Kino Kalk – JUSTICE LEAGUE

Die Fragen, die sich wohl die meisten Superhelden-Fans dieser Tage stellen:
Was bringt uns die JUSTICE LEAGUE?
Gelingt es DC nach WONDER WOMAN wohl endlich noch einmal,
das Tor statt immer nur den Pfosten zu treffen?
Erwarten und die neuen AVENGERS oder die nächste Gruppe hoch motivierter Rohrkrepierer?

Ich persönlich würde es mal so sagen:
die AVENGERS können sich entspannen… es besteht kein Grund zur Beunruhigung!
Aber zum Glück erwartet uns auch kein komplett verdüstertes Spaßlos-Spektakel
wie so oft zuvor aus dem Hause DC.
Der Zugang von JOSS WHEDON als Co-Autor und zusätzlicher Co-Regisseur
(nachdem Zack Snyder aus persönlichen tragischen Gründen den Dreh abbrechen musste)
erweist sich als Glücksfall, denn die offensichtlich funkelnden JW-Momente sind es,
die den Film retten und ihm genügend selbstironische Momente liefern,
dass man die Riesenlöcher in dem holprig-huckeligen Story-Fleckenteppich,
die ziemlich uninspirierten Action-Szenen und überraschend schlechten CGI-Effekte
zumindest kurzzeitig vergessen kann.
Ebenso wie den komplett uninteressanten Videospiel-Endgegner STEPPENWOLF als ultimative Bedrohung,
an den ich mich auch nur erinnere, weil man sich den albernen Namen so gut merken kann.
Überhaupt kommt man sich in beinahe allen ernst gemeinten Action-Momenten und wie immer gigantisch aufgeblasenen
Mega-Fights vor, als befände man sich in einem recht gut gemachten Video-Game,
aber nicht wirklich im Kino.
Spannung, Dramatik oder echte Emotionen sucht man vergebens.
Aber zumindest die Band hat Spaß, wie es scheint,
und der bleibt dann letztlich zum Glück auch beim Zuschauer hängen.
Schade bloß, dass man diesen kleinen ruhigen Szenen rund um die neue Helden-Gruppe nur so wenig Luft zum Atmen ließ,
weil man in 120 Minuten einfach zu viel erzählen wollte und definitiv viel zu viele Figuren neu vorstellen musste.
Fazit:
Kein wirkliches Desaster, aber definitiv kein Triumph.
Eine Liga mit Potential, aber fehlender Selbstsicherheit, alberner Story und zu wenig Vertrauen in die Stärke der eigenen Figuren.
Mit zwar einigen charmanten Momenten und ziemlich vielen kleinen gelungenen Gags,
aber man verlässt das Kino mit dem Gefühl:
Schade, netter Versuch, am Ende allerdings doch nur ein sehr lauter Furz statt einem echten Donnerschlag.
Ergibt am Ende gerade noch 6 von 10 sehr gütigen Kalk-Liga-Punkten.

Hier geht es zur offiziellen Fanseite von Oliver Kalkofe bei Facebook.

Getwittert wird unter @twitkalk!

DC Comics Encyclopedia All-New Edition
3 Bewertungen
DC Comics Encyclopedia All-New Edition
  • Matthew K. Manning, Alex Irvine
  • Herausgeber: DK
  • Auflage Nr. 0 (25.10.2016)
2017-11-16T06:01:37+00:00

About the Author:

Hier schreibt der Chef.