperrmüll und wird durch eine coole Krempel-Show ersetzt: DEIN KREMPEL ODER ICH!, in der Wohnungen von Paaren mit Trödelwahn ausgemistet werden sollen. Klingt irre frisch und spannend – denn Krempel ist der neue Trödel!

Rausgeschmissen

Uninteressanten Menschen beim Wohnen zuzuschauen ist spätestens seit BIG BROTHER ein großer Knaller. Wenn diese dann auch noch wohloperiert sind, allergisch gegen Klamotten und gern noch ein bisschen fummeln und bumsen, werden in den jeweiligen Sendern die Prosecco-Fläschchen aufgeschraubt. Bei Pro7 erwartet uns jetzt eine neue Kampf-Wohn-Show-Variante: in GET THE F*CK OUT OF MY HOUSE werden 100 Kandidaten für vier Wochen in ein Einfamilienhaus gesperrt – und wer es in der vollen Stinkebutze am längsten aushält, gewinnt 100.00 Euro. Jetzt müssen wir nur noch herausfinden, welcher verdammte Buchstabe dieser * sein soll! Fuck!

Ausexperimentiert

Probleme beim TATORT! In den letzten Monaten gab es zahlreiche gewagte Experimente in puncto Erzählform des sonntäglichen Mord-Vergnügens, von Comedy über Grusel bis zu Musical oder unverständlichem Kunst-Geschwurbel. Meist gut gemeint, nur leider selten auch genauso gut umgesetzt. Da die meisten Zuschauer und Boulevard-Medien jedoch den klassischen TATORT zu bevorzugen scheinen (ein Toter, zwei Ermittler, ein Täter – Feierabend!), wird die Anzahl dieser Versuchsfilme jetzt strikt auf zwei pro Jahr reduziert. Man ist ja schließlich in der ARD und nicht bei den Fernseh-Hottentotten!

593. Arm und fett auf dem Sofa (TVS 25/17) 2017-12-02T00:09:17+00:00

592. Die hohe Kunst des Vorentscheids (TVS 24/17)

Eine bittere Erkenntnis: bei den meisten Entscheidungen kann man sich auf das deutsche Volk einfach nicht verlassen! Gerade bei der Bundestagswahl mussten wir es wieder erleben: anstatt einfach wie gelernt brav zu 100% Merkel anzukreuzen, wurde ein wildes Kuddelmuddel zusammengewählt, das im Grunde gar nix werden kann, aber eigentlich irgendwie muss, am Ende aber wie erwartet mit Land in die Hose gehen wird. Keine schöne Situation, aber zum Glück geht es hier ja nur um die Bundesregierung.

Schlimmer sieht es aus bei Entscheidungen, die wirklich wichtig und bedeutsam sind, wie zB der Vorentscheid für den deutschen Beitrag zum EUROVISION SONG CONTEST. Dreimal hintereinander bildeten wir jetzt nämlich schon den Arsch der Liste und ließen unser bescheidenes Licht müde flackernd aus dem Pöter der Teilnehmerliste leuchten. Ehrlich gesagt waren seit dem Verzicht auf die Mithilfe von Stefan Raab die deutschen Beiträge regelmäßig kein simpler Griff ins Klo, sondern vielmehr ein Latrinen-Köpper mit Ansage und Anlauf. Zuerst vermutete man, Gründe für diesen beschämenden Blamagen-Marathon hätten die fehlende Leidenschaft oder die chronisch verkniffene Humorlosigkeit der bürokratisch zwangsemotionalisierten ARD-Verantwortlichen sein können, die sich stets unter strikter Umgehung ehrlichen Bauchgefühls stur nach dem öffentlich-rechtlichen Formel-Handbuch für konsenskonform glattgeschliffene Massenzufriedenheit richteten. War aber nicht so. Vielmehr wurde von den Leitern der Spezial-Abteilung ESC nun klargestellt, dass in allererster Linie das Publikum, welches bislang per Voting in die Auswahl eingebunden wurde, einfach zu blöd dafür ist, einen garantierten Siegertitel herauszufinden.

Deshalb wurde für den nächsten Vorentscheid nun das bisherige Regelwerk durch ein hochkompliziertes neues Auswahlverfahren zur Auswahl der später Auswählenden ersetzt. Als Grundlage dient eine ‚internationale Experten-Jury’ aus ca 25 internationalen Experten (für was auch immer, notfalls sogar aus dem musikalischen Bereich) sowie ein 100-köpfiges ‚Europa-Panel’, deren Teilnehmer über soziale Netzwerke gesucht und einen mehrstufigen Auswahlprozess abschließen müssen (Gesundheits-Check, Zirkeltraining/Triathlon, Steuerprüfung, Pisa-Test, großes Blutbild, Darmspiegelung, Lückentext, musikalisches Führungszeugnis, HotDog-Wettessen, Schlaflabor, Rohrschach-Test). Eine speziell ausgebildete Gruppe von 200 via Tinder und Instagram gecastete Schimpansen werden mit verbundenen Augen die konkurrierenden Probanden mit Affenkot bewerfen, wobei die größte Scheiße wie immer einen Punkt erhält. Diverse übersinnlich begabte Tier-Telepathen werden ihre Prognosen einfließen lassen, zB Fußballkrake Paul (junior), Future-Frog Flimmer-Fred, Wahrsage-Warzenschwein Willi und Kakerlaken-Orakel Krätze-Karl. Dazu kommen wissenschaftliche Hilfsmittel wie Münze werfen, Streichholz ziehen, Schwarzer Peter, Abzählreime und Gebete sämtlicher WORT ZUM SONNTAG – Geistlichen. Stellen Sie also schon mal den Schaumwein kalt, es kann im Grunde nichts mehr schiefgehen. Hauptsache das blöde Publikum hält endlich die Klappe!

Mainz Forever

Es gibt Sendungen, die gab es schon immer und die wird es immer geben, egal wie gruselig verwest sie bereits sind, wie sehr es staubt im Gebälk und wie stark die Würmer aus der Nase quellen. Aber ein ZDF ohne die jährliche Pappnasen-Parade der humortoten Zombie-Jecken von MAINZ BLEIBT MAINZ ist einfach nicht denkbar. Bis 2024 wurde der Vertrag jetzt verlängert und wir können sicher sein, auch für die nächsten 6 Jahre zumindest einen sicheren TV-freien Abend mit Abschaltgarantie spendiert zu bekommen! Narrhalla-Marsch!

Copy & Paste

Ganz neue Idee für ein Show-Format: zwei Promis reisen um die Welt und müssen an verschiedenen Orten diverse verrückte Challenges bestehen. Okay, klingt ein bisschen wie das DUELL UM DIE WELT mit JOKO & KLAAS, aber zu höchstens 98%. Zumindest die zwei Probanden wurden ausgewechselt, nämlich gegen Jan Köppen und Frank Buschmann. Und sogar der Sender wurde getauscht, denn BUSCHI VS KÖPPEN läuft gar nicht auf Pro7, sondern auf RTL! Gewissermaßen volle Innovations-Power, mehr eigene Ideen darf man heutzutage ja nun wirklich auch nicht erwarten!

Spiegelpromis

RTL stellt eine wichtige Frage, deren Antwort man bisher gar nicht wissen wollte: Wie sehen sich Prominente eigentlich selber? Bzw. deckt sich das imaginäre Selbstbildnis mit dem des Publikums – oder findet das einen im Grunde gar nicht so toll? Oder vielleicht sogar noch viel toller? Ehrlich gesagt scheißegal, trotzdem wird man es nun bei STARS IM SPIEGEL versuchen herauszufinden, indem Sonja Zietlow und Lutz van der Horst das Publikum gewisse Prominente oder solche die sich dafür halten, bewerten lassen und dann mit deren Selbsteinschätzung vergleichen. Meine Einschätzung: das wird langweilig!

592. Die hohe Kunst des Vorentscheids (TVS 24/17) 2017-11-21T00:16:26+00:00

591. Sondieren geht über Regieren (TVS 23/17)

Deutschland hat gewählt. Vor ein paar Wochen schon. Und es hat Rumms gemacht im ganzen Land, ein politisches Beben, ein nie zuvor gemessener Protest-Tsunami der verärgerten Bürger schwappte durch die Parteienlandschaft. Das klare Zeichen: so nicht mehr! Das Land will Veränderung, will Taten sehen statt Schwafeln hören. Und zwar sofort! Okay, ‚sofort‘ ist natürlich ein dehnbarer Begriff, vor allem bei der bedächtigen Rautenbewahrerin der CDU. Schon am Wahlabend selbst (während sämtliche anderen verlustgebeutelten Parteien hektisch versuchten sich darin zu überbieten, wer die Botschaft des Wählers am besten verstanden hätte) schloss sie mit den Worten ‚In der Ruhe liegt die Kraft‘. Was übersetzt nichts anderes heißt als: ‚Egal, wieviel Ihr zappelt, Kinder – ich lähm Euch alle platt!‘

Seitdem hat sich viel getan. Also nicht hier in Deutschland, aber sonst so auf der Welt. Bei uns wird erst einmal in aller Ruhe sondiert. Bzw. vorab sondiert, wie man denn am besten sondieren könne, damit der ganze Sondierungs-Irrsinn überhaupt eine Aussicht auf Erfolg haben könnte. Das dauert natürlich. Und man will ja auch nicht hetzen, eine Regierungsbildung ist ja kein neuer Berliner Flughafen. Außerdem ist die Sondierungszeit eine der schönsten, die man sich in der Politik nur vorstellen kann, vor allem für die angedachten neuen Koalitionspartner FDP und Grüne: gefühlt ist man bereits an der Macht, spürt die hormonellen Wallungen, nur wirklich regieren muss man nicht. Es reicht, immer wieder seriös und sachlich über die Ziele der eigenen Partei, die Schwierigkeit der Verhandlungen und die Verantwortung für das Land zu schwadronieren. Dann kann man wieder zurück zum Buffet, durchatmen und sich noch einen nachschenken.

Richtig traumhaft ist es für alle, die beim Fernsehen arbeiten. Die Nachrichten und Magazin-Inhalte sind gewissermaßen auf Monate hin im voraus festgelegt: wie schwierig wird es wohl, eine Koalition der drei eher verfeindeten Bundestags-Rabauken zustande zu bekommen? Stehen die Chancen 50:50 oder doch nur Halbe-Halbe? Experten, die alle das immer gleiche in neuen Varianten fabulieren (nämlich dass das alles nicht leicht werden dürfe und die Chance auf Erfolg bei so Fifty-Fifty liegt) verdienen sich goldene Nasen und sonstige Extremitäten in den nicht enden wollenden Talk-Formaten mit den immer gleichen Gästen im Shuffle-Modus. Im Grunde passiert absolut gar nichts, aber alle werden sich bemühen, die große wabernde Luftblase so bunt wie möglich schillern zu lassen.

Die Arschkarte hat wie immer wieder einmal die SPD. Obwohl sie direkt nach der ersten Hochrechnung klipp und klar sagte, dass ihre Zusammenarbeit mit der CDU ab sofort beendet sei, müssen sie zur Strafe für dieses nassforsch-freche Vorpreschen noch so lange weiter mit regieren, bis sich die neue Koalition gebildet hat. Was – dem bisherigen Verlauf nach hochgerechnet – frühestens kurz vor der nächsten Bundestagswahl in vier Jahren klappen dürfte. Bis dahin bleiben wir einfach alle wie gewohnt dynamisch unbeweglich, halten als Nation gemeinsam die Luft und auf der restlichen Welt die Uhren an. Hauptsache Mutti sitzt weiter lächelnd am Tischende und jeder bekommt einen kleinen Pudding zum Nachtisch.

Geissen-Games

Neuer Scheiß mit Herrn & Frau Geiss! Das gewöhnliche ‚Die-dusseligen-Geissens-erforschen-die-Welt-mit-ganz-viel-Geld‘-Format bei RTL2 läuft nach gefühlten hundert Jahren nicht mehr ganz so doll, also versucht man mal was Neues mit Mr. Überbiss und seinem krächzenden Klunker-Weibchen: SPIEL DIE GEISSENS UNTERN TISCH – so eine Art SCHLAG DEN RAAB für Frührentner, bei dem zwei Kandidaten an einem Tisch gegen das Protz-Pärchen verschiedene Brett-, Würfel- und sonstige Doofenspiele gewinnen müssen. Das heißt: noch mal würfeln, Hirn rausschmeißen und Verstand zwei mal aussetzen!

Gladiatoren-Spiele

Lange vor Erfindung des Fernsehens zeigten uns die Römer wie es geht: wirf ein paar brutale Kämpfer, wilde Tiere und zur Abrundung eine Prise Christen in eine Arena und lass sie sich gegenseitig zerfleischen – fertig war das Top-Entertainment fürs breite Volk! In Amerika gab es in den Neunzigern deshalb die AMERICAN GLADIATORS – ohne Blut, aber mit dicken Muskeln, prallen Möpsen und wenig Hirn. Pro7-Produktionstochter RedSeven hat sich jetzt die Rechte dafür geschnappt und plant eine deutsche Adaption, um nach den RTL-NINJA WARRIORS noch einen drauf- bzw. drunterzusetzen. Also was mich angeht – ich lese lieber noch mal ASTERIX ALS GLADIATOR.

Trödel-Kämpfe

Man möchte es ja nicht glauben und schämt sich für den eigenen Stand der Zivilisation, aber zu den erfolgreichsten Formaten im deutschen TV gehören derzeit solche, in denen muffiger alter Krempel dröge für ein paar Euro an langweilige Trödelhändler verscherbelt wird. Wahrscheinlich weil es uns allen so sehr zu gut geht, dass wir sogar unserem Sperrmüll eine eigene Fernseh-Sendung einräumen. Neu bei RTL2 demnächst das TRÖDEL DUELL, bei dem zwei Teams private Keller entrümpeln und den Gammel im Wettstreit verticken müssen. Erfrischend und spritzig wie ein Vollbad in der Müllpresse.

591. Sondieren geht über Regieren (TVS 23/17) 2017-11-05T01:35:42+00:00

590. Kalk Runner 2071 (TVS 22/17)

Idee für einen bahnbrechenden Science Fiction Film:

Wir schreiben das Jahr 2071. Die einzigen noch existierenden Städte sind düstere, vom nuklearen Regen ausgewaschene Auffanglager für die letzten verzweifelten Menschen, die Erde ist eine atomare Wüste. Zerstört wurde sie nicht durch einen Krieg, sondern eine extrem erfolgreiche internationale TV-Show namens EUROVISION BOMB CONTEST, in der alle teilnehmenden Länder über viele Wochen ihre jeweils stärksten Massenvernichtungswaffen präsentieren und sich gegenseitig beleidigen durften. Am Ende ließ die Sendung allerdings nicht nur die Quoten explodieren, und eine zweite Staffel wurde trotz des großen Erfolgs nicht mehr produziert, weil alle tot waren.

Das Fernsehen bleibt dennoch das einzige Massenmedium um das kritische Bewusstsein und den intellektuellen Widerstand der überlebenden Bevölkerung in manipulierbaren Grenzen zu halten. Sämtliche Programme werden immer dämlicher und irgendwann weigern sich selbst die dümmsten Menschen, als Laiendarsteller in hanebüchenen Scripted Reality-Idioten-Dokus verwurstet oder als grinsende Moderierfresse für bescheuerte Brägen-Betäubungs-Shows missbraucht zu werden. Die Firma SHITNET entwickelt deshalb im Auftrag der Vereinigten Privatsender einen künstlichen Maschinen-Menschen ohne Emotionen und mit dem Verstand eines sehr dummen Kindes, sogenannte TELETUBBIES – mit Fernbedienung steuerbare TV-Replikanten, die ausschließlich als Darstellermasse zur Publikums-Belustigung produziert und werden. Irgendwann aber, bei einer aus dem Ruder laufenden simulierten Quiz-Show, findet ein T-Tubbie seine eigene künstliche Intelligenz in einer bislang verschlossenen Kleinhirnkammer, während andere Klonwesen bei der Produktion einer besonders bekloppten Folge von MUTANTEN IM BRENNPUNKT Übelkeit, Scham und ganz allgemein ‚Emotionen’ in sich entdecken. Dies führt zur und einem blutigen Aufstand der versklavten TV-Androiden inklusive Zerstörung der Sender. Die Menschen gewinnen den Kampf letztlich, die Produktion der Teletubbies wird aber endgültig eingestellt. Aus Angst von ihnen aber weiter verblödet oder zu Tode gelangweilt zu werden, beschließt die Regierung die Vernichtung bzw. ‚Absetzung’ aller noch existierenden Exemplare. Für diese Aufgabe werden so genannte KALK RUNNER ausgebildet, spezielle Fernsehpolizisten, die versteckte Tubbies auffinden und final aus der Mediathek des Lebens löschen sollen. Doch bei einem sehr sensiblen, homöopathisch übergewichtigen Jäger der BR-Einheit stellt sich die Frage, ob nicht auch TV-Mitarbeiter Gefühle entwickeln oder so etwas wie eine Seele haben können…

Okay, wie die Geschichte ausgeht ist noch unklar, aber am Ende knie ich irgendwie mit nacktem Oberkörper am Strand vor einer kaputten Freiheitsstatue mit Zimmerantenne am Kopp, haue in den Sand und schreie: ‚Ihr Wahnsinnigen habt mit dem Fernsehen die Menschheit zerstört! Ich verfluche Euch!’ Und dann kommt heraus dass alle noch lebenden Menschen in Wirklichkeit Affen sind, und ein Medienterminator wird zurück in das Jahr 2017 geschickt um mich aufzuhalten, bevor ich diesen Text schreiben kann. Wirklich gute Story. Hat jemand Interesse?

Fernsehmütter

Freut euch, Ihr unzufriedenen Normalo-Mothers: bald kommt auf VOX Staffel Zwei der famos furchtbaren Family-Vorführ-Doku ‚6 MÜTTER’, in der uns ein halbes Dutzend mediengeiler Mega-Mamis ungefragt ihr pathetisch peinliches Promi-Parents-Privatleben auf die Nasen bindet. Verona Pooth, Caroline Beil, Ute Lemper und andere Frauen wie du und ich zeigen uns ganz ungeschminkt zurechtgemacht, wie lässig cool sie doch Beziehung, Beruf und Blagenbande zwischen Boulevardfernsehen und Botox-Behandlung unter einen Hut zu bringen schaffen. Eine mit fulminant falscher Freundlichkeit abgefilmte Fake-Frauen-Versammlung voll fernsehtauglicher Vorzeigefamilien mit fatalem Vorbildcharakter. Und stinklangweilig noch dazu!

Löwenfutter

Als der wenig sympathische Hannoveraner Mauschelmillionär Maschmeyer einst schnauzbartlos in die HÖHLE DER LÖWEN auf VOX einzog, rümpfte so mancher indigniert die Nase, der sich noch an seine zumindest moralisch sehr zweifelhafte AWD-Abzocker-Historie rund um die Riester-Rente erinnerte. Ein paar mal schleimig im Fernsehen grinsen reicht allerdings aus, damit das Volk nicht nur schnell vergisst, sondern SAT1 mit ihm in START UP! WER WIRD DEUTSCHLANDS BESTER GRÜNDER? das quasi gleiche Format jetzt sogar noch mal ohne die anderen Löwen als nettes Maschi-Solo präsentiert. Ehrlichkeit und moralische Tugenden zahlen sich anscheinend doch nicht aus.

Nacktgewitter

Uns wieder ist die Zeit des Jahres gekommen, in der Promis ihre Kleidung abwerfen und sich splitternackt auf einer Sonneninsel zur theoretischen GV-Anbahnung versammeln. Natürlich halbheimlich abgefilmt von RTL und zu unserer Belustigung bei ADAM SUCHT EVA auf den Bildschirm ejakuliert. Nachdem beim degenerierten Verwandten RTL2 unter den Decken von LOVE ISLAND unlängst bereits täglich wild geknattert wurde und aus der letzten A&E-Staffel mit Peer & Janni ein echtes Doku-Promi-Pärchen plus Medienbaby entstand, sind die Erwartungen beim diesjährigen Rammel-Ringelpietz besonders hoch! Also Schniedel in die Hand, PR-Maschine anwerfen und dann: Auf die Plätze – Fertig – Bums!

590. Kalk Runner 2071 (TVS 22/17) 2017-10-23T01:51:41+00:00

Oliver Kalkofe