396. Alles meine Schuld (TVS 10/10)

Man kann eine Menge lernen von der katholischen Kirche. Vor allem wie man jahrtausendelang wildsaumäßig gegen die eigenen Prinzipien verstoßen kann, ohne dass der selbst angenagelte Heiligenschein von der Rübe rutscht oder sich der moralisch erhobene Zeigefinger auch nur um ein halbes Grad zu krümmen droht. Wie schafft man das? Ganz einfach durch hartnäckiges Ignorieren jeglicher Kritik und offensive Empörung über jeden noch so berechtigten Vorwurf seitens der irdischen Welt, vor allem aber durch geschicktes Zurückweisen der Schuld an den eigentlichen Ankläger. Kreuzzüge? Na ja, schon verdammt lange her, und diese Muslime haben auch ganz schön brutal zurück gehauen, mein lieber Scholli, ohne deren Gegenwehr hätte das alles nicht so blutig ausgehen müssen. Hexenverbrennung? Okay, kann man drüber diskutieren, aber die Frauen haben auch ganz schön provoziert mit ihrer Haarfarbe und den ganzen Widerworten. Unterstützung des NS-Regimes im Dritten Reich? Ja gut, damals konnte man ja noch nicht wissen, wer später Recht hat, und wenn die Bevölkerung das so toll fand, dann will man als Kirche ja nicht immer nur meckern. Unzählige Fälle von sexuellem Missbrauch? Ist vielleicht nicht ganz so klasse, aber meist schon verjährt, und Schuld haben vor allem diese Alt-68er mit ihrer wollüstigen Porno-Propaganda und die Schwulen! Dazu ganz wichtig: sich nie wirklich entschuldigen, sondern immer nur so halb, und keine weltlichen Gesetze anerkennen, sondern alles intern regeln vor dem großen Schwamm-drüber-und-Amen-Tribunal. Keine schlechte Strategie!

Wodurch uns allen langsam bewusst werden sollte: im Grunde haben wir selber schuld! An allem. Irgendwie. So wie das Vergewaltigungsopfer, das es laut Täter ja auch immer selbst so gewollt hat, das kennt man ja. Hohe Arbeitslosigkeit? Im Grunde sind wir doch auch alle stinkfaul und wollen uns nur von Hartz4 die Rosette vergolden lassen. Finanzkrise? Mea culpa, ich hätte ja mal fragen können, was die Bank eigentlich so alles mit meinem Sparbuch anstellt, aber ich habe sie einfach so machen lassen. Gammelfleisch? Na wer hat denn immer ganz billig ganz viel lecker Schnitzel fressen wollen, da muss man ja betrügen, um wettbewerbsfähig zu bleiben! Terroranschläge? Ja wenn wir doch alle Ungläubige sind! Korruption? Ich lasse mich doch nicht für den Geiz der anderen bestrafen! Gebrochene Wahlversprechen? Selbst schuld, wenn wir die glauben, dann haben wir es auch nicht besser verdient! Beschissenes Fernsehprogramm? Hab ich als Zuschauer ja genau so gewollt, ist durch meine Quote bewiesen, sorry, aber ich habe die Macher durch meine Doofheit quasi dazu gezwungen, nur noch Schrott zu produzieren! Aschewolke über Europa? Okay, das waren dann doch die blöden Isländer, die hat nun wirklich kein Mensch um ihre dämlichen Vulkane gebeten, sollen die mal schön selber sehen, wie sie da wieder rauskommen! Aber für den ganzen Rest bitte ich für uns alle bei den Schuldigen in aller Form um Entschuldigung.

STARS AM ENDE

1. Die neue ARD

Erdbeben in der Medienlandschaft: die ARD denkt ganz offiziell über einen neuen Slogan nach! Man will von nun an vertuschen, dass das so genannte Erste im Grunde aus neun weniger gut befreundeten Einzelsendern besteht und deshalb in kreativen Prozessen langsamer ist als eine tote Schildkröte. Ehrliche Sprüche wie Neun Sender, keine Meinung!, Einer für alle – alle gegeneinander! und ARD – Alt, Rechthaberisch, Dickköpfig! wurden deshalb leider abgelehnt. Jetzt diskutiert man unter Hochdruck über ARD – Wir sind Eins!, vielleicht zur Sicherheit mit einem Smiley oder LOL dahinter. Eine erste Abstimmung wird für Ende Mai 2018 erwartet.

2. Der neue Bruce

Heidi Klums Jungmädelquälcamp wird immer bizarrer! Wer schon dachte, nach der Verpflichtung des stammelnden Grinsebabys ‚Q’ als Jury-Mitglied könne ja nichts Peinlicheres mehr kommen, der hat sich geirrt. Bühne frei für Jorge (gesprochen: Chochche), den neuen kubanischen Catwalk-Trainer, der den dusseligen Schnatterschnittchen das Geradeauslaufen beibringen soll. Vom Look her eine Art homosexueller indianischer Hühnergott, vom Sound her geraspelter Rachen-Katarrh mit Sahne. Schönster Satz: Euer bester Freund sind ab jetzt die 15cm High Heels! Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde mehr. Und wer alberne Trainer hat wie die Topmodel-Torfnasen-Combo, braucht bald einen guten Psychiater.

3. Die neue Hitparade

Jetzt kommt sie also doch zurück aus der Gruft, die gute alte HITPARADE, allerdings anders als wir sie bislang kannten. Statt im Zweiten nun auf RTL2 und nicht mehr wie im Piloten moderiert von Jochen Bendel, sondern von Aleks Bechtel und Thomas Anders, der schöneren Bohlenhälfte von damals. Aufgezeichnet wird der Hochkultur entsprechend in einer Disco in Bottrop, und erwartet werden Gäste von Karel Gott bis Frauenarzt, also vom musikalischen Pleistozän bis zum intellektuellen Delirium. Die Drohung im Untertitel lautet übrigens Wir singen deutsch! Ganz schön mutig bei dem Zielpublikum, so eine Aussage ohne ‚tun’ als Hilfsverb!

2017-02-10T01:40:14+00:00

Über den Autor:

Hier schreibt der Chef.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hier in unserer Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen