502. Die Suche nach der nächsten Suche (TVS 12/14)

Ende Mai bedeutet für viele Menschen in unserem Land die Zeit der Einkehr und der Besinnung. Das Jahr ist fast halb rum – ein guter Moment, eine Bratwurst auf den Grill zu legen und bei lauwarmem Bier eine erste Bilanz des Scheiterns zu ziehen. Auch das deutsche TV-Business befindet sich zu diesem Zeitpunkt in der traditionellen Mid-Year-Crisis: knapp 5 von 12 Monaten sind abgehakt, das Jahresbudget ist längst komplett ausgegeben und kreativ gesehen befindet man sich eh seit Anfang Februar im Reha-Zentrum vom Burnout-Stadl. Massive Probleme bereitet vor allem dass im Mai sämtliche Casting-Formate beendet sind und die Sender quasi mit leeren Händen und Hirnen dastehen. Das dralle Klum-Smiley hat Germanys nächste Model-Dachlatte gekürt, DSDS den jährlich fälligen Kurzzeit-Promi ausgerülpst, die Bachelor-Interims-Matratze steht schon wieder bei ebay unter ‚Single-Weibchen, Gebracht – wie neu’ und das aktuelle Supertalent vom Jahresanfang ist bereits längst erfolgreich vergessen. Trotzdem benötigt man dringend regelmäßigen frischen Nachschub an Casting-Teilnehmern, die nach ihrem kurzen Schnuppern am Arsch der Berühmtheit als tägliches Kanonenfutter medial weiter verheizt werden können: als Auslach-Kandidaten in ‚Promis-machen-crazy-Sachen’-Formaten, um in blödigen Boulevard-Grinse-Magazinen launig die besonders uninteressanten Aspekte der Welt zu erklären, als fröhliche Lückenfüller in belanglosen Laber-Talk-Shows, usw usw.
Aber woher bloß nehmen, wenn monatelang keine vergurkten Prominenz-Azubis mehr nachproduziert werden? Fieberhaft sind die Sender deshalb bereits seit Jahren auf der Suche nach der neuen Supersuche: Mega-Sänger, Eintänzer, Talent-in-irgendwas, laufender Kleiderständer, optische Masturbationshilfe, Küchenbulle – alles schon mehrfach gefunden, recycelt und wieder entsorgt. Wonach kann man noch casten? Mini-Golfer? Blockflötisten? Vollidioten? Samenspender? Luftanhalter? Fahrstuhl-Furzer? Nichtskönner? Popelroller? Schulabbrecher? Notfalls lässt sich aus allem irgendwie eine Show stricken. Doch vielleicht wäre es auch einfach an der Zeit ‚Casting-Teilnehmer’, ‚Vorstellungsrunden-Rausflieger’ und ‚Recall-Schaffer’ endlich als klassischen Ausbildungsberuf oder Magister-Studiengang anzubieten. Wirklich ein Star wird eh keiner von denen, wichtig ist nur das spektakuläre Vergeigen gepaart mit übersteigertem Ego plus der Mentalität eines durchschnittlichen Mobbing-Opfers. Im Fernsehen ist nun mal nicht der Sieg das Ziel, sondern eigentlich nur die Suche danach. Und am Billigsten und Brauchbarsten ist was auf dem Weg dorthin auf der Strecke bleibt.

STARS AM ENDE

Doppeltes Dating

SIXX und VOX klingen nicht nur ähnlich, sie machen im Grunde auch das gleiche Programm. Kaum hatte jedenfalls Hühnersender SIXX die neue Kuppel-Show MEIN PERFEKTES DATE angekündigt, gab VOX den Start von FLIRT ODER FIASKO bekannt. Identischer Inhalt beider Sendungen: verhuschte Single-Weibchen bekommen jeweils drei Stunden Zeit und dreihundert Euro um ein kreatives Date mit irgendeinem vermeintlichen Mega-Lover zu organisieren. Zu gewinnen gibt es eine Flasche Sekt und einen Gutschein für zweimal Geschlechtsverkehr. Wahrscheinlich sitzt SAT1 schon jetzt an der Promi-Version mit Cindy aus Marzahn, das ZDF zieht dann in zwölf Jahren nach.

Gruselige Wiedergänger

Es hätte so schön sein können: da wurde die doofe SAT1-Frauentausch-Variante MAMA INTERNATIONAL gerechterweise ein veritabler Flop und auch prompt abgesetzt bevor sie weiter wehtun konnte. Doch anstatt den Murks schön friedlich auf dem Furzformatfriedhof vergammeln zu lassen, wird der Mutti-Tausch-Zombie jetzt von Kabel Eins zur WM doch noch versendet, als TV-Strafe für alle, die kein Fußball gucken wollen. Deutsche Muttis tauschen mit ausländischen Kolleginnen den Arbeitsplatz als Familien-Häuptling und erleben dabei lustig inszenierte Abenteuer, quasi die Serie zur Herdprämie. Einziger Trost bei der unerwünschten Wiederbelebung der dusseligen Doku-Soap: mit etwas Glück wird es auch diesmal keiner gucken!

Klamottenfreie Partnersuche

Da RTL ganz richtig erkannt hat, dass es einfach viel zu wenig Verkupplungs-Formate im TV gibt, planen sie mal wieder ein neues: ADAM UND EVA – GESTRANDET IM PARADIES. Der Witz daran: die potentiellen zukünftigen Kopulations-Aktivisten treffen sich auf einer Insel splitternackt und lassen zur Begrüßung erst mal locker alle Genitalien baumeln. Dann gibt es ein bisschen Fummeln unter Palmen mit Nippeldrehen und Pimmelziehen zum näheren Kennenlernen und das Gewinnerpaar darf sich am Ende zur Belohnung noch mal angezogen wiedersehen. Klingt irgendwie doof, ist es aber auch. Manchmal ist es halt schöner, wenn man nicht alles sehen muss – vor allem im Fernsehen!

2017-02-10T01:40:04+00:00

About the Author:

Hier schreibt der Chef.