494. Ich habe hemmungslos geweint! (TVS 04/14)

Kürzlich, eines frühen Nachmittags, als mein Betreuer es wieder einmal versäumt hatte, mir die Batterien aus der Fernbedienung zu nehmen, zappte ich mich stumpfen Blicks durch die TV-Programme und blieb versehentlich bei SAT1 hängen. PURES LEBEN hieß die informative Sendung. Es ging um Amtsrichter John Gassmann, der neben seiner juristischen Tätigkeit heimlich als erotisches Lümmel-Model arbeitet. Das bedeutet: der leicht gestört wirkende Mittvierziger holt gern mal sein knackiges Hosenwürstchen aus dem Stall und lässt dies dann in billigen Hotelzimmern von frustrierten Hausfrauen gegen Bezahlung fotografieren. So sahen wir ihn dann mit Unterhose auf Halbmast, wie er seine einäugige Genital-Anaconda sowohl als Hot Dog im Milchbrötchen als auch als Bananen-Double im exotischen Früchtekorb posieren ließ. Zum emotionalen Hochspannungs-Drama mutierte diese launige Alltagsgeschichte aber erst als sich eine der notgeilen Piepahn-Fotografiererinnen ausgerechnet als die beste Freundin seiner unwissenden Ehefrau herausstellte – und ihm dann auch noch gegen aller Absprachen an die Gurke packte! Den Rest können Sie sich denken. Irgendwann musste ich weinen…

Nun ja, nicht wegen der saublöden Geschichte, die war natürlich wie fast alles im Tagesprogramm nur ‚Scripted Reality’. Nein, ich weinte weil ich schon lange nicht mehr etwas so unfassbar Beschissenes gesehen hatte. Und ich mir vorzustellen versuchte, welcher hirngeschädigte Aushilfs-Schreiber sich diese grenzdebile Storyline bloß ausgedacht und welches schwere psychosomatische Trauma er damit wohl verarbeitet haben mochte. Wahrscheinlich wurde er sein ganzes Leben über in Schule und Beruf stets ausgelacht… nur wieso? Wegen seiner beschämenden Wurm-Abmessungen, seiner widerwärtig perversen Fantasie oder einfach weil er so granatenmäßig einen an der Waffel hatte? Welche mit sämtlichen verfügbaren Klammerbeuteln gepuderten Redakteure hatten diese pürierte Schädelgrütze beauftragt, zugelassen, bezahlt und schlimmer noch – gesendet? Mittags! Was war nur aus unserem schönen alten Fernsehen geworden, das uns einst Geschichten mit Anfang und Ende, Schauspielern und Geschichten, manchmal sogar mit Sinn und Verstand zeigte – aber heute nur noch als nuttige Abspielstation für so herz- wie hirnlos abgedrehten Schmuddelmüll von perversen Geisteskranken missbraucht wird? Und womit haben wir Zuschauer so eine boshaft-geschmacklose Verstandsbeleidigung verdient? Ich jedenfalls habe mich meiner Tränen nicht geschämt!

STARS AM ENDE

Abgewählt!

Mit Karacho an die Wand gefahren und dabei noch voll in die Hose gegangen: der Versuch der ersten demokratischen MILLIONÄRSWAHL auf Pro7. Was neben der wirren Show mit all ihrer künstlich aufgeblähten Langeweile vor allem an der völlig undurchdachten Finalistenwahl lag. Denn wenn der mit weitem Zuschauerabstand Vorderste, der für sein schwer krankes Patenkind spielte, am Ende vom Gruppenschlechtesten von der Siegertreppe geschubst wird, nur weil ein paar Mitspieler zu doof zum Voten waren, dann frisst sich der Bandwurm der blöden Belanglosigkeit durch die Demokratie. Jetzt wird der Riesenmumpf vorzeitig abgesetzt und irgendwer kriegt trotzdem ne Million. Ist ja nur doofes Geld. Vorher nachdenken wäre wahrscheinlich teurer gewesen.

Ausgemacht!

Eine pfiffige Idee, dachte man sich bei RTL: wie wär’s denn mal mit so ner Art Brunch-TV oder so. Vielleicht am Sonntag zur Mittagszeit, weil das der einzige Tag ist an dem es so nen Murks nicht schon woanders gibt. Mit Interviews, Service und kuschelguter Laune, ein federleicht-fluffiger Hirnstreichler mit positivem Feeling als Vorbereitung auf des anstrengende Kaffeetrinken. Eigentlich so wie tagsüber bei ARD und ZDF, nur nicht ganz so tot, eher wie SAT1-Frühstücksfernsehen, nur später. Äm… klingt doch nicht so gut? Hieß ‚sonntags.live’ und wurde kurz nach der Premiere auch schon wieder abgesetzt. Wenigstens am Sonntag möchte das Publikum halt mal nicht auf die genau gleiche Art eingelullt werden wie den Rest der Woche!

Eingelullt!

Können Sie von einer halben Tasse lauwarmen Kräutertee manchmal tagelang nicht richtig schlafen? Und ist Ihnen das ZDF oft auch einfach zu crazy und der mdr zu progressiv? Dann gibt es für Sie jetzt den perfekten Sender: DEUTSCHES MUSIK FERNSEHEN! Den ganzen Tag nur schöne deutsche Schlager-Lala, zäpfchengleich präsentiert von schmalzdoof grienenden Schmierlapp-Moderatoren, die irgendwo in der Botanik stehen wie ein gevögeltes Eichhörnchen am Marterpfahl und popelige Poesiealbum-Sprüche oder gereimte Geburtstagsgrüße an die Oma vorlesen. Modern und kreativ wie die Höhlenmalereien eines weniger begabten fünfjährigen Neandertalers.

2017-02-10T01:40:05+00:00

Über den Autor:

Hier schreibt der Chef.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hier in unserer Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen