412. Geistvolle Unterhaltung (TVS 26/10)

Der mutige Nachrichtensender RTL machte jüngst mit einem neuen Reality-Format von sich reden, das endlich die Grenzen der Realität erfolgreich ignorierte und in die faktische Welt des Absurden eintauchte. Das Medium, eine Dokumentation aus der Anderswelt, in der eine spirituelle Schweizerin mit Spukologie-Diplom Leute heimsucht, um via sechsten Sinn mit deren kaputt gegangenen Familienmitgliedern zu kommunizieren. Aufmerksamkeit erfuhr die Sendung aus dem selbst erschaffenen Bereich ‚Emotainment’ vor allem durch den einfühlsamen Besuch der Geisterflüsterin bei der Witwe von Uwe Barschel. Dieser spukt nämlich auch 23 Jahre nach seinem letalen Klamotten-Vollbad immer noch durch die gemeinsame Reihenhausendwohnung und wartet auf eine passende Gelegenheit der Kontaktaufnahme, um endlich die Wahrheit ans Licht zu bringen. Diese nutzte er hier verständlicherweise, entsandte schöne Grüße an alle die ihn kennen und erklärte, dass er in Wirklichkeit ermordet worden sei! Haben wir schon immer vermutet, aber beruhigend, das jetzt aus verläßlicher Quelle zu erfahren. Wie genau und von wem wusste er leider nicht mehr so genau, dafür müsste er mal ins Internet, und blöd war auch, dass GoB (Ghost of Barschel) dann doch ganz schnell weg musste, weil er dummerweise noch einen wichtigen Termin hatte. Schade, aber kennt man ja von Wetten dass, als prominenter Geist hat man halt immer was um die Ohren (Autogrammstunden in still gelegten Autohäusern, Gruselkabinett-Sitzungen, Geisterstunde, Totentanz).
‚Sendungen mit Jenseitskontakten’ seien laut RTL jedenfalls das ‚next big thing’. Schon jetzt plane man für das Frühjahr eine ganze Reihe ‚Deathotainment-Formate’, von der Verstorbenen-Variante des Dschungel-Camps (Hilfe! Ich bin doch schon tot, laßt mich in Ruhe!), über diverse Casting-Shows (Deutschland sucht den Supergeist und Das Totentalent) bis hin zur unvermeidlichen Zwangsverkupplung (Leiche sucht Frau und Schwiegertote gesucht). Ebenfalls vorbereitet werden weitere journalistische Reality-Dokumentationen (Truthotainment) über das Privatleben Gottes, die Arbeit des Weihnachtsmanns und das Ungeheuer von Loch Ness, das sich in New York ein Arschgeweih tätowieren lassen will (alle mit Inka Bause). Auch das Erste bekundete Interesse und plant nun eine übersinnliche Talk-Show im Spätabendprogramm (Tot aber fair), denn schließlich sei laut ARD-Pressestelle ‚ja auch der Großteil des öffentlich-rechtlichen Publikums inzwischen zumindest scheintot’.

STARS AM ENDE

1. Geldprobleme

Da es für uns arme Schlucker vor der Glotze ja nichts Faszinierenderes gibt,als den schweinereichen Multimegamillionären da draußen beim supercoolen Leben in Luxus und Überfluss zuzuschauen, bietet Aufklärungssender RTL2 uns nun gleich zum Jahresbeginn eine neue Doku-Soap über den schweren Alltag mit zuviel Gold im Gesäß: Die Geissens. Die irrwitzigen Abenteuer der höchst unbedeutenden Familie Geiss, die nicht recht weiß wohin mit der ganzen Kohle, aber natürlich auch Probleme hat wie der ganz normale Hartz 4 – Empfänger. Also quasi. Auf jeden Fall auch kein leichtes Leben. Denn Geld allein macht ja bekanntermaßen nicht glücklich. Vor allem aber noch lange nicht interessant!

2. Platzprobleme

Unmut in der ARD: der überaus clevere Plan der innovationsmüden Unterhaltungsbeamten, künftig jeden Abend der Woche nach den Tagesthemen die gleiche Talk-Show mit identischem Gäste-Pool, aber wechselnden Moderatoren zu senden, stößt auf Gegenwehr. Denn wahrscheinlich müssen dafür nun die letzten noch verbliebenen Dokumentations-Plätze geräumt werden. Hat zwar auch keiner geguckt, war aber wenigstens gut gemeint und erinnerte noch rudimentär an den so genannten ‚Programmauftrag’. Was wieder für die Abschaffung spricht. Und es ist doch auch viel wichtiger dass man mal miteinander redet. Immer wieder. Über dieselben Sachen. Mit den gleichen Leuten. Oder auch einfach mal früh schlafen geht!

3. Duftprobleme

Wer sich gern ab und zu mal so richtig zünftig bescheißen lässt, der ist bei Astro-TV immer an der richtigen Adresse. Die dort angebotenen Wässerchen von Mario-Max Prince Schaumburg-Lippe (Originalitäts-Sternchen für den blödesten Adelsnamen) eröffnen allerdings eine neue Dimension der dreisten Kunden-Verarschung. Allen voran das ‚Reichtum-Royal Elixier’ für 130 Euro, ‚Aktivator für Ihre Reichtumsenergie’! Einfach aufsprühen und das Geld fliegt zu einem (zumindest zu Prinz Schmierlapp-Lippe), denn das Elixier kommt ‚mit der königlichen Reichtumsklappe als Verschluss und wurde mit der grünen Reichtumsenergie aktiviert’! Kann ja nichts mehr schief gehen, vor allem wenn man sich zusätzlich noch den royalen Korken ins Hirn rammt und die rote Arschlochenergie einschaltet. Im TV scheint halt jeder Betrug erlaubt zu sein.

2017-02-10T01:40:12+00:00

About the Author:

Hier schreibt der Chef.