421. Allgemeine Abschaltung (TVS 09/11)

Die Bundesregierung kann momentan für ihre verantwortungsvolle Politik gar nicht genug gelobt werden. Unverrückbare Entscheidungen werden so schnell getroffen, verworfen und erneut getroffen, wieder verworfen, überdacht und noch einmal getroffen, dass man schon nicht mehr von einem Zick-Zack-Kurs sprechen kann, sondern eher von einem epileptischen Anfall. Das ist dynamisch, zweckorientiert und mutig, so wie auch ein frisch geköpftes Huhn trotz scheinbarer Hoffnungslosigkeit nicht einfach aufgibt und noch viele Sekunden lang munter und orientierungslos herumflattert, bevor es der körperlichen Abtrennung vom maroden Denkzentrum überhaupt gewahr wird.

So ist die nun angekündigte Abschaltung der meisten großen Fernseh-Anstalten nur konsequent. Auch wenn bislang von den medialen Unterhaltungsbetreibern stets behauptet wurde, dass unsere TV-Meiler sicher seien und die ausgestrahlten Sendungen die festgesetzten Verblödungs-Richtwerte nicht überschreiten, bieten die aktuellen weltweiten Entwicklungen Anlass zur Sorge und zum Umdenken. Neue Messungen ergaben, dass in zahlreichen Formaten die aufgetretenen Verstrahlungswerte bereits jetzt um ein vielfaches höher seien als es je für möglich gehalten wurde. Das katastrophale Ausmaß der Blödigkeits-Belastung und die damit verbundenen mentalen Langzeitschäden in der Bevölkerung lassen sich nur schwer abschätzen.
Das von der Regierung zuerst vorgeschlagene dreimonatige Moratorium wurde von den Öffentlich-Rechtlichen Sendern mit der Begründung abgelehnt, dass sie sich bereits seit über dreißig Jahren in einem befänden, wenn nicht sogar in einem kreativen Krematorium. Die FDP fordert nun, die ältesten und quotenschwächsten Stationen sofort und endgültig vom Netz zu nehmen, da neue Überprüfungen ergaben, dass ein Großteil der Programme ‚einfach erschreckend scheiße‘ und im Falle eines Erdbebens nicht rechtzeitig abschaltbar seien. Experten zufolge ist allerdings nicht zu befürchten, dass diese Maßnahme die Grundversorgung der glotzenden Bevölkerung gefährden könne, da schon jetzt 90% der TV-Inhalte aus ausländischen Unterhaltungskraftwerken importiert und mehrfach recycelt würden. Der Entertainmentkonzern RTL hat bereits eine Klage gegen die Verantwortlichen eingereicht, da der Atom-Ego-Meiler Bohlen nicht so kurzfristig vom Netz genommen werden könne, ohne eine intellektuelle Hirnschmelze mit quotentechnischem Super-Gau zu riskieren.

STARS AM ENDE

1. Aus! Aus! Aus!

Wieder ein herber Einschnitt in die Nachrichtenkompetenz von SAT1! Gleich drei der wichtigsten Informations-Highlights wurden auf einen Schlag aus dem Programm genommen: Stars & Stories, die VIP-Charts und Die Welt der Superreichen. Woher sollen wir jetzt bloß erfahren, was für supertolle Mega-Top-Stars gerade in welche crazy Klatsch- & Tratsch-Stories verwickelt sind, wer von den very wichtigen Super-VIPs es mit seiner Unwichtigkeit in irgendwelche Charts der Bedeutungslosigkeit geschafft hat und wie verdammt schwer es die Ultrareichen in der knallharten Luxuswelt haben? Womit haben wir das verdient, dass SAT1 uns so uninformiert im Stich lässt?

2. Such! Such!

Im Fernsehen wird ja generell sehr gern gesucht. Nach Superstars, Frauen, Schwiegertöchtern, Millionären, Topmodels und der großen Liebe, allerdings nur selten nach einer vernünftigen Idee oder dem Sinn von dem ganzen Scheiß. Jetzt aber lässt RTL2 ein mentales Medium los, um Menschen bei der Suche nach vermissten Angehörigen zu helfen. Gruselige Idee, griffiger Titel: Verschswunden – Ein Medium sucht Spuren. Nicht ganz so spektakulär wie RTLs Gespräch mit den Toten vor einiger Zeit, aber immerhin! Jetzt warte ich nur auf die erste Teufelsaustreibungs-Doku-Soap.

3. Passe!

Da saß man also bei Pro7 und fragte sich in gewohnter Verzweiflung: was braucht kein Mensch und wurde von uns bisher trotzdem noch nicht in irgendeinem Doofen-Casting gesucht? Und nach Vorschlägen wie Super-Arschgeige, Sackhaar-Friseur, Schweinepriester, Schwarzer Peter–Hero und Mau Mau-Champion rief irgendwer ‚Pokerspieler‘! Das machte genügend wenig Sinn, und da bei der roten Sieben ohnehin gern gezockt wird, gibt es nun zur besten Sendezeit nach Mitternacht das ganz toll langweilige Superpokerspielercasting namens Das PokerStar.de-Ass (die SuperTitel werden immer besser.de!), moderiert von Pretty Nothing Sophia Thomalla. Ich steig aus und geh schon mal schlafen.

2017-02-10T01:40:11+00:00

About the Author:

Hier schreibt der Chef.