588. Kontrollierter Abgang (TVS 20/17)

588. Kontrollierter Abgang (TVS 20/17)

Talk-Shows sind im Grunde eine geniale Idee: einfach ein paar mehr oder minder bekannte Laberköppe auf ein paar alte Hocker setzen, ein bis zwei Gesprächsleiter aus der Moderatoren-Grabbelkiste in die Mitte und ein paar Kameras drum herum – fertig! Kein teures Drehbuch, keine große Vorbereitung. Und man findet immer genügend Pseudo-Promis, die ganz dringend was promoten müssen, kein richtiges Zuhause haben oder einfach mal gern unqualifiziert ihre Meinung in die Öffentlichkeit blähen. So hat es viele Jahrzehnte eigentlich ganz prima funktioniert. Im Laufe der Zeit hat sich der Zuschauer natürlich an diese Art Konversations-Krabbelgruppe der faselnden Egomanen gewöhnt, weshalb für die Gäste eine Teilnahme inzwischen nur noch in den seltensten Fällen für irgendwelche Furore sorgt.

Allerdings hat sich in den letzten Wochen ein Ausweg aus dieser Krise gezeigt: einfach aufstehen und abhauen! Egal warum. Kaum einer redet noch über die vielen tausend Runden, in denen einfach alle brav blieben und diskutierten, aber sobald mal einer aus irgendwelchen Gründen die Faxen dicke hatte und einen langen Schuh machte, war das überall in den Medien. Eva Herman bei Kerner, Bublath bei Maischberger, oder auch kürzlich Wolfgang  Bosbach – selbst wer nicht live als Zuschauer dabei war, hörte danach irgendwo von diesen aufgeregten Abgängen. In den Tagen vor der Wahl hat vor allem die Pseudo-Protest-Partei AfD gelernt, wie man diesen beleidigten Talkshowitus Interruptus für sich nutzen kann. Als die Arguments-intolerante Spitzenkandidatin Angela Weidel in der Gesprächsrunde WIE GEHT’S DEUTSCHLAND merkte, dass sie aufgrund fehlender Programminhalte kaum sinnvoll auf irgendwelche Fragen antworten konnte, und ihre bei Parteifreunden sonst so beliebten ‚frechen Provokationen’ beim Studiopublikum eher negativ ankamen, gab sie in gespielt grundloser Entrüstung Hackengas und wurde zum schmollenden Sendungs-Flüchtling. Obwohl sie während der gesamten Präsenz-Zeit höchstens die Aufmerksamkeitswerte einer vertrockneten Zimmerpflanze erreichte, war sie am nächsten Tag dennoch in aller Munde und konnte sich in einigen Medien gar als mutige Märtyrerin gerieren. Ein geschickter Schachzug, vor allem wenn man durch gezielte Abwesenheit mehr Sympathiewerte erreichen kann als durch die persönliche Präsenz.

Spätestens jetzt dürfte allen klar sein: Gehen ist das neue Bleiben! Wichtig ist nicht bis zum Ende durchzuhalten, sondern den richtigen Zeitpunkt für einen theatralischen kontrollierten Abgang zu finden. Ein paar Minuten zuhören, dann empört aufstehen und sich verziehen – rein pressetechnisch unbezahlbar! RTL arbeitet bereits an VERPISS DICH, der großen Abschieds-Show mit Inka Bause, in der direkt nach dem Intro auf ein Zeichen hin so schnell wie möglich alle Teilnehmer die Sendung verlassen – der Letzte verliert, muss alleine bis zum Ende sitzen bleiben und das Licht ausmachen. Und wissen Sie was – ich habe jetzt auch keinen Bock mehr! Wie Sie diesen Text gerade lesen, das ist nicht in Ordnung, so muss ich mich nicht behandeln lassen! Ich gehe! (Bitte lesen Sie dazu auch meine gestern spontan vorproduzierte Pressemeldung)

Anzieh-Hilfe

Die gute Nachricht: RTL möchte die Anzahl der nachmittäglichen Scripted Reality – Formate reduzieren, in denen sich asoziale Gesellschafts-Grenzgänger anbrüllen, gegenseitig betrügen oder vor die Wohnung kacken. Schlechte Nachricht: das alles geschieht nicht aus Menschenfreundlichkeit, sondern nur wegen Quotenmangel. Und stattdessen kommt unter anderem eine flotte Shopping-Queen-Umstyling-Show-Kopie mit Gute-Laune-Flummi Motsi Mabuse als Guido Maria Kretschmar. Weniger schlimm, aber auch nicht besser.

Fremdscham-Talk

Die Bundestagswahl brachte uns nicht wirklich viel neue Erkenntnisse über die Kandidaten, jedoch durften wir lernen wer aktuell den Spitzenplatz auf der Liste der peinlichsten Polit-Talker innehat: Glückwunsch an SAT1-Grinsepopulist Claus Strunz! Seine knallharte Interview-Runde mit den Oppositions-Spitzen und beispielsweise so wahlentscheidenden Infos, wieviel Prozent der Deutschen mit Grünen-Chefin Göring-Eckardt in den Urlaub fahren oder ihr den Grill-Einkauf überlassen würden, gipfelte im fulminant faszinierenden Fremdscham-Moment, als er von den anwesenden Damen mit glitschiger Boulevardmolch-Attitüde den Sexyness-Grad von FDP-‚Posterboy’ Lindner erfragte. Dumme Belanglosigkeit gepaart mit grinsigem Schmierenjournalismus – wie schnell doch da das Essen wieder hochkommt!

Kotz-Gekuppel

Auch wenn das Vorführen der traurigen Singles immer gnadenloser wird und die maliziösen Manipulationen der Kandidaten von Böhmermann wunderbar aufgedeckt wurden – RTL kennt keine Gnade und kein Ende für SCHWIEGERTOCHTER GESUCHT! Ab Oktober werden die armen Gestalten erneut zur hämischen Volksbelustigung von Zirkuskugel Vera mit diabolisch vorgetäuschter Herzlichkeit durch die TV-Arena getrieben. Gäbe es göttliche Gerechtigkeit, würde den Machern der Blitz beim Stuhlgang in die Schüssel fahren!

2017-09-23T13:27:11+00:00
Hier schreibt der Chef.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hier in unserer Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen