705 | TVS 08/22

Wissen Sie eigentlich wie gut wir es alle haben? Einfach so eine Fernsehzeitschrift in der Hand halten zu dürfen, in der das gesamte TV-Programm abgedruckt ist, sogar mit persönlichen Einschätzungen und Meinungen von Redakteuren als unverbindliche Orientierungshilfe für Sie! Und ist Ihnen das Privileg bewusst, dass Sie am Ende selbst entscheiden dürfen, ob Sie sich an diese Empfehlungen halten wollen oder nicht? Klingt für uns alles banal und selbstverständlich, aber wenn man sich die derzeitige Lage der Medien in Russland anschaut, überrollt einen plötzlich eine ungewohnte Welle von Dankbarkeit und Demut.

Was wir als selbstverständlich ansehen, ist an vielen Orten der Welt keineswegs unproblematisch. Keine Ahnung, ob es in Moskau nicht eine TV PUTIN gibt, in der das halbe Programm geschwärzt ist und nur jene Sendungen abgedruckt werden, die dem unbarmherzigen FKK-Despoten gefallen. Okay, vielleicht eine blöde Analogie für die bittere Realität, aber im Fernsehen, den Printmedien und dem Internet, die allesamt unter staatlicher Aufsicht stehen, darf unter Androhung von bis zu 15 Jahren Haft vom aktuellen russischen Angriffs-Krieg und der Invasion in der Ukraine derzeit nur dann berichtet werden, wenn man weder die Worte ‚Krieg‘, ‚Invasion‘ oder ‚Angriff‘ verwendet, noch die realen Terror-Aktionen der Putin-Armee erwähnt. Stattdessen wird empfohlen, lieber über ‚militärische Sonderoperationen zur Friedens-Sicherung‘, ‚geselliges Beisammensein zur Entnazifizierung der jüdischen Bevölkerung‘ oder ‚spontane Freundschaftsbesuche zur Förderung der politischen Debattenkultur‘ zu sprechen.

Eine willkommene Gelegenheit, das hohe Gut der Presse- und Meinungsfreiheit in unserem Lande wieder ehren und schätzen zu lernen. Vor allem nachdem man in Kreisen treudoofer Trump/Putin-Fans, unbelehrbarer AfD-Anhänger*Innen und querhirngefickter Corona-Leugner seit Jahren nicht müde wird, sich über die gleichgeschalteten (Ex-)Merkel-Medien und bezahlten Propaganda-Sender des öffentlich-rechtlichen Staatsfunks zu empören. Oder sich auf öffentlichen Demonstrationen zu beschweren, dass man sich nicht mehr öffentlich beschweren darf. Der Unterschied besteht allerdings darin: bei uns darf man Gottseidank wirklich immer noch alles sagen, was man denkt – kann halt nur sein, dass viele Leute das Scheiße finden und es einem auch sagen, weil sie das ebenfalls dürfen. Und wer keine Argumente hat, kann sogar pöbeln und beleidigen, selbst das ist nur bedingt justiziabel. Ein verbittertes ‚Das wird man doch noch mal sagen dürfen‘ drückt jedoch meist nur den Wunsch aus, grenzwertig menschenfeindlichen Mist aussprechen zu dürfen, ohne dafür Kritik zu ernten. Das hat allerdings nichts mit Zensur zu tun, sondern bloß mit der persönlichen Enttäuschung des Arschlochs, als solches erkannt und benannt worden zu sein. Meine Meinung! Und wie herrlich, das alles hier schreiben zu dürfen und keine Haftstrafe fürchten zu müssen, höchstens einen pupsigen Shitstorm von Seiten derer, die auch gemeint waren. Ich liebe die Pressefreiheit!

Passion Reloaded

Vor zwei Jahren wurde der religiöse RTL-Mega-Blockbuster-Live-Event wegen Corona verschoben, jetzt kann kein Virus ihn mehr aufhalten: DIE PASSION! Und so soll die größte Geschichte aller Zeiten – nämlich die letzten Tage im Leben von Jesus Christus – im modernen Pop-Musical-Gewand nun kurz vor Ostern an den Start gehen. Mit einem Line-Up, das die Welt noch nicht gesehen hat: Thomas Gottschalk als Erzähler! Alexander Klaaws als Jesus! Mark Keller als Judas! Und die gesamte Riege der üblichen Verdächtigen von Prince Damien über Reiner Calmund bis Katy Karrenbauer als Jünger und Edel-Statisten! Ich knie schon mal nieder – und bete, dass Twitter nicht explodieren möge!

US-ESC

Das hat aber gedauert! Endlich kam man in den USA auf die Idee, dass man sowas wie diesen bekloppten EUROVISION SONG CONTEST, auf den die verrückten Europäer seit ein paar Jahrzehnten so abfahren, doch auch selber nur für Amerika veranstalten könnte! Und so startet jetzt der AMERICAN SONG CONTEST, in dem Künstler aus allen US-Bundesstaaten im Battle um das beste Lied gegeneinander singen dürfen. Bei uns wird man den achtteiligen Event bei SERVUS TV sehen können, moderiert von Snoop Dogg und Kelly Clarkson, den Ross Anthony und Beatrice Egli der Vereinigten Staaten! Let’s rock!

Nachgekochtes Kochfernsehen

Strike! Endlich ein neues Kochformat! Seit kurzem läuft nämlich auf RTL der vormittägliche Brutzel-Battle CHEFKOCH TV – LECKER MUSS NICHT TEUER SEIN, in dem zwei Zweier-Teams eine Woche lang kostengünstige Leckereien im gegenseitigen Wettstreit zubereiten müssen. Im Grunde exakt wie bei Hensslers FAMILIEN-KOCHDUELL im Ersten von zufälligerweise der gleichen Produktionsfirma, wo eine Woche lang zwei Familien wenig kostspielige Schlemmereien im Wettkampf kochen müssen. Okay – beim dritten gleichen Format wird’s dann aber doch schwierig werden, die gleiche Grütze noch mal mit anderen Worten zu umschreiben!