547. Helft den armen Reichen! (TVS 05/16)

Der amerikanische Hip Hop – Stimmungssänger und selbsternannte Musikgott Kanye West überraschte kürzlich mit einer Reihe emotional aufgeladener Spontan-Tweets im Schweigerspeed-Modus. Diese richteten sich öffentlich an Facebook-Chef Mark Zuckerberg und Google-Gründer Larry Page, die ihm doch bitte zügig mit einer bescheidenen Geldspende helfen sollten seine 53 Millionen Dollar Schulden zu begleichen. Um es rechnerisch einfach zu halten am besten gleich mit einer Milliarde für diverse wilde West-Projekte, da er sich zudem als moderner Walt Disney anpries, der noch ein paar ganz tolle Dinger auf der Pfanne hätte. Zwar besäße er immer noch genug Kohle um seiner Gattin, der ebenfalls multimillionenschweren Dokusoap- und Sex-Tape-Ikone Kim Kardashian, und ihren Kids zwischendurch mal ein Eis oder ein paar Pelze und Sportwagen zu kaufen, aber für seine Kunst braucht er halt etwas mehr Asche, vor allem von anderen. So weit, so logisch. Und seine knauserigen Nicht-Milliardär-Fans sollten wenigstens für ihn beten, wenn sie zu arm zum Helfen sind.
Ein mutiger Schritt des bescheidenen Schunkelkünstlers, der viele reiche Menschen auf der ganzen Welt sehr berührte. Endlich wagte sich einmal einer der scheuen Superreichen aus der Deckung, um ehrlich über die schweren Probleme der überproportional Begünstigten zu reden. Franjo Pooth, Kim Dotcom und die Lehman Brothers twitterten ihren Beistand mit Herzchen, Smileys und Money-Signs. Carsten Maschmeyer lud ihn sogar nach Hannover ein, um ihm einmal ein paar vielversprechende Finanzmodelle und mündelsichere Wertanlangen vorzustellen. Mit einem sehr bewegenden Appell richtete sich der Bund der Steuerhinterzieher an die Medien, in Zukunft bei Spendenaktionen auch endlich an die wahren Leistungsträger der Gesellschaft zu denken und die leidenden Mega-Reichen zu unterstützen, deren Gewinnzuwachs vielleicht gerade hinter den Erwartungen der Anlieger zurück läge. Not und Armut dürften nicht die einzigen Kriterien für kollektives Mitleid und öffentliche Hilfszuwendungen bleiben. Der VW-Vorstand forderte RTL auf, Mut zu beweisen und den nächsten Spendenmarathon ‚unschuldig durch illegale Abgas-Manipulationen in Not geratenen Auto-Herstellern’ zu widmen, wohingegen die FIFA vorschlug, das ‚veraltet sentimentale Herz-für-Kinder-Modell’ durch ein frisches, modernes Hilfsprojekt für Spitzensportler und Fußballverbände umzugestalten, um somit Korruption und Altersarmut verurteilter Funktionäre vorzubeugen. Bevor man sinnlos Geld an arme Menschen spendet, die es eh nur ausgeben würden, sollte man es lieber jenen zukommen lassen, die es liebevoll horten, jeden Tag mit ihm spielen und es bewusst und verantwortungsvoll verprassen. Denn auch der reichste Reiche ist letztlich niemals reich genug.

Promi-Sport

Ganz neu im Trend: So irre Sachen mit Promis! Also besser gesagt: nur mühsam lebensfähige Ex-Teilnehmer aus dem Klum/Bachelor/DSDS/Dschungel-Abfluss ohne besondere Fähigkeiten, die von ihrer Agentur in den wenigen Monaten bis zur kompletten Unbekanntheit als ‚Promi’ vermietet werden, machen im Fernsehen Dinge, die sonst nur so ‚normale Leute’ machen. Gern auch was mit Sport. Nachdem Pro7 bereits die PROMI-DART-WM und die PROMI-VÖLKERBALL-MEISTERSCHAFT angekündigt hat, plant RTL2 jetzt das große PROMI-KEGELN. Okay, ich schalt erst wieder ein, wenn der PROMI-EIERLAUF-BATTLE, der PROMI-KÄSEKÄSTCHEN-CONTEST oder die PROMI-PURZELBAUM-WM im mdr läuft.

Kleider-Suche

Um sich endlich einen sicheren Platz in der Rubrik ‚Sendungen, die wirklich absolut niemand braucht’ zu sichern, hat VOX nach seiner Wedding-Dokusoap VIER HOCHZEITEN UND EINE TRAUMREISE nun noch ein weiteres Ehe-Vorbereitungs-Format aus der Wundermülltüte gezogen: ZWISCHEN TÜLL UND TRÄNEN! Hier geht es um die atemberaubende Jagd nach dem perfekten Hochzeitskleid, begleitet von Trauzeugen, Freundinnen und investigativen Kamerateams. Klingt aufregend wie Wasserlassen im lauwarmen Nichtschwimmerbecken, dürfte allerdings nicht ganz so spannend werden. Ich bin jedenfalls schon beim Lesen der Ankündigung dreimal eingenickt.

Ramsch-Verkauf

Als den ARD-Verantwortlichen mit Schrecken auffiel, dass es um Ostern herum eine Woche ohne Kai Pflaume-Sendung im Programm gab, handelten sie blitzschnell und schnitzten ihm eine neue Belanglosigkeit zum lässigen Wegmoderieren: WER BIETET MEHR? So ähnlich und unnötig wie BARES FÜR RARES im ZDF, eine Art Flohmarkt-Show zum Schrott-Verscherbeln an so genannte Ramsch-Experten. Highspeed-Entertainment der Galama-Stufe Schnarch. Wer da nicht einschläft, ist schon tot!

2017-02-10T01:40:01+00:00

Über den Autor:

Hier schreibt der Chef.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hier in unserer Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen