586. Abschieben und einsperren! (TVS 18/17)

Der Sommer ist da und somit befindet sich die alljährliche Promi-Landverschickung wieder einmal in vollem Gange. Nachdem Pro7 im Juni bereits eine Gruppe besonders verhaltensauffälliger Popularitätsdarsteller der besonders schwer erträglichen Pocher-Pietro-Larissa-Kategorie als GLOBAL GLADIATORS in die Wüste geschickt hatte, eröffnete nun auch RTL sein SOMMERHAUS DER STARS und SAT 1 das berüchtigte PROMI BIG BROTHER – Bekloppten-Bootcamp.  Eine Blödenbutze schlimmer als die andere, jede von ihnen ein emotional bedrückender Tummelplatz der temporär Bekannten, längst Vergessenen und nie Wahrgenommenen, umgeben von der Aura der Verzweiflung, Aggression und teuer vermarkteten Egomanie durch existentielle Bedeutungslosigkeit. Für gewöhnliche Menschen zudem nicht ungefährlich, da die umweltbelastenden Narzissmus-Ausdünstungen, Dummheits-Emissionen und Arschloch-Abgaswerte so lebensbedrohlich hoch sind, dass selbst VW in seinen besten Tagen sie nicht hätte schönschummeln können. Für das gemeine Publikum allerdings eine angenehme und größtenteils sichere Zeit. Man weiß wo sich die meisten Doofen aufhalten, kann die Programmplätze weiträumig umzappen und sich relativ gefahrlos durch die Kanäle schalten.

Kurz vor der Bundestagswahl hat die Große Koalition deshalb schnell geschaltet und ein weitreichendes Abschiebungsprogramm für extrem nervende Prominenz-Behaupter auf die Beine gestellt. Im Stile der oben beschriebenen TV-Unterhaltungs-Wohneinheiten sollen in Kürze überall in Deutschland so genannte ‚Promihäuser’ entstehen, in denen besonders anerkennungsgeile Aufmerksamkeits-Asylanten der Boulevard-Medienwelt unter psychiatrischer Kontrolle in sicherem Gewahrsam gehalten werden können. Wichtig ist dabei vor allem, dass die Prominenten bzw. Patienten durch Kamera-Attrappen und Pfleger mit gefakten Aufnahmegeräten unter dem subjektiven Eindruck der pausenlosen Dauerbeobachtung stehen. Der behandelnde Arzt sollte nicht persönlich, sondern nur mit verstellter Stimme als ‚Spielleiter’ in Erscheinung treten und dafür sorgen, dass die Insassen durch tägliche Game-Duelle regelmäßig verspottet, gedemütigt und gegeneinander aufgebracht werden. Alle paar Tage muss nach einem gewissen Rotationsprinzip unter dem Vorwand ‚das Publikum hätte ihn rausgewählt’ ein Patient entlassen bzw. in eine andere Station überführt werden. Um teure Psychotherapie-Stunden einzusparen  empfiehlt es sich, in einer unbenutzten Abstellkammer eine nicht mehr funktionsfähige alte Kamera aufzustellen, vor der sich die Arrestanten an imaginäre Zuschauer und ‚Fans’ richten und all ihr uninteressantes Gedankengewölle von der Seele labern können, ohne dass jemand es wirklich hören muss.

Man hofft durch diese Maßnahmen sowie die von der CSU geforderte ‚gesetzliche Obergrenze für Pseudo-Prominente’ das Problem der unkontrollierten Überpromisierung unseres Landes und der damit verbundenen wiederholten Anschläge auf unseren gesunden Menschenverstand noch in dieser Legislaturperiode in den Griff zu bekommen. Sollten RTL, SAT1, Pro7 und RTL 2 nicht in letzter Sekunde doch noch als ‚Sichere Herkunfts-Sender’ eingestuft werden, dürfte aber eigentlich nichts schiefgehen!

Reibereien in Farbe

50 Jahre Farbfernsehen – das ist ein Grund zum Feiern. Man stelle sich nur vor, wir müssten den ganzen inhaltslosen Scheiß von heute auch noch in muffigem Schwarz-Weiß ertragen! Diesen Tag der Augenfreude zelebrieren der BR und ARDalpha nun ausführlich Ende August mit diversen nostalgischen Rückblicken und lassen dazwischen sogar TV-Ansage-Legende Carolin Reiber noch einmal das R katzenhaft durch die Vibrations-Gurgel rollen. Endlich eine Gelegenheit zum persönlichen Vergleichs-Check: War früher wirklich alles besser? Wahrscheinlich nicht. Nur weniger. Und nicht so bunt.

Hütchenspiel mit Haufen

Neues der Reihe ‚TV-Verzweiflungstaten, die nichts verbessern und gar keiner mitbekommt’. Im endlosen Bemühen, das Publikum mit furchtbarstem Scripted Reality-Dreck komplett zu verblöden, hatte RTL jüngst Quotenprobleme mit den popeligen Polizei-Pseudo-Pupereien vom BLAULICHT-REPORT und setzte das Format deshalb erfreulicherweise schon zweimal wieder ab. Da die genauso beschissenen VERDACHTSFÄLLE jetzt aber noch schlechter laufen, holt man den müffelnden BLAULICHT-Gammel noch mal zurück aus der Restmülltonne. Allerdings: wenn man einen Kackhaufen durch einen anderen austauscht, muss man sich nicht wundern, warum es immer weiter stinkt!

Kuppeln ohne Gnade

Schon lange angedroht, soll es im September auf RTL2 jetzt wirklich losgehen und anscheinend wird es noch furchtbarer als befürchtet! LOVE ISLAND – eine Ladung Singles wird auf eine kameraüberwachte Insel gekippt und soll dort die gegenseitige Begattungsbereitschaft eruieren. Mit dem ausgewählten Partner müssen dann Traumpaar-Aufgaben bewältigt werden, während immer frisches Knattermaterial nachgeliefert wird. Danach wird getrennt oder zusammen geblieben, betrogen oder belogen – wie im echten Leben. Nur viel schlimmer und mit freudvoller Bosheit inszeniert. Aber mit viel Sonne und wenig Sachen an!

2017-08-31T13:35:19+00:00

Über den Autor:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hier in unserer Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen