348. Gemeinsam sind wir doof! (TVS 13/08)

Immer wieder, wenn Fernsehmacher sich wurmgleich aus ihrer Verantwortung winden und versuchen wollen, ihre neuesten Verbrechen am menschlichen Verstand oder guten Geschmack zu entschuldigen, fallen Sätze wie: ‚Was sollen wir machen, das Publikum ist nun einmal doof und will so einen Scheiß sehen! Ich selbst finde das ja auch furchtbar.’ Und irgendwie scheinen sich in diesem Punkt ja auch im Grunde alle einig zu sein: die große Masse ist bekloppt! Die gucken, kaufen und fressen jeden Dreck, je blöder und offensichtlicher der Beschiss, desto größer seine Aussicht auf Erfolg.Wer dies in einem Anflug lachhaft bemühter Political Correctness zu bezweifeln versucht, muss sich nur die Chartpositionen von Schnuffel mit seinem Kuschel-Song anschauen. Ein potthässlicher Kack-Hase mit hervorquellenden Glubschaugen und Hängeohren bis zum Arsch, der auf einer animierten Kitschwiese hockt, seine Möhre reibt und dazu singt wie ein Schlumpf, dem man in die Eier getreten hat! Ein mit seelenloser Kunstsüße aufgequirlter Klingelton-Computeranimations-Haufen, der so klingt, als hätte einem der Teufel persönlich in den Gehörgang geschissen – und kaum jemand wird behaupten können, bei dieser downloadfähigen Datei musikalischen Brechdurchfalls würde es sich nicht um eines der furchtbarsten Geschmacksverbrechen der letzten hundert Jahre handeln. Ist trotzdem ein Megahit und geht weg wie geschnitten Brot, aber wer so etwas freiwillig kauft, kann rein rechnerisch keinen höheren IQ haben als ein Eimer Sand. Das allerdings bedeutet, dass Millionen anscheinend vernünftiger Menschen um uns herum in Wirklichkeit hochgradig gefährliche Vollidioten sind!

Dabei ist der mutierte Karnickelköddel nur ein Beispiel von tausenden für diese Theorie, die sich bei längerem Nachdenken leider mehr und mehr zur Tatsache herauskristallisiert. Wir sind umringt von unheilbaren Knallbirnen mit ausgeblasenen Gehirnschalen, die fast aussehen wie echte Menschen, aber das Album vom Bekloppten Frosch im Schrank stehen haben, ekstatisch zu Dieter Bohlen-Songs in der Großraumdisco tanzen, über den Sat1-Fun-Freitag lachen, Sachen kaufen, weil Heidi Klum Werbung dafür macht, RTL einen echt interessanten Sender finden, bei 9live anrufen, Sangria aus Eimern saufen und das für Freiheit halten, sich Rosenmontagsumzüge angucken, beim Frühlingsfest der Volksmusik mitschunkeln und mit Diddl-Mäusen knuddeln. Diese Wesen sind in der Überzahl, machen wir uns nichts vor. Doofheit als Energiequelle ist mächtig und gewaltig, die Kreaturen, die sich aus ihr speisen, sind überall. Und wir gehören selbst dazu!

Der einzelne Mensch mag zu zeitweiliger Intelligenz durchaus fähig sein, in der Masse allerdings nicht. Je größer die Menge, desto höher der jegliches selbstständige Denken absorbierende Anteil an Dummheit. Alleine sind wir alle mit etwas Mühe vielleicht noch klug, aber sobald sich mehrere Individuen zu einer Gruppe vereinigen, wächst die Anfälligkeit für kollektive Dämlichkeit. Jeder einzelne steuert sein eigenes Quentchen Doof zur großen Einheit der Blödigkeit bei, bis wir alle im gleichförmigen Strudel des Irrsinns versinken.  So gern wir es also von uns glauben möchten – wirklich unschuldig ist leider niemand! Also außer mir jedenfalls.

STARS AM ENDE

1. Betreutes Verlieben

 Manchmal fragt man sich, wie weit das Fernsehen noch gehen will, aber bei Schwiegertochter gesucht wurden die Grenzpfosten definitiv schon mal ein paar Meter weiter ins Niemandsland der Unfassbarkeiten geschoben. Verstörte Single-Jungs um die 40, die noch bei Mama wohnen und die man nicht ohne Betreuung in eine Talk-Show lassen würde, werden auf peinlichste Weise vorgeführt und zwangsverkuppelt. Als nächstes versteckt RTL wahrscheinlich Kameras im betreuten Wohnheim, schmeißt eine Packung Viagra und ne Barry White-CD durchs Fenster und fängt einfach an zu filmen. Mit Audiokommentar von Vera Int-Veen wird’s bestimmt ganz einfühlsam!

2. No Angels, No Points

Und wieder hat Allemagne es im großen Stil versemmelt: Letzter Platz für die mit Schleiern wedelnden Nicht-Engel, zusammen mit Polen und England, 43mal Null Punkte aus ganz Europa – so was nennt man Sieger der Herzen! Oder es steckt doch ein Plan dahinter: nicht weitermachen, bis man mal Erster ist, sondern bis man Letzter mit wirklich Null Punkten wird! Da waren wir mit insgesamt 14 aus zwei Ländern ja schon nahe dran… also doch ein Grund stolz zu sein. Weiter so, das klappt noch!

3.  Zuraw Zuende

Oh wie schade! Da hatte man gar nicht richtig Zeit, sich angemessen über die neueste überflüssige Daily-Talk-Meterwurstware zu ärgern, da ist sie schon wieder abgesetzt. Ganz aufgeregt mit ganz unwichtigen Leuten über ganz doll belanglose Dinge reden und sich dabei wenn möglich auch ganz laut anschreien – klang so toll eigentlich, und auch frisch und überraschend. Hat aber trotzdem nicht funktioniert. Echt schade, RTL, das Publikum ist total ungerecht. Aber Ihr habt echt nichts falsch gemacht!

2017-02-10T01:40:19+00:00

Über den Autor:

Hier schreibt der Chef.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hier in unserer Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen