527. Das Märchen von der Realität (TVS 11/15)

Es war einmal vor langer Zeit, da lebte im privaten Reservat des medialen Märchenwalds ein mittelgroßer Zwergensender, der sich einen einzelnen, regenbogenfarben gestreiften Hoden als Symbol erwählt und eines Tages aufgemacht hatte, ein Reich zu gründen, das größer und prächtiger sein sollte als das der übermächtigen Hexe im angrenzenden Land der Monotonie. Für einige Zeit gelang es dem frechen Gnom sogar, auf zu großen Schuhen hüpfend über die Tischkante zu schauen und sich unter die Top 5 der führenden Wichtigtuer-Wichtel zu mogeln, bis er, von Gier, Größenwahn grundloser Selbstüberschätzung getrieben, seine Seele dem Quotenteufel verschrieb. Zur Strafe dafür wurde er von der Fee der Ausgleichenden Gerechtigkeit mit einem Fluch belegt, auf dass er von nun an bei allem was er anfasst mit beiden Händen in die Scheiße greifen solle. Und so geschah es…

Viele Jahre später, als der kleine einmalsatte Sender gerade glaubte, die bösen Mächte hätten den fiesen Fluch wegen Überlastung vielleicht vergessen, plante er einen neuen Anlauf in Richtung Waldherrschaft: er wollte den Zuschau-Wesen dort draußen den verlorenen Glauben an die Wahrhaftigkeit zurück geben, obwohl er diese schon längst selbst zerstört, zersägt und in Einzelteilen an die Hundefutterfabrik verkauft hatte. Trotzdem wollte er mit einer neuen Show das ruinierte Vertrauen wieder gewinnen: NEWTOPIA! 15 frei laufende Zwerge aus dem Normaloland sollten ohne sichtbaren äußeren Einfluss auf einem alten Stück Brachland eine neue Gesellschaft errichten, begleitet von unsichtbaren Redakteurs-Elfen und natürlich wachsenden Kameras. Schnell wurde aber klar, dass Langeweile nicht spannender wird, wenn man sie mit 15 multipliziert, und dass normales Normalo-Leben von normalen Normalos halt meist nur ziemlich normal ist und selten so schön geisteskrank pervers wie in den hauseigenen Scripted Realities. Deshalb vertrockneten die Quoten am Lebensbaum und die Sender-Götter zürnten über ihre so erschreckend normalen Geschöpfe.

Und so begab es sich, dass Halbgöttin Jacky mit heiligem Bier im Kopp und unterm Arm des Nachts heimlich in das gelobte Landstück torkelte und den Bewohnern einen Stapel Gebote für sinnfreies Balla-TV darreichte, auf dass sie dadurch ihre öde Normalität verlieren und den Bedürfnissen der sabbernden Dummglotzer im fernen Doofenland gerecht würden. Doch leider vergaß sie, wirklich alle Kameras auszuschalten, weshalb die Glotzer dies mitbekamen und die so vorsichtig vorgetäuschte Realität am Ende ihnen wie immer den grinsenden nackten Arsch entgegen streckte. Halbgöttin Jacky wurde aus dem TV-Olymp zu den Sterblichen verbannt, all ihrer Macht beraubt und nicht mal von einer Kamera begleitet. Der kleine Klötenkanal hingegen musste lernen, dass man gar nicht selbst in die Scheiße greifen muss, diese aber trotzdem im eigenen Gesicht explodieren kann. Und wenn sie nicht endlich abgesetzt wurden, dann senden sie noch heute…

Brother-Comeback

Man musste es ja schon befürchten: der moderate Quoten-Erfolg der zweiten Staffel von PROMI BIG BROTHER ließ die Fernseh-Wölfe Blut riechen – und so wird die Doofenbüchse der Pandora nun erneut aufgeschraubt! Der elegant tollpatschige Frauensender SIXX plant gerade, im Anschluss an die nächste PBB-Inhaftierung direkt mit einer brandneuen Normalo – BIG BROTHER – Rückkehr on Air zu gehen. Da werfe ich doch glatt einen halben Konfetti in die Luft vor Freude. Man kann ja nie genug Leuten beim Wohnen zugucken, Reality ist einfach so aufregend real. Nur immer dran denken: beim nächtlichen Produktionswünsche-Bier-Briefing die Kameras ausschalten!

Zero-Rückrunde

Und noch eine Rückkehr, um die wirklich niemand gebeten hat: RTL2 holt sich PRINCE KAY ONE für eine weitere Doku-Soap-Wasauchimmer-Murkserei zurück! Nachdem seine romantisch-widerwärtige Bückstück-Suche im letzten Jahr wegen akuter Scheißigkeit von mindestens sechs auf gerade mal zwei Folgen runter gekürzt wurde, die zweite davon jedoch ganz okay lief, feiert man nun im Home of Asi-TV dies als großen Erfolg und lässt den bildungsresistenten Macho-Rapper mit der rasierten Brikettfrisur ein weiteres mal vor die Linse. Wahrscheinlich soll er diesmal aber nichts zum Knattern, sondern nur zum Rappen suchen, die Frauenwelt darf also größtenteils erst einmal aufatmen! Das Publikum leider nicht.

Katzen-Wechsel

Viele fragen sich wahrscheinlich nicht: Was macht eigentlich die nervige Katzenberger? Leider gibt es dennoch eine Antwort – sie kommt wieder auf den Bildschirm! Denn schließlich ist sie endlich schwanger und sucht zusammen mit Lover Lucas Cordalis eine Wohnung! Und so was MUSS ja wohl unbedingt mit der Kamera begleitet werden, oder? Vielleicht passiert ja auch noch was richtig Spannendes dabei… wie Fußpflege, Parkplatzsuche oder sie muss mal kacken! Da die Abenteuer der schnatternden Hohlblondine inzwischen aber selbst VOX zu peinlich sind, wechselt sie nun zu RTL2, wo sich Dummheit und Peinlichkeit ja eh schon lange nicht nur ‚Gute Nacht’ sagen, sondern sogar Kinder zeugen.

2017-02-10T01:40:02+00:00

Über den Autor:

Hier schreibt der Chef.