344. Ich habe Angst! (TVS 09/08)

Ich war dumm. Ich habe einen sehr großen Fehler begangen. Dabei hätte gerade ich es doch wirklich besser wissen müssen! Aber nein, ich wollte die Gefahr nicht sehen. Da bin ich doch wirklich so bescheuert gewesen und setze ich mich ohne Not einen ganzen Tag lang faul vor den Fernseher und zappe einfach durch die Programme! Mein Gott, wie dämlich kann man sein! Klar, dass mir jetzt schlecht ist. Körperlich und seelisch ein Wrack, völlig ausgelaugt, der Magen von innen nach außen gestülpt, im Mund der Geschmack von fauler Essigsäure und Verwesung. Mein Schädel pocht wie verrückt, wahrscheinlich will das Gehirn, dass ich es rauslasse.

Das Schlimmste aber ist diese innere Unruhe, dieses unterschwellige Gefühl der Angst, das seitdem in mir wohnt. Ich habe sämtliche Türen und Fenster verschlossen, die Vorhänge vorgezogen und traue mich nicht mehr auf die Straße. Sind die da draußen wirklich alle so? So wie sie den ganzen Tag über in den ganzen Talk-Shows, Doku-Soaps und Ratgebersendungen zu sehen waren? Ist das wirklich Deutschland? Ein Haufen lebensunfähiger stinkfauler Amöbenwesen, fett oder dumm oder hässlich oder meist alles drei plus arrogant und unsympathisch, die depressiv allein oder falsch verheiratet mit unerzogenen Drecksbälgern hoch verschuldet in piefig kaputtmöblierten Wohnungsattrappen hausen? Tausende knallblöder Bumsnasen, die trotz ärztlich attestierter Talentlosigkeit mit chronischem Hackfressen-Syndrom von der Karriere als Weltstar träumen oder ihre Mitmenschen mit verbalisierten Gedankenblähungen vollmüllen, zu doof zum Kochen, Fressen, Wohnen oder Scheißen sind, und die  alle glauben, es würde helfen, die eigene Dämlichkeit auch mal im Fernsehen zu präsentieren? Ich kann und will das nicht glauben. Würde man sich nicht eigentlich viel eher in der Erde eingraben oder in einer Höhle verstecken wollen, wenn man so wäre, damit das möglichst keiner mitbekommt? Ist diese Mischung aus Selbstüberschätzung, Unfähigkeit und Verstandslähmung vielleicht sogar ansteckend? Mag ja sein, dass durch die TV-Strahlung irgendwelche Hirnfrass-Viren übermittelt werden, oder dass Doofheit generell übertragbar ist, durch Bakterien, Gespräche oder Geschlechtsverkehr. Solange die Symptome aber nicht einmal erkannt, sondern größtenteils sogar gesellschaftlich akzeptiert werden, ist in nächster Zeit auch kaum mit einem Gegenmittel zu rechnen.

Vielleicht ist es aber auch alles gar nicht so schlimm wie es scheint. Vielleicht sind gar nicht alle so furchtbar wie das Fernsehen es zeigt, und dahinter steckt nur eine Verschwörung der Regierung. Um uns ängstlich und dadurch manipulierbar zu machen. Oder damit niemand sich beschwert, wenn eines Tages die Hälfte der Bevölkerung zu Testzwecken an Außerirdische verkauft wird. Wenn das nicht bereits geschehen ist. Kann ja sein, dass wir schon durch besonders bescheuerte Aliens ausgetauscht wurden und in Wirklichkeit klug und sympathisch irgendwo im All schweben. Alles logisch und denkbar. Aber bis ich Beweise dafür habe, bleibt meine Tür verschlossen und mein Gewehr geladen!

STARS AM ENDE

1. Simpler geht’s nicht!

War gar nicht so leicht: da wollte man bei Pro7 eine deutsche Version von Simple Life angehen – jenem US-Dokusoap-Format, bei dem Paris Hilton und Nicole Richie, die zwei affektierten Modepüppchen mit der blondierten Hohlraumbehaarung, unter anderem ein TV-Praktikum auf dem Bauernhof absolvieren mussten. Nur welchen schmerzfreien Grinse-Girlies traut man hier so viel ehrliche Dusseligkeit zu, selbst zum Dungschaufeln zu doof zu sein und noch selbst darüber zu lachen? Eigentlich viel zu vielen, aber jetzt wurde die Idealbesetzung gefunden: die intelligenzresistente Sabbelmaschine Gülcan und ihre beste Freundin aus dem Viva-Nagelstudio, Collien Fernandes! Herzlichen Glückwunsch (wenn man das so nennen möchte)!

2. Gottschalk-Mogelpackung

Man weiß gar nicht, worüber man sich am meisten ärgern soll: dass die komatösen Kreativ-Zombies vom ZDF am Ende der Casting-Show-Nahrungskette unbedingt auch noch so ein vermurkstes Musicalstar-Gesuche von unserem Geld machen mußten, oder dass das dann auch noch so stinklangweilig war, oder dass dafür wie immer die scheinbar einzige Ultimativ-Moderationsbombe Gottschalk aktiviert wurde, oder dass selbst das noch Beschiss war, weil der eigentlich kaum auftauchte. Mannomann, da kommt man vor lauter Ärgern gar nicht mehr zum Einschlafen – aber das könnte das ZDF ja schon fast wieder als Lob auffassen!

3.  Das vierte Comeback

Aus der Reihe ‚Funktionen, die keiner braucht, mit Stars, die keiner mehr sehen will’:  Das Vierte (ja, das gibt es noch!) holt mal wieder ein paar alte Top-Movies aus der Mottenkiste und reaktiviert für deren Präsentation die so herrlich in der Versenkung verschwundene Caroline Beil als ‚informative Ansagerin’. Ja, da lass ich zur Feier des Tages doch glatt mal ne leere Flasche Champagner in den Altglascontainer fallen. Fernsehen kann so spannend sein!

2017-02-10T01:40:19+00:00

About the Author:

Hier schreibt der Chef.