Das Dschungelcamp ist auch nicht mehr das, was es mal war. Bzw. war auch nicht mehr das, was es früher mal gewesen ist… oder ist einfach noch nie das gewesen, was wir immer dachten dass es das wäre. Oder so ähnlich. Auf jeden Fall wurden in diesem Jahr kurz vor Beginn der neuen Staffel unsere Illusionen ganz schön durcheinander gewirbelt, als das berüchtigte Recherche-Tageblatt Numero Uno auf einmal kackendreist im völlig aus dem Ruder laufenden Aufklärungsjournalismus-Koller damit drohte, sämtliche strengstens gehüteten Geheimnisse des Bekloppten-Bootcamps zu entlarven.

Angefangen damit, dass sich das ominöse Alternativwelten-Pseudoprominenz-Lager in Wahrheit irgendwo in Australien befindet und nicht in den sagenumwobenen Kölner Greenscreen-Studios, aus denen schon 1969 die erste Mondlandung gefälscht wurde. Schlimmer noch: es handelt sich bei der gammeligen Grünanlage nicht um ein seit Millionen von Jahren unberührtes Stück Natur zwischen eruptiven Vulkanen, Kannibalen-Völkern und prähistorischen Sauriern, das nur vom Kamerasystem des Lieben Gottes überwacht wird, sondern um eine Art schlecht vermietetes Zeltlager mit Kabelanschluss für stark verzweifelte Last-Minute-Urlauber mit sehr geringen Ansprüchen. Selbst Rupfenrübe Sonja und Brillenmann Daniel, das stets penetrant dazwischen redende Hausmeister-Ehepaar aus dem angebauten Beobachtungs-Baumhaus, sind anscheinend keine ortsansässigen Aboriginees, sondern extern angemietete Moderiermaschinen aus deutscher Produktion. Ähnlich wie die temporär dort eingesperrten und oft fälschlicherweise als ‚Promis’ betitelten Trash-TV-Pauschaltouristen, die inzwischen fast ausschließlich aus gescheiterten Kackformat-Kandidaten aus eigener inzestuöser Züchtung bestehen.

Doch damit nicht genug – selbst bei den so beliebten Ekelfress-Prüfungen wird getrickst! Der legendäre Krokodilpenis beispielsweise ist häufig nur billiger Alligatorenpimmel und die berüchtigte Buschschwein-Vagina nichts als gewöhnliche Ferkelmöse aus der Massenmumu-Haltung, die aufgeschäumten Wildtier-Sperma-Shakes meist betrügerisch gestreckt mit Kakerlaken-Urin, Eber-Eiter und laktosehaltigen Milchprodukten. Glaubt man dem Enthüllungsblatt sind sogar viele der dort vorkommenden Tiere nicht was sie scheinen. Die meisten der tödlichen Skorpione, Schlangen und Killerspinnen, die kübelweise über die kreischenden Kandidatenköppe gekippt werden, sollen gar nicht giftig sein, sondern ihrer lethalen Zähne oder Drüsen beraubt – aus reiner Angst des mutlosen Senders, ein paar der furzfeigen Prominenzdarsteller könnten vielleicht ins Gras beißen. Kein Wunder dass die Abnippelquote bei den Teilnehmern bislang so erschreckend niedrig liegt, egal wie sehr das die Erwartungen der Zuschauer enttäuschen mag. Publikumsorientiertes Fernsehen sieht anders aus!

Höchste Zeit, dass wir uns erheben und sagen: So nicht, RTL! Das ist billiges Fake-TV und keine anspruchsvolle Abendunterhaltung für unser Kulturvolk der Dichter und Denker! Wir wollen beim Verarschen nicht länger verarscht werden – wenn Ihr uns schon Scheiße vorsetzt, dann doch bitte den Real Shit und keine feige gefälschten Veganerwürste! #SoDisappointed #NichtMehrMeinCamp

Nichts gewinnt

Kreativ-Kopierstation SAT1 steht vor einem Rätsel: egal welches Erfolgsformat anderer Sender man dort lieblos für den Vorabend nachäfft, es geht alles in die Hose! Boulevard-Magazin, Gründer-Suche, Panel-Quiz und jetzt auch noch Daily Soap: die mutig gestartete ALLES ODER NICHTS – Tagestortur jedenfalls wurde trotz großer Alles-Pläne jetzt flott ins Nichts befördert und begraben, weil es einfach kein Schwein sehen wollte. Der frühe unspektakuläre Tod ist und bleibt nun mal das Schicksal des uninspirierten Mittelmaßes.

Neuer Titel

Man dachte die Zeiten der Titel-Erneuerungen mit Holzhammer-Erklärung durch die TV-Sender wären vorbei, aber die ARD hat noch einen auf der Pfanne und macht aus der italienischen Krimiserie mit dem schwer aussprechlichen Namen ROCCO SCHIAVONE jetzt kurzerhand DER KOMMISSAR UND DIE ALPEN. Clever! Weil Rocco Kommissar ist und bei ihm in der Gegend irgendwo die Alpen rumstehen. Fragt man sich nachträglich, wieso man niemals passendere Titel finden konnte für COLUMBO (Der Knitter-Cop mit dem Glasauge), MAGNUM (Ein cooler Schnauz zum Knutschen) oder DERRICK (Der Lahmarsch mit dem Hundeblick). Chance vertan!

Überforderte Väter

Na Gottseidank, RTL hat doch noch eine Alltags-Situation gefunden, aus der man eine ulkig inszenierte Reality Soap basteln kann: Väter, die zur Mutter werden! Also quasi Männer, die plötzlich zuhause diese ‚typischen Frauen-Pflichten’ zwischen Futter kochen, Putzi-Putzi und Blagenbetreuung übernehmen müssen – natürlich während die Mamas ihnen dabei aus der Ferne zuschauen und alles via Video kommentieren. MENSCH PAPA! VÄTER ALLEIN ZU HAUS soll die furiose Family-Farce heißen – ein Titel, den man sich merken muss! Damit man nicht versehentlich mal einschaltet…