342. Germany’s Next Nachfolger (TVS 07/08)

Gesucht wird ja immer irgendwas im deutschen Fernsehen, zumindest seit einigen Jahren, als man plötzlich merkte, dass das wohl irgendwie doch nicht reicht, was da so auf den Bildschirmen rum läuft. Superstars zum Beispiel, davon gab es ja eigentlich schon genug, dachte man, aber plötzlich rief RTL Deutschland dazu auf, einen neuen zu suchen. Cool, ein ganzes Land sucht nur einen einzigen Superstar, das kannte man vorher nur aus dem Märchen mit Aschenputtel oder aus den USA mit Osama Bin Laden. So wurde irgendwann auf allen Sendern gesucht und gecastet wie blöd und verrückt, und wenn man dann was gefunden hatte, bemühte man sich mit vereinten Kräften, die Person möglichst schnell wieder zu vergessen, um gleich jemand neues suchen zu können. Absurd, aber unterhaltsam! Auf jeden Fall wurde inzwischen erkannt, dass man da im Grunde nichts wirklich etwas gänzlich Neues sucht aus der Ursuppe der ewig gleichen Superdupermegastar-Möchtegerns, und deshalb geht es inzwischen auch mehr um die Generation der Nachfolger. Oder, wie die coolen ProSeven-Creatives es nennen, ‚The Next’! Da wird halt nicht das Supermodel gesucht, sondern bloß noch Germany’s Next! Der Nächste, bitte, danke, das war’s und Tschüß, who’s next? Ist ja auch letztendlich völlig wurscht, welches vormals einfach ganz hübsche Mädel vorübergehend zur notariell beglaubigten Profi-Arschwackel-Queen Numero Uno gekürt wird. Hauptsache das deutsche Werbewunder Klum quiekt dazu als wimpernklimpernde Laufsteg-Domina wieder ein paar steif aufgesagte Spontan-Bewertungen für die Schnittenparade in die Kamera. 

Viel spannender fand ich da ja schon The Next Uri Geller, vor allem weil ich bis dato noch gar nicht gewusst hatte, dass Geller eine Berufsbezeichnung ist. Oder aber der olle Uri hatte doch vor, sich selbst in den Ruhestand zu hypnotisieren und suchte einen Adoptiv-Magier (obwohl die sich ja jetzt Fundamentalisten nennen), dem er seinen strengen Blick, den lustigen Akzent und die übertriebene Gestik vermachen konnte, plus Lizenz zum Löffelbiegen. Sieger im großen Hokus-Pokus-Casting für semi-professionelle Schiffsschaukelbremser mit Zauberkasten-Upgrade wurde übrigens der dauergewellte Totenwelt-Talker Vincent Raven, der Rabenwämser mit dem abwaschbaren Lackmantel. Von Uri Geller hat der allerdings nicht wirklich was, sondern eher von Matthias Reim mit Vogelgrippe, aber egal, es soll ja bald noch ne Staffel geben. Wie auch immer, man sollte dringend noch viel mehr solcher Nachahmer, -folger und –äffer suchen, dann macht alles viel mehr Spaß in der Welt. Warum veranstalten wir die nächste Bundestagswahl nicht als Casting mit Pro7 und nennen es The Next Angela Merkel?  Dann könnten wir es vielleicht auch gleich mit Germany’s Next Topmodel zusammenlegen, das überschneidet sich ja inhaltlich. Hessen ihr sein Next Ypsilanti oder Who’s Your Beck, Baby? wären auch eine Möglichkeit, wenn man schnell genug ist. SAT1 versucht dann bestimmt auch so was nachzumachen, nur noch langweiliger und mit irgendwas, das wirklich überhaupt niemand braucht, nicht mal die, die sonst trotzdem alles nehmen. Zum Beispiel The Next Janine Kunze für laut lachende Blondinen oder einfach Germanys Next Flop-Format als Suche für den Inhalt ihrer nächsten Prime-Time-Show. Und wenn das ZDF mal ganz jung und hip sein will, könnte es ja mit The Next Johannes Heesters einsteigen. Der Kreativlosigkeit sind da keine Grenzen gesetzt!

STARS AM ENDE

1. Pimmelberater Dr. Bohlen

Schon wieder der Dieter! Aber diese Nachricht ist einfach zu schön, um sie zu ignorieren, denn unser aller moralisches Vorbild und Lieblingstötenser wird der neue Dr. Sommer in der Bravo! Super-Idee, denn egal ob theoretische Teppichluderei, Doofschnitten-Abschleppen oder Penisbruch, kaum einer hat da mehr Erfahrung im GV-Consulting als unser sexueller Tausendsassa Professor Bums alias Dr. Dieter Bohlen. Und durch sein enges Zusammenleben damals mit dem jungen Thomas Anders müsste er sich auch mit hormonellen Stimmungsschwankungen, prämenstrualen Depressionen und sonstigen Mädchenproblemen bestens auskennen.  Jetzt fehlt eigentlich nur noch der Job als Frauenberater der Bundesregierung oder Friedensvermittler in Israel.

Versteckt Euch, Freaks…

…die Models kommen! Denn gerade als wir dachten, junge schüchterne Single-Männer fernab der medial erlernten Coolness-Gardemaße wären endlich wieder sicher, da kündigt Pro7 die Rückkehr des abgefilmten Zwangs-Pimpings für zurückgezogene Alternativ-Existenzenen an! Das Model und der Freak ist wieder da, obwohl eigentlich niemand darum gebeten hatte, aber die angefloppten Restfolgen müssen halt noch weg gesendet werden, bevor sie Schimmel ansetzen. Und wenn es diesmal wieder besser läuft, gehen die eitlen Schnepfen bestimmt bald erneut auf Freaks-Treibjagd. Also am besten die alte Muffelbutze gar nicht erst aufmachen, wenn es klingelt!

3.  Clean dank RTL

Toll, dass es Magazine wie RTL-Explosiv gibt! Da bekommt man nicht nur alle knallhart recherchierten Breaking News aus der Welt der Überreichen und Unnötigen oder Paparazzo-Bilder von internationalen Superstars beim Arschkratzen am Pool, nein, neuerdings sogar gesellschaftlich bestimmt irgendwie wichtige Videotagebücher von Ex-Dschungel-C-Promi-Darstellern beim Drogenentzug! Erstes Opfer: Willi Herren, total emotional beim Heulen, Wasser trinken und Nicht-Koksen, die zweite Woche dann das gleiche in der Klinik. Gibt’s übrigens auch schon lange als VH1-Format in den USA, aber bei RTL sieht man da keinen Zusammenhang. Die Fernsehwelt ist halt voll verrückter Zufälle!

2017-02-10T01:40:19+00:00

Über den Autor:

Hier schreibt der Chef.