726 | TVS 03/23

 
 
 
 

Kinder und Fernsehen, das war schon immer ein schwieriges Thema. Heute kümmert sich außer KIKA eh kaum noch jemand darum, da die Kids als werberelevante Zielgruppe inzwischen wumpe sind – aber früher, vor allem in den Siebzigern, wurden sie lange Zeit noch regelrecht als Publikum wahrgenommen und mit zahlreichen eigens für sie produzierten Formaten unterhalten. Allerdings befanden sich ARD und ZDF bereits damals in einem moralischen Dilemma. Zwar waren die Blagen tagsüber die einzigen Zuschauer (denn anständige Männer mussten schließlich arbeiten und die brave Ehefrau sollte sich um den Haushalt kümmern), allerdings herrschte auch allgemeiner Konsens über die intellektuelle Minderwertigkeit des Mediums. Weshalb man sich mutig entschied, statt US-Importen lieber eigene Sendungen zu entwickeln und dabei den behäbigen Bildungsauftrag massiv in den Vordergrund zu rücken, um die Kleinen weder mit anspruchsloser Bespaßung zu verdummen, noch mit allzu leichtfüßiger Unterhaltung von der freudlosen Hausaufgaben-Erledigung abzulenken.

Meist missbrauchte man dafür als Tarnung lustig gemeinte Cartoon-Tiere, Marionetten oder sonstiges Puppenvolk, um den öden Schulunterrichts-Ansatz möglichst effektiv zu verbergen und so die unschuldige Nachkommenschaft in die Fun-freie Fernseh-Falle zu locken. Bestes Beispiel dafür dürfte die mittlerweile kultisch verehrte SENDUNG MIT DER MAUS sein. Auf den ersten Blick eine vermeintlich heitere Zeichentrick-Serie mit einem adipösen Nagetier und seinem kleinwüchsigen blauen Elefanten-Azubi. Diese entpuppen sich jedoch schnell als lediglich lautstark schnüffelnde Schnarchviecher im Pantomime-Modus, die blöd blinzelnd langweilige Lehrfilme über die Faszination der Büroklammer-Herstellung, Mülltrennung oder Abwasser-Aufbereitung präsentieren. Entertainment geht anders! Selbst die allseits beliebte SESAMSTRASSE, die jüngst ihr 50-jähriges Jubiläum im deutschen TV feiern durfte, war ähnlich wie ihr Adult-Ableger LINDENSTRASSE stets vornehmlich als Erziehungs-Programm für nervige Schlaumeier und Besserwisser konzipiert, so wie auch ihre zahlreichen Epigonen vom FEUERROTEN SPIELMOBIL über PLUMPAQUATSCH bis zum KLI-KLA-KLAWITTER-Bus.

Als legendärster Vertreter missgelaunt misslungener Kinder-Unterhaltung dürfte allerdings bis heute die ZDF-RAPPELKISTE gelten, vor allem deren berüchtigtes Horror-Handpuppen-Duo RATZ & RÜBE, das stets nicht nur mit moralischem Zeigefinger, sondern geballter Pädagogen-Faust im Hintern auf das arglos juvenile Publikum losgelassen wurde. Zwei aus alten Arsch-Handtüchern lieblos zusammengenähte potthässliche Breitmaulfressen mit wurstigen Zottelhaaren und aggressiv-penetranter Quäkstimme, die sich im Sandkasten sitzend meist über die Ungerechtigkeit des Kapitalismus oder Alternativnamen für Geschlechtsteile unterhielten und bei unzähligen Menschen bereits in sehr jungen Jahren hartnäckige seelische Traumata und unkontrollierbare Gewaltfantasien auslösten.

Also, liebe Kinder, fassen wir zusammen: Es war nicht alles schlecht damals! Aber vieles schon. Und auch wenn Ihr Euch heute oft vernachlässigt fühlt – manchmal kann es auch ein Segen sein, einfach ignoriert zu werden! Wieder was gelernt.

Ochsenfladen

Wenn man als Sender ganz dringend eine Promi-Reality-Doku mit irgendeinem noch halbwegs bekannt klingenden Namen haben möchte, die es ab und zu mit viel Mühe auch mal zu einer konstruierten Boulevard-Schlagzeile schafft, selbst wenn sie kaum jemand guckt, dann produziert man halt in mutiger Verzweiflung DIESE OCHSENKNECHTS. Und weil es so spektakulär uninteressant war, legt SKY jetzt noch eine zweite Staffel nach, damit das eigenproduzierte Programm ja nicht zu interessant wird und von den guten Filmen und Serien ablenkt.

Rücksendungsfernsehen

Die Deutschen lieben anscheinend nichts mehr, als in gemütlicher Dösigkeit anderen Trantüten dabei zuzuschauen, wie sie ihre Keller entrümpeln und dann den alten Gammel für moderate Preise im Fernsehen verscherbeln. Und weil der kauzige ZDF-Zwirbelschnauz mit seinem einschläfernden Ramsch-Flohmarkt sich als absolutes Quotenmonster bewiesen hat, ziehen jetzt alle Sender nach, so wie auch RTL2 mit DIE RETOURENJÄGER, wo gleich palettenweise zurückgeschickte Online-Käufe ersteigert werden können. Dürfte nicht mehr lange dauern, bis ebay die erste Samstagabendshow startet oder gleich komplett zum TV-Sender umgebaut wird. Drei, Zwei, Eins – Abschalten!

Pooth-Plaudereien

Es gibt sehr vieles, was Verona Pooth nicht besonders gut kann und was sie in den letzten Jahrzehnten als Gast in unzähligen TV-Show auch immer wieder zur öffentlichen Belustigung unter Beweis stellen durfte. Interessante und ruhige Gespräche zu führen steht dabei auf jeden Fall weit oben auf der Liste, aber weil die todesmutigen Telekom-Hasardeure von MAGENTA TV das ausweglos erscheinende Risiko mit Hochglanz-Glamour-Faktor lieben, geben sie ihr nun ihre eigene große Talk-Show mit dem gewitzt-angebohlten Titel MORE THAN TALKING! You can watch if you want – aber auf eigene Gefahr!