532. Wohin mit all dem vielen Geld? (TVS 16/15)

Durch die Umstellung der einstmals geräteabhängigen freiwilligen Rundfunkzwangsgebühr (an die im Volke sehr beliebte GEZ) auf eine noch freiwilligere geräteunabhängige Pflichtabgabe (an den viel netter klingenden Beitragsservice) stehen die öffentlich-rechtlichen Sender plötzlich vor einem großen Problem: es kommt verdammt noch mal viel mehr Kohle in die Kasse als anfangs vermutet! Glaubt man den ersten Hochrechnungen, wird ein Überschuss von mindestens 1,5 Milliarden Euro erwartet, durch den zusätzlichen Verlust der kostspieligen Olympia-Rechte droht der Geldspeicher allerdings demnächst zu platzen. Und so fragen sich alle panisch: wohin nur mit dem vielen Geld? Eine Art Rückzahlung in Form einer späteren Gebührenreduzierung um 48 Cent wurde aus Popligkeitsgründen von der Bevölkerung eher verlacht, also wird man sich in Zukunft hüten, den undankbaren Glotzbanausen auch nur einen Pfifferling zu schenken. Bleibt also die schwere Bürde des Selberausgebens – nur wofür?
Ein schönes Gartengrillfest für alle Mitarbeiter (inklusive Getränke) und eine Wochenend-Exkursion in den Sauna-Kegelclub ‚Pumpenkönig’ (Fernbus) wurden als erste Vorschläge ebenso abgelehnt wie neue Kugelschreiber (mit Aufdruck), eine betriebliche Lotto-Tippgemeinschaft, oder ‚Alles auf Rot’ beim nächsten Casino-Besuch. Auch innovativere Konzepte wie der Kauf einer gemeinschaftlich nutzbaren Karibik-Insel (für Redaktionskonferenzen), Freibier für alle oder die Rettung Griechenlands konnten in den Diskussionen keine Mehrheit erlangen. Momentan liegt das Geld auf einem kostenlosen Schlaufuchs-Sparkonto und darf leider nicht angerührt werden. Der Verwendungszweck für die monetären Mittelgebirge obliegt nun den Ministerpräsidenten der einzelnen Bundesländer, die ihre Beratung darüber allerdings zuerst einmal auf Frühjahr 2016 verschoben haben, weil die Abstimmung sonst so knapp vor der Mittagspause gewesen wäre. Einig ist man sich bislang lediglich darüber, dass der unbewusst erwirtschaftete Überschuss auf keinen Fall sinnlos für die Programmentwicklung verballert werden darf, denn das würde nur zu weiteren Diskussionen und zusätzlicher Mehrarbeit führen. Außerdem wäre ein unangekündigter plötzlicher Qualitätsanstieg das völlig falsche Zeichen ans Publikum, das sich schlimmstenfalls daran gewöhnen könnte. Notfalls reicht das Geld aber auch gerade noch für ein halbes Helene Fischer – Zusatzkonzert oder das Präsentationspapier für eine theoretische neue Gottschalk-Vorabend-Show.

Langeweile-Countdown

Endlich beweist RTL allen Spöttern, dass man ihnen wahrlich keine mangelnde Kreativität oder Intelligenz vorwerfen kann! Das freche Innovationskonzept: nach den erfolgreichen Gähn-Ranking-Shows DIE 10… und DIE 25… wird endlich die ganz große Entertainment-Rakete DIE 100… gezündet! Als erstes müssen wir uns auf DIE 100 WITZIGSTEN TIERE freuen: ganz ohne doofe menschliche Moderation werden einfach total lustige uralte Viecherfilmchen zusammen getackert und mit spannenden Zahlen (in numerischer Reihenfolge) versehen. So lernt das ansonsten stark unterforderte RTL-Publikum zählen, der Sender spart Geld und Ideen und wir alle dürfen Tränen lachen über spielende Katzen, die vom Sofa fallen! Danke RTL – Ihr habt’s immer noch drauf!

Rund-Klum-Erneuerung

Zuerst die schlechte Nachricht: ja, es soll auch im nächsten Jahr bei Pro7 eine neue Staffel von GNTM geben, in der Coaching-Roboter Heidi Bums emotionsbefreit nach einem weiteren Kurzzeit-Super-Schminkbrett für die Generation Kamera-Küsschen sucht. Um aber nicht zu sehr vom seelenlos lächelnden Leuchtturm Klum abzulenken, sollen die bisherigen Juroren Hayo und Joop erst mal wieder geschrottet und gegen was billigeres und weniger beliebtes ausgetauscht werden. Wegen abgemagerter Quoten muss ohnehin am Format fleißig eingespart werden, damit Heidis astronomische Gage nicht gekürzt werden muss. Eltern, sperrt rechtzeitig eure Mädels weg!

Kleintier-Abfilmung

Welch ein Glück fürs Fernsehen, dass es Tiere gibt! In Doku-Soaps kann man lernen wie man sie erzieht und in Koch-Shows wie man sie lecker zubereitet. Und was einfach immer garantiert irgendwie funktioniert sind Tiere, die noch putzig klein und ganz doll niedlich sind – da muss man nur die Kamera drauf halten und fertig! Das hat auch SAT1 erkannt und präsentiert jetzt DIE WUNDERBARE WELT DER TIERBABYS! Und wenn sie die Clips nummerieren und einen Countdown davor setzen können sie das Material danach gleich noch mal an RTL verkaufen!

2017-02-10T01:40:02+00:00

Über den Autor:

Hier schreibt der Chef.