Frühstyxradio – Die Story: 1995

Oliver Kalkofe wird neben seinen Frühstyxradio-Aktivitäten ein immer beliebterer Talkshow-Gast – er hat Auftritte von Parlazzo (WDR) bis Up’n Swutsch (Radio Bremen) Im September läuft außerdem eine neue unverschlüsselte Staffel von Kalkofes Mattscheibe auf Premiere an – jetzt mit einem festen Sendeplatz jeden Sonntag um 20.00 Uhr. Anlässlich der 53. TV-Mattscheibe findet eine große Feier im Studio Kino in Hamburg statt. Neben den eingeladenen Vertretern der Medien genießen zahlreiche Fans neben anderen Aktivitäten Kalkofes Mattscheibe in einem 45minütigen Zusammenschnitt auf Kinoleinwand und ein munteres Tortenwerfen auf Oliver Kalkofe.

Auch mit dem Frühstyxradio-Team geht es für Kalkofe weiter aufwärts. Das Team erhält für die Produktion „Wir sind die Niedersachsen“ das „Goldene Kabel in Silber als bester Hörfunkbeitrag“. Gleichzeitig werden Jochen Krause und Martin Jürgensmann mit ihren Kunstfiguren Siggi & Raner immer populärer und Nora Köhler tritt in die Dienste der Firma. Sie eröffnet die Frühstyxradio-Dependance Hannover und bereitet damit den Umzug des Frühstyxradio-Sitzes in die niedersächsische Landeshauptstadt vor.

Auch die FSR-CD-Maschine schnurrt weiter: Was Oliver Kalkofe angeht, erscheint nach dem ersten und dritten Teil von „Onkel Hottes Märchenstunde“ der zweite Teil „Spiel mir das Lied vom Zwerg“. Die erste Veröffentlichung des FSR-Labels in diesem Jahr ist jedoch die zweite CD von Wiglaf Droste: „Die schweren Jahre ab dreiunddreißig“, aufgenommen in der Berliner Bar jeder Vernunft mit Funny van Dannen als Gast. Pünktlich zu einem erneuten Gastspiel von „Das Grauen“ in Hannover erscheint die neue CD von Dietmar Wischmeyer: „Hömma Spozzfreund“. Auch Jochen Krause und Martin Jürgensmann veröffentlichen auf dem Frühstyxradio-Label die erste Siggi-&-Raner-CD mit dem Titel „Is’ doch goch kan Thema!“


Auch 1995 wird den Fans des Frühstyxradios ein neuer Mailorder-Katalog präsentiert. Seine gelungene Adaption der Persil-Werbung ruft jedoch umgehend die Rechtsabteilung der Firma Henkel auf den Plan. Um den Marktführer nicht zu gefährden, entschließt sich das Mailorder schweren Herzens, den Katalog mit geändertem Titel herauszugeben.

Wer das Frühstyxradio live sehen will kommt 1995 an immer exklusiveren Orten zu seinem Vergnügen. Im Mai gastiert das Team mit der Bühnenproduktion „Das Grauen“ acht Tage im ausverkauften iTheater am Aegi in Hannover. Der Mischnitt der Show wird später beim Pay-TV-Sender Premiere ausgestrahlt. Beim „Tag der Niedersachsen“ in Oldenburg ist das Frühstyxradio vor 10.000 Menschen auf der Bühne vertreten und die im Vorjahr avisierte Wiederaufnahme des Programms „Putenschnitzel 7,95“ mündet ebenfalls in einer Tournee, in deren Rahmen sogar ein Auslandsauftritt im niederländischen Enschede stattfindet. Schließlich können sich die Gäste der Internationalen Funkausstellung in Berlin an den Ständen von Premiere, dem SFB und dem Berliner ORB-Sender Fritz die Künste einiger Frühstyxradio-Künstler live zu Gemüte führen. Anfang Oktober lädt das Frühstyxradio einige Kollegen zum ersten Frühstyxradio Comedy Festival ins Theater am Aegi in Hannover ein. Es gastieren viermal Comedy der Spitzenklasse: Hans Werner Olm, Rüdiger Hoffmann, Till & Obel und Dirk Bielefeldt. Das Aegi ist wieder einmal restlos ausverkauft. Ebenfalls im Oktober liest Dietmar Wischmeyer bei den Göttinger Literaturtagen aus seinen gesammelten Werken. Die Lesung unter dem Titel „Deutsche Männer“ wird ein großer Erfolg, obwohl Wischmeyer fast gänzlich auf figurenbezogene Texte verzichtet. Last but not least erfreuen Jochen Krause und Martin Jürgensmann die Fans ihrer Kunstfiguren Siggi & Raner 1995 mit zahlreichen Auftritten in und um Hannover.

Ebenfalls weiter geht die Invasion der Printmedien durch Frühstyxradio-Protagonisten. Nach Kalkofes letzte Worte in der TV-Spielfilm veröffentlicht das Stadtmagazin Prinz in Hannover und Bremen monatlich eine Kolumne von Dietmar Wischmeyer unter dem Titel „Wischmeyers Logbuch – eine Reise durch das Land der Bekloppten und Bescheuerten“. Außerdem startet im Hannoveraner Stadtmagazin Schädelspalter eine monatliche Kolumne von Siggi & Raner unter dem Titel „Meteoritenkritik“.

Am 24. September gilt es wieder, die Stunde, die es nicht gibt von 2.00 Uhr bis 2.00 Uhr zu feiern. Dieses Jahr zelebriert das Frühstyxradio zur Zeitumstellung via Live-Übertragung auf radio ffn Das kleinste Stadionkonzert der Welt. Nach der „Voodoo Lounge“ der Rolling Stones bieten die Frühstyxradio-Künstler die „Booboo Lounge“ für ein erlesenes Publikum, denn an diesem Abend ist das Niedersachsenstadion Hannover schon mit 99 Personen ausverkauft, die mit Hilfe von Ferngläsern das Geschehen auf der 400 Meter entfernten Bühne von der VIP-Tribüne aus verfolgen dürfen.

Beachtlich ist die Fankultur, die sich um das Frühstyxradio entwickelt hat. Zum alljährlichen Treffen aller aktiven Frühstyxradio-Fanclubs reisen am 9. September insgesamt über 150 Fans an. Für ihren Empfang am Hauptbahnhof Rabber wird ein historischer Dampfzug angemietet, dessen Einfahrt ein Posaunenchor feiert, der durch Sabine Bulthaup verstärkt wird. Flugs wird die alterwürdige Eisenbahn außerdem in IC Albert Brettermeier umbenannt und stellt sich einem Rennen gegen Dietmar Wischmeyer als Kleiner Tierfreund auf seiner Kreidler Florett. Oliver Kalkofe beweist an diesem Tag Durchhaltevermögen: in der auf das Fanclubtreffen folgenden Nacht moderiert er 14 Stunden am Stück. Der Marathon beginnt mit der „Mattscheiben-Nacht“ um 22:00 Uhr und endet am nächsten Mittag um 12:00 Uhr mit dem Frühstyxradio.

Screenshot granatenmässig recherchiert

Im Oktober verklagt Klaus Baumgart – der korpulente Sänger des Duos Klaus & Klaus – Oliver Kalkofe weil er sich in der Mattscheibe durch die Bezeichnung „Freund Speckbulette“ beleidigt fühlt. Weder Gericht noch Bevölkerung stimmen allerdings mit Baumgart überein, das LG Oldenburg weist die Klage in der Vorverhandlung zurück: Kalkofe darf weiter „Speckbulette“ sagen, die Gerechtigkeit hat gesiegt! Mehr dazu im Artikel Kalkofes Mattscheibe: Historisches und bei den unglaublichen Kalk-Archivaren von Granatenmäßig recherchiert – Das Mattscheiben-Archiv, bei denen wir uns auch für den Screenshot bedanken.

2016-11-15T04:35:27+00:00

Über den Autor:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hier in unserer Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen