341. Reichtum ist kein Kavaliersdelikt (TVS 06/08)

Na da wird doch der Hund in der Pfanne verrückt! Kann man denn niemandem mehr trauen, nicht mal den Betrügern? Da wird seit Jahrzehnten in aller Öffentlichkeit darüber geredet und gelacht, wie einfach man Geld im Aktenköfferchen am Staat vorbei in die kleinen putzigen Steueroasen verschieben kann – und dann kommt doch plötzlich glatt heraus, dass diese doofen Reichen das auch wirklich alle gemacht haben! Verdammt, so was konnte ja keiner ahnen, das war doch nur als theoretisches Schlupfloch zum charmanten Staatsbeschiss gedacht. Eine augenzwinkernd dargebotene Möglichkeit zur pfiffigen Fiskus-Verarsche, die selbstverständlich kein anständiger Bürger jemals in Anspruch nehmen würde. Schließlich lieben wir unser Land und zahlen Steuern mit Stolz und Vergnügen, fast so gern wie Parktickets und GEZ-Gebühren. Okay, aber nun ist dank eines wahrscheinlich nicht mehr all zu lang lebenden Informanten eine lange Liechtensteiner Liste mit mehreren hundert Namen nationaler Großbescheißer an den BND verscherbelt worden. Blöderweise weckt das aber die so selig dösende Regierung jetzt aus ihrer gemütlichen Ignoranzstarre und zwingt sie zum empörten Handeln. Und machen wir uns nichts vor: Steuervergehen sind wahrscheinlich das schwerste Verbrechen, das man seinem Staat gegenüber begehen kann, vergleichbar höchstens mit Elternmord. Quasi ein kriegerischer Angriffsakt auf die versorgende Lebensquelle der Nation, der Dolchstoß ins Herz der alten Mutter Heimat. Pfui, ich möchte spucken!

Nur was tut man mit all den Ländern, die mit diesen feigen Finanzterroristen auch noch kooperieren, bzw. ihr schändliches Treiben gar ermuntern? Kann man Liechtenstein einfach wegsprengen? Rein praktisch natürlich, bei der Größe reicht wahrscheinlich eine Packung Chinaböller, und auch von der Bedeutsamkeit im internationalen Geschehen her würde es wahrscheinlich ein paar Jahrzehnte dauern, bis es überhaupt einer merkt. Aber moralisch ist es doch zumindest diskussionswürdig. Außerdem müsste man dann konsequenterweise auch gleich noch Andorra, die Schweiz, Luxemburg und Dutzende herrlichster Südsseeinseln platt machen, da blieben bald nur noch die ganzen langweiligen Großstaaten über, legal aber potthässlich. Vielleicht kann ja wie immer das Fernsehen helfen. Wie wäre es beispielsweise auf RTL statt dem Schuldner- mit dem Beschissberater, prima Geldwäschetipps in Volle Kasse im ZDF oder Jürgen von der Lippes Rückkehr zur ARD mit Steuer oder Liebe? Klasse Ratgeber- und Spielformate für fast legal erscheinende Tricks und Kniffe, ein paar Milliönchen zu sparen, dann müsste man dafür nicht mehr ins Ausland. Oder man macht daraus eine Castingshow: Deutschland sucht den Supersünder, der Gewinner darf singen, kriegt einen Kronzeugen-Exklusivvertrag mit der Staatsanwaltschaft und eine neue Identität. Wenn das nicht klappt, kann man immer noch versuchen, ein paar von Frank Elstners Verstehen Sie Spaß? – Kameras in den internationalen Tresorräumen aufzustellen, dann könnte die Sendung auch vielleicht zum ersten Mal wirklich lustig werden. Am sinnvollsten wäre es allerdings, man sperrt einfach prophylaktisch jeden ein, der mehr als eine Million im Jahr verdient, egal ob nun Postchef, Handyhersteller oder Taliban-Berater. Trauen kann man eh keinem.

STARS AM ENDE

1. Weiter so, Dieter!

Schön dass es wieder DSDS gibt, da ist wenigstens immer was los! Die ersten Wochen gibt es regelmäßig Krach mit besorgten  Medienwächtern wegen der Bohlen-Bösigkeit beim Casting, klar. Da war RTL auch erst mal zickig wie immer, dann aber plötzlich schissig und überpiepte Dieters wuchtigsten Verbaljuwelen, der daraufhin öffentlich stinkig wurde. Verdonnert wurden sie aber trotzdem zu 100.000 Euro Jugendgefährdungs-Bußgeld aus der Portokasse. Und kurz darauf gewann dem Dieter seine Mama beim Telefonspiel 10.000, die sie aber leider spenden will. Schade, das wäre die Lösung gewesen: Weiter große Fresse, zehn mal Mama anrufen lassen und der Kontostand ist wieder ausgeglichen!

2. Lass kochen, Lanzi!

Endlich ist die Frage geklärt, die der gesamten Nation seit Tagen den Schlaf raubte: Ex-Explosiv Schlaftablette Markus Lanz übernimmt das aufregende ZDF-Freitagnacht-Knallerformat Kerner kocht! Wahrscheinlich dann mit anderem Titel, Lanz lässt nichts anbrennen! oder Lanz mal gut sein! oder so. Hammer-Herausforderung, so was kann nicht jeder, dumm in der Küche rumstehen, farblos gucken und Plattitüden schwafeln, während die anderen arbeiten. Aber Lanzelot soll ja nicht nur als moderierende Küchenrolle fungieren, sondern auch JBK im Sommer vertreten und große Shows ins Koma begleiten. Wird bestimmt total cool!

3.  Zum Heulen, Bruce!

Der alte Opa ARD wird immer peinlicher! Um bei den Jugendlichen endlich mal wieder punkten zu können, holte sich das Erste extra den flennfreudigen Styling-Kasper Bruce Darnell aus der Klum-Schule, beförderte ihn vom kauzigen Nebendarsteller zum überforderten Hauptdarsteller eines eigenen Vorabend-Formats und ballerte einen halben Jahresetat für Werbung aus der Hose. Heraus kommt exakt der gleiche Müll wie bei den Privaten, nur noch viel schlechter, aufgesetzter und langweiliger. Und die Quoten bleiben im Altenheim-Keller. Endlich mal ein echter Grund zum Heulen – vor allem für die Zuschauer, die dafür auch noch Gebühren zahlen dürfen.

2017-02-10T01:40:19+00:00

About the Author:

Hier schreibt der Chef.