kalkofe.de2017-02-12T18:04:23+00:00

Kalkofes letzte Worte

611. Die grosse deutsche Özil-Krise? (TVS 17/18)

Schockiert und verstört musste ich nach meiner Rückkehr aus dem Sommerurlaub feststellen, dass unser wunderschönes Heimatland in der Zwischenzeit beinahe kulturell auseinandergebrochen wäre, während ich auf der anderen Seite des Globus so faul-fröhlich dem Müßiggang frönte und die Hoden im Poolwasser schaukelte. Auslöser für eine unserer größten Krisen der Nachkriegszeit war überraschenderweise das Schicksal eines einzelnen sportlichen jungen Deutschtürken mit Gelsenkirchener Migrationshintergrund. So ganz verstehe ich immer noch nicht was eigentlich passiert ist, dennoch versuche ich die tragischen Ereignisse einmal kurz und sachlich Revue passieren zu lassen.

Zusammen mit zwei Kumpels vom Kickerverein hatte der mandeläugige Mittelfeld-Melancholiker Mesut einem frierenden alten Opa anscheinend ein paar gebrauchte Trikots geschenkt und sich bei der Übergabe zu einem typischen Grinse-Selfie überreden lassen. Kurz darauf kam heraus dass es sich bei dem verkniffenen Mummelgreis mit dem schütteren Haupthaar und spärlichen Nasenflaum um den türkischen Despoten Erdogan handelte, und Özil versehentlich mit dem unbedachten Fan-Foto ganz generell einen virtuellen Daumen Hoch für Folter, Diktatur und das Ende der Pressefreiheit gegeben hatte. Diese Aktion verursachte spontane nationale Schnappatmung, ausufernde Diskussionen in den landesweiten Debattierclubs sowie lautstarke Kritik aus den Reihen der Politik, um damit erfolgreich von allen wirklich wichtigen Problemen abzulenken. Exakt das Gleiche war zwar schon dreimal zuvor geschehen, aber erst bei der vierten geknipsten Schwitzeshirt-Schenkung war der Nation das Blitzlicht der Erkenntnis aufgegangen, wie bumsblöd das doch war, dem feixenden Rumpelstilzchen vom Bosporus einfach so, ohne Weihnachtem oder Geburtstag, solch ein teures Teil zu schenken.

Letztlich führte all dies Gemaule zu schlechter Laune in der Bevölkerung, Verschärfung der Flüchtlingskrise, einer nie dagewesenen Hitzewelle und bei Mesut selbst zum schmerzhaften Gefühl des permanenten Missverstandenwerdens in einer voll ungerechten Welt. Dieser schmerzliche Rückfall in die emotionale Wirrnis der Pubertät, vermischt mit dem Salz der heimlich nachts allein geweinten Tränen, ließ die Füße aufquellen, mündete in müdem Spiel und dadurch im vorzeitigen WM-Aus der deutschen Nationalmannschaft. Kurz darauf verkündete Sad Old Özil in einer mehrteiligen Twitter-Anthologie seinen Rücktritt aus der selbigen wegen andauerndem Gemecker der doofen DFB-Spitze und deren offensichtlichem Rassismus seinen Gelsenkirchener Wurzeln gegenüber.

Whatever – das freiwillige Nationalelf-Tschüssikowski des vergnatzten Fußballers wurde zum alles beherrschenden Medienthema und warf zahlreiche essentielle Fragen für unser Land auf, z.B.: Wie stark ist der latente Rassismus bei uns? Ist Özil ein mutiger Held der multikulturellen Moderne oder bloß eine millionenschwere, eingeschnappt-verzogene Fußball-Pussi? Werden Kollegah und Farid Bang aus Protest ihren Echo zurückgeben? Und vor allem, Hand aufs Herz: Wen interessiert diese künstlich aufgeblasene Kinderkacke eigentlich?

Trödel-Terror

Das deutsche Fernsehen wird bedroht von einem unaufhaltsamen, gigantischen Trödel-Show-Tsunami der tödlichen Langeweile. Kaum eine Woche vergeht, ohne dass eine neue kurios-kauzige Krempel-Show aus der muffigen Mülltüte irgendeines Senders gezogen wird, um uns langsam aber sicher durch anhaltende penetrante Ödnis in die mentale Bewegungsstarre zu befördern. Die nächste dürfen wir endlich wieder einmal von unseren Gebühren selbst bezahlen: Oliver Petszokat lässt für die ARD ollen Plunder restaurieren, umdesignen und upcyclen. Also die gleiche alte Schnarchscheiße wie immer, aber mit neuem Pseudo-Trend, dem ‚boomenden Upcycling’! Was soviel bedeutet wie konstantes TV-Downcycling, Brainkilling und Abfucking.

Reality-Fake

Es war zu befürchten: nachdem die sprachgestörten Intelligenz-Allergiker, Diplom-Proleten und Tätowiertinten-Endlager der Pseudo-Arschgeigen-Reality-Soap BERLIN – TAG & NACHT ein erschreckender Quotenerfolg wurden, legte RTL2 ein weiteres Großstadt-Idioten-Serengeti nach mit KÖLN 50667. Und weil leider auch das funktionierte, bastelt man nun am dritten Teil der TV-Trottel-Trilogie, diesmal aus Leipzig! Titel steht noch nicht fest, aber mein Vorschlag wäre LEIPZIG – ARSCH & EIMER oder LECK MICH, LEIBZICH!

Hot Shit

Auf eins kann man sich verlassen: wann immer irgendwo auf der Welt etwas wirklich Spektakuläres mit gesellschaftlicher Relevanz passiert, so wie zB Terroranschläge, politische Umwälzungen oder Wetter, dann packt die ARD das Thema gnadenlos am Sack und sendet direkt nach der Tagesschau einen mega-aktuellen ARD-BRENNPUNKT! So wie kürzlich zum Thema ‚Hitzewelle in Deutschland’, wo wir journalistisch knallhart recherchiert erfuhren dass es gerade ziemlich warm war in Deutschland, hohe Temperaturen zu verstärkter Schweißbildung führen können und dass einige Menschen zu viel Hitze gar nicht mal so toll finden, die Regierung aber wieder mal trotzdem nichts dagegen tut. Öffentlich-rechtliches Qualitätsfernsehen mit Sonnenstich. Freuen wir uns auf die nächsten Brennpunkte: Schneefall, Frühnebel und Weihnachtszeit!

Termine

SchleFaZ - Die Todesgöttin des Liebescamps
22:50 Tele 5
Gut zu vögeln
10:30 Sky Cinema Comedy
Free Birds
23:35 Sky Cinema Family
Free Birds
10:40 Sky Cinema Family
Gut zu vögeln
01:15 Sky Cinema Comedy
SchleFaZ - Atomic Shark
22:00 Tele 5
Neues vom WiXXer
02:40 Sky Cinema Comedy
Gut zu vögeln
18:40 Sky Cinema Comedy
Free Birds
13:55 Sky Cinema Family
Free Birds
23:05 Sky Cinema Family
Konferenz der Tiere
20:15 Sky Cinema Family
SchleFaZ - Die Insel der Ungeheuer
22:10 Tele 5
Konferenz der Tiere
07:40 Sky Cinema Family

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hier in unserer Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen