512. Bedingt verteidigungsfähig (TVS 22/14)

Unerwartete Probleme bei der Bundeswehr! Gerade erst war es durch das strenge Regiment der Uschi von der Leyen gelungen, endlich etwas Ordnung und optische Finesse in die tristen Baracken zu bringen, Knuddel-Kitas und Chillout-Lounges mit Spielecken und Pilates-Kursräumen einzurichten, da wird die gute Stimmung an der Waffe auch schon getrübt. Weil gerade irgendwie auf der Welt eine ziemlich dolle Krise zu sein scheint, sollte das deutsche Militär mit einigen Sachen aushelfen, die man bei Krieg und ähnlichen gesellschaftlichen Anlässen wohl ganz gut gebrauchen kann. Leider stellte sich dabei heraus dass all dieser Militär-Kram dort wohl eher in einem mittelmäßigen Zustand ist, so zwischen katastrophal und echt beschissen: Flugzeuge die nicht mehr fliegen, Gewehre die sich nicht mehr wehren, Panzer die nicht mehr panzen, usw. Man rechnet jetzt mit ernsthaften Konsequenzen und befürchtet, dass von der Leyen demnächst einen Workshop ankündigen wird um alles mal so richtig auszudiskutieren: ‚Kaputte Waffen – Der erste Schritt zum Frieden?’.
Ähnliche Probleme hört man nun auch aus dem angeschlossenen Propaganda-Ministerium. Studien haben gezeigt, dass das deutsche Massenmedium ‚Fernsehen’ mit internationalen Standards nicht mithalten kann und im Ernstfall nur bedingt verteidigungsfähig wäre. Die Unterhaltungswaffen der staatlichen Entertainment-Truppen sind größtenteils total veraltet, die Moderatoren vertrocknet, Witze durch feuchte Lagerung verschimmelt und Chart-Shows durch plumpe Manipulationen unbrauchbar gemacht. Auch die privaten Armeen, obwohl teilweise mit schlagkräftigen Quotensöldnern und modernen Geräten ausgestattet, versagen ebenso im täglichen Einsatz, vor allem durch den absoluten Mangel an Kreativ-Treibstoffen und den Verzicht auf Qualität zu Gunsten blindwütiger Gewinn-Maximierung. Im Bereich fiktionaler Serien-Unterhaltung ist die Lage besonders kritisch. Ein Insider stellt fest: ‚Die Situation ist besorgniserregend. Im Vergleich mit Amerika oder den alliierten europäischen TV-Nationen stehen wir praktisch ohne Hosen da, selbst die Schweden und Dänen könnten uns qualitativ jederzeit überrollen. Wir selbst haben nur billige Kopien und wirkungslose Rohrkrepierer aus heimischen Restbeständen früherer Erfolgsproduktionen. Im Konfliktfall wird das wie ein Kampf mit Erbsenpistolen gegen Atomraketen, wir könnten den Gegner höchstens mit tödlicher Langeweile zur Strecke bringen.’ Die Kanzlerin hat inzwischen sämtlichen Sendern ihr vollstes Vertrauen ausgesprochen und ihren Kabelanschluss gekündigt.

STARS AM ENDE

Jungmoppehilfe

Der große Boom der warmherzigen Zuschauer-Hilfsformate für bedürftige Alltags-Loser (Kochen, Wohnen, Finanzen, Stuhlgang, Atmen, etc.) ist längst vorbei, aber beim Abnehmen funktioniert es noch. Um jedoch nicht immer nur alte Schwabbler beim Schwitzen zeigen zu müssen, lässt man jetzt die Jüngeren hungern. Erst auf SAT1 bei THE BIGGEST LOSER TEENS die 16 bis 20jährigen und dann in DURCH DICK UND DÜNN die kleinen Breitlinge zwischen 8 und 14 für RTL2. Bei Erfolg erwarte ich als nächstes WEG WEG, BABYSPECK! für dicke Vorschulkinder bis 6 Jahre auf RTL und im ZDF die Senioren-Version ALT UND FETTIG – MEHR PLATZ FÜR FALTEN!

Aufstiegssternabsturz

Geplant war es als die goldene Zukunft des Sänger-Castings mit ultramoderner Zuschauer-Bindung durch Handy-Fummel-Apps: RISING STAR! Klingt ja auch schon nach Megahit mit Raketenstart, ging dann aber mehr Richtung FALLING ON THE FRESSE mit Köpper ins leere Schwimmbecken. Gut gemeint aber pompös vergurkt wurde es zu einem wahren Quoten-Desaster für die verwöhnten Goldsäcke von RTL und somit vorzeitig abgesetzt. Jetzt ist man sich in Köln zumindest sicher: das undankbare Publikum will einfach nichts Neues – also weiter die alte Grütze aufwärmen bis das letzte Resthirn verdampft und der Arsch mit dem Topfboden verschmolzen ist! Wir sehen uns beim SUPERTALENT… oder DSDS… oder LET’S DANCE… oder… ist ja auch egal.

Effenbergfest

Das haben wir jetzt davon! Nur weil Publicity-Junkie Claudia Effenberg durch ihre schwammgleiche Besetzung des Promi-Big-Brother-Hauses zwei Wochen unerwünschte TV-Präsenz hatte, behält sie nun brutal den dicken Fuß in der Tür der Öffentlichkeit. Erst krönt sie sich selbst als Königin des Boulevardwalds der Unwichtigkeiten durch die soundsovielte Schlabberkuss-Rückkehr zu ihrem Ex-Effe und jetzt lässt man sie sich bei FETENHITS OKTOBERFEST sogar als Moderatorin bis in unsere Wohnzimmer grinsen. Gottseidank aber nur auf SAT1 GOLD, das sieht zum Glück ja keiner. Im Knutschreport bei RTL EXCLUSIV werden wir sie allerdings nicht mehr so schnell los…

2017-02-10T01:40:03+00:00

Über den Autor:

Hier schreibt der Chef.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hier in unserer Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen