533. Meine Heimat RTL (TVS 17/15)

Atemlose Spannung und ganz große Emotionen, vielleicht haben Sie ja in den letzten Tagen schon ein leichtes Beben in der Erde rund um Köln oder in ihrem TV-Empfangsgerät gespürt: RTL hat seine erste neue Dachmarken-Kampagne seit 20 Jahren angekündigt! Falls Sie sich jetzt fragen: was bitteschön ist denn eine ‚Dachschaden-Kampagne’? Nun, dieser Begriff kommt aus dem coolen Marketing und bedeutet einfach, dass man den Menschen dort draußen die vielerorts noch unbekannte Marke RTL als Mutter aller Krabbelsender und Formatköttel drum herum jetzt endlich bekannt machen möchte. Oder einfach zeigen dass die angestaubte alte Mumie noch lebt. Mit einem neuen Claim, also Werbespruch, bzw. nur zwei Worten, die eben diese zwanzig Jahre zur Reife brauchten, es dafür aber wahrlich in sich haben, wohlig warm mitten ins Herz treffen und von dort aus kribbelnd durch die Kimme rieseln: WILLKOMMEN ZUHAUSE!

Wow. Doppel-Wow! Das wirkt. Mein Zuhause RTL. Da wohne ich, da schlafe ich, da kacke ich. Hier kenne ich mich aus, hier verändert sich nichts, dies ist mein Hinkelstein der Beständigkeit. Wenn ich heimkomme, sitzt die fette Alte namens RTL schon da, sendet grummelig vor sich hin und meckert, wo ich so lange gewesen bin. Der gutmütig gestrenge Papa Kloeppel und Gossip-Lady Ludowig sind meine Eltern, Bohlen, Bause, Vera und der freche Hartwich meine Geschwister, ebenso wie all die unverheirateten Bumsbirnen-Bauern und potentiellen Schwiegertochter-Macher aus der juckenden Schorfrinde der Fremdscham-Existenz. RTL ist meine Familie, mein Haus, meine Hood und meine Geliebte. Ich hätte gern wilden Sex und viele Kinder mit RTL. Aber RTL ist auch mein Gott, mein Beschützer und mein Schöpfer. RTL schenkt mir Freude, Lachen, Emotionen. RTL badet mein Gehirn in lauwarmem Wasser, streichelt mir die kritischen Gedanken fort und gibt mir Orientierungshilfen auf meinen verschlungenen Wegen durch die Wildnis der Konsumgesellschaft. Ohne RTL wäre ich obdachlos und unbedeutend wie ein Furz im Wind, aber dank RTL bin ich nie allein und werde geliebt. Ein wunderschönes Gefühl.

Selbstverständlich sehen sich die Konkurrenz-Stationen gezwungen, ihre Dachmarken-Sprüchlein jetzt ganz schnell dem wegweisenden WILLKOMMEN ZUHAUSE Über-Slogan anzupassen. SAT1 kündigte bereits an, demnächst mit HALLO, WIR SIND DIE NEUEN NACHBARN zu werben, Pro7 versucht es mit ANDERE MÜTTER HABEN AUCH SCHÖNE SENDER. Die ARD liebäugelt mit FERIEN BEI OMA, das ZDF plant emotional noch tiefer zu gehen mit HIER LIEGEN DIE GEBEINE EURER VÄTER UND GROSSVÄTER! Willkommen beim Fernsehen.

Bausen Snack

RTL ist ja immer gut für Überraschungen. Also nicht wirklich, aber innerhalb der totalen Vorhersehbarkeit erwecken sie dann mit einer pompös in die Medien gejagten Nachricht ganz kurz die Illusion, etwas Unerwartetes wäre geschehen. So wurde jetzt wie eigentlich jedes Jahr mal wieder ein Mitglied der SUPERTALENT-Jury ausgetauscht. Jetzt sitzt Inka Bause da. Ui. Die ja sonst auch bei den Bauern und sonst wo bei RTL immer rum grinst. Potzblitz. Das ist ja mal ein Ding. Wer hätte das gedacht. Da wird die Show jetzt aber mal in eine ganz andere Richtung abgehen. Oh Moment, da – dieses leise Plumps-Geräusch… war das gerade ein Sack Reis?

Star Bruch

Auch wenn der/die/das Wendler nicht zu den absoluten Sympathieträgern zum Knuddeln gehört – man muss ja nicht gleich versuchen ihn umzubringen! Denn im Grunde fehlten nur wenige Zentimeter und statt Hand hätte es das Genick erwischt, als er für die juxige RTL-Folter im Sommer-Dschungel-Camp-Casting mutig Bungee springen musste, leider aber das Seil etwas zu lang war. Naja, was soll’s – Promis wachsen ja schneller nach als Brennnesseln, wird sich RTL wahrscheinlich denken. Und wenn schon so ein kleiner Unfall und ein bisschen tot oder gelähmt, dann doch wenigstens mit Fun dabei und mit Top-Quote beim Marktführer! Ist ja nicht so dass echte Menschen zu Schaden gekommen wären! Also los – Blut vom Boden wischen und der Nächste bitte!

Endlos Schleife

Wer bislang dachte RTL sei der Anführer im Stillsteh-Wettlauf der Ideenlosen, der hat wahrscheinlich Pro7 übersehen, bzw. gar nicht mehr ernsthaft wahr genommen. Denn neben einzelnen Show-Events besteht das Restprogramm inzwischen fast ausschließlich aus den ewig gleichen US-Sitcoms in Dauerschleife. Auch wenn die Serie noch so schön ist – aber (nachgezählte!) 2.267 Folgen BIG BANG THEORY im Jahr bei gerade mal 52 Wochen könnte man schon als ein klein wenig übertrieben bezeichnen, oder? Von den anderen Kandidaten im ähnlichen Rotationsschema ganz zu schweigen. Oder produziert Pro7 vielleicht nur eine Woche im Januar richtiges Programm und stellt dann den Computer im Sendezentrum für den Rest des Jahres auf Shuffle-Modus?

2017-02-10T01:40:02+00:00

Über den Autor:

Hier schreibt der Chef.