486. Paranormal Activities (TVS 22/13)

486. Paranormal Activities (TVS 22/13)

Der Aufstieg und Fall des einstmals so stattlichen Hauses SAT1 beschäftigt Medienhistoriker und Ursachenforscher seit vielen Jahren. Wie konnte sich ein Sender, der früher mal in einem Atemzug mit ARD, ZDF und RTL genannt werden durfte ohne dabei laut zu lachen, in kürzester Zeit derart selbst von innen den Sarg zunageln wie der desolate Hüpfballkanal? In dem eigenen Aussagen zufolge doch Top-Medienprofis arbeiten, hoch motiviert und noch höher bezahlt, das Ohr stets am Gesäß des Publikums, ausgestattet mit dem Wissen, wo der Hase lang läuft, überragender Fachkompetenz und sehr langen Penissen. Bei solch einer Heldentruppe dürfte eine kulturelle Kernschmelze wie PROMI BIG BROTHER doch gar nicht möglich sein. Angekündigt als das Entertainment-Highlight des Jahres und mit Kohle vollgepumpt bis der Angeberkessel platzt wurde das Kürzel PBB zum neuen Synonym für ‚inkompetent lieblos hingerotztes Scheißfernsehen’. Ein TV-Desaster solch katastrophalen Ausmaßes, dass im Vergleich dazu das letzte Wendemanöver der Costa Concordia als durchaus gelungen bezeichnet werden kann.
Da inzwischen alle rationalen Erklärungen für die aktive Sender-Selbstzerstörung ausgeschlossen werden konnten (simple Unfähigkeit und Arroganz kommen ja ganz sicher nicht in Frage), wird inzwischen von einem Fluch, Hexerei oder anderen paranormalen Phänomenen ausgegangen. Bislang wurden vom Okkultismus-Beauftragten der Sendergruppe bereits eine tote schwarze Katze (Kantine), diverse exotisch anmutende Kräuter-Tabak-Mischungen (Marketing) und zahlreiche Tütchen mit weißem Zauberpulver (überall) sichergestellt. Ein Mitarbeiter trägt einen Ziegenbart, in den Toiletten der Chefetage soll es oft nach Schwefel riechen und das Pro7Sat1HuiBuh-Gebäude wurde scheinbar auf einem ungeweihten Münchener Preußenfriedhof errichtet. Die immer öfter im Programm auftauchende Geister-Erscheinungen einer lethargisch-betonungslos vor sich hin stammelnden Frau in rosa mit Fusselfrisur, häufig begleitet von ihrem kleinen, grundlos vor sich kichernden Comedy-Igor, sind wahrscheinlich wegen des grausamen Meuchelmords an Humor und Niveau dazu verflucht, auf ewig durch die Gänge zu spuken. Hat vielleicht jemand die Nummer der Ghostbusters?

STARS AM ENDE

Hilfe! Hilfe!

Auf VOX läuft seit einiger Zeit am frühen Nachmittag einigermaßen erfolgreich eine der üblichen ausgedachten Problemlösedokureality-Grützgeschichtenshows namens HILF MIR DOCH! Da dachte RTL 2: Mist, die schönen Quoten, da hätten wir gern was von ab. Starten wir doch ein richtig cooles Alternativ-Programm! Und deshalb gibt es dort jetzt zur gleichen Zeit HILF MIR! mit exakt dem gleichen Inhalt. SAT1 hat bereits reagiert und will für den Sendeplatz mit HILFE! – ICH BRAUCHE DRINGEND HILFE! nachziehen, RTL hat BITTE HILF MICH! angekündigt, das ZDF plant HILF INKA! und die ARD entwickelt eine Telenovela-Version STURM DER HILFE. Ich fürchte, bei den Sendern kommt allerdings jede Hilfe zu spät.

Ein Herz für Inder

Da haben die Inder aber noch mal Schwein gehabt! Eigentlich hatte nämlich das ERSTE vorgehabt, Andy Borg mit seinem kompletten MUSIKANTENSTADL im nächsten Jahr ohne Rückfahrticket nach Jaipur zu schicken. Dieser Plan musste nun angeblich aus Kostengründen abgesagt werden. Hinter den Kulissen heißt es allerdings, dass sich Amnesty International, Greenpeace, die UNO und der Deutsche Inderschutzbund eingeschaltet hätten und die indische Regierung in einem persönlichen Brief an die ARD noch einmal höflich darauf hinwies, dass man sehr wohl über eine stattliche Anzahl Atomwaffen verfüge. Zur Strafe müssen jetzt wir die lustigen Mutanten weiter ertragen.

Promi-Wedding-Versauer

Die Höllenhunde aus dem Kreativ-Hades von SAT1 haben ein neues Monster erschaffen: DIE PROMI-HOCHZEITSPLANER sollen in Zukunft nicht nur den Zuschauern ihre Lebenszeit, sondern auch unschuldigen Paaren ihren Freudentag versauen. Oder fänden Sie sich etwa toll, wenn prominente Dauernervensägen wie Zickenhuhn Desiree Nick oder Spaßbremse Cindy aus Marzahn Ihre Hochzeit organisieren und dann mit Kamerateam die ganze Zeit an Ihrem Hintern kleben würde? Da bleibt man doch lieber bis zum Lebensende Single oder geht ins Kloster. Dort gibt es zum Glück ja auch kein Fernsehen. Und man kann für SAT1 beten.

2017-02-10T01:40:05+00:00
Hier schreibt der Chef.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hier in unserer Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen