418. Doktor Copy & Mr. Paste (TVS 06/11)

Unsere Nation ist erschüttert. Ausgerechnet der erste und einzige wirklich beliebte CSU-Politiker Deutschlands, Karl-Theodor zu Guttenberg, soll bei seiner Doktorarbeit gemogelt haben! Wie hunderte von Experten inzwischen bestätigten, sei sie zusammengesetzt aus Textpassagen diverser Publikationen wie z.B. FAZ, NZZ, Sport-Bild, Instyle, Super Illu, Dekoratives Häkeln, Dicke Möpse XXL, Bravo Girl, Die Bibel und Walt Disney’s lustige Taschenbücher. Der Rest ist abgeschrieben von anderen Doktoren, die ebenfalls abgeschrieben haben, aber leider nicht mehr wissen, von wem. Vor allem fehlen zitierende Anführungszeichen, für die er als Student damals kein Geld hatte.

Zudem befinden sich in seiner Arbeit kaum Bilder, sie ist stinklangweilig und gedruckt auf gebleichtem Papier, was sein vermeintliches Umweltbewusstsein als dreiste Lüge enttarnt. Weitere Untersuchungen ergaben, KTzG habe darüber hinaus die Gel-Frisur von Michel Friedmann und die randlose Brille von Harry Potter übernommen, ohne diese als Zitat oder Parodie kenntlich zu machen. Selbst seine Anzüge sind oft nicht von ihm, sondern von Boss oder Armani. Wie es scheint, ist der zuvor so sympathisch behauptete Verteidigungsminister nichts als ein wild zusammengeklautes Kunstprodukt der modernen Popkultur. Kein Mensch mit zehn Vornamen kann bestreiten, dass seine Eltern mindestens acht davon bei ihren Nachbarn abgeguckt haben! Viele Gegner und Kollegen sind allerdings durch den Skandal verängstigt und versuchen nun vehement, durch die Lautstärke ihrer Empörung von den eigenen Plagiatsvergehen abzulenken.
Seien wir ehrlich: Sorge bereitet uns nicht, dass Freiherr von und zu G. vielleicht beschissen hat, sondern nur, dass er erwischt wurde. Das Zusammenkleistern anderer Leute Schlaumeier-Geschwurbel statt mühevollem Selberkrickeln beweist Mut und das Erkennen von Prioritäten. Wer schreibt sich schon freiwillig die Finger wund für eine Arbeit, die sowieso keiner liest, wenn man sich in der gleichen Zeit die Haare zurück kämmen oder die Bundeswehr abschaffen kann? Erst dieser charmante Schwindel macht ihn doch überhaupt glaubwürdig! Denn wo wäre die Welt ohne Klauen und Kopieren? Das gesamte deutsche Fernsehen besteht aus billigen Imitationen ausländischer Erfolgsprogramme, jedes Kind ist ein Plagiat seiner Eltern und ohne abzuschreiben hätte keiner von uns die Schule geschafft. Das Leben ist eine einzige Mogelei – stehen wir dazu!

STARS AM ENDE

1. Gottschalk Adé!

Hat der alte Wuschelkopp es doch wirklich wahr gemacht: Ende des Jahres verlässt Gottschalk freiwillig “Wetten, dass…!” Was unzählige Kritiker ja schon seit Ewigkeiten fordern – doch plötzlich sehen sie selber ein, dass man sich eigentlich gar keinen anderen vorstellen kann. Wer soll denn jetzt all die hässlichen Klamotten tragen und auf der Couch so herrlich verpeilte Interviews in den Sand labern? Und irgendwie hat
er es doch auch immer ganz gut gemacht… über wen soll man sich denn von nun an ärgern, wir haben uns doch so an ihn gewöhnt? Verdammt undankbar, dieser Gottschalk! Soll er doch bleiben, wo der Pfeffer wächst! Oder am liebsten doch bei “Wetten, dass…”

2. Wasser Marsch!

Oh Dear, so ein Glamour-Leben als Topmodel ist doch echt mehr dangerous als man thinkt! Jetzt ist den Klumschen Hungerhaken kurz vor dem Einzug in ihre LA-Luxusbutze selbige doch glatt unter dem schmalen Hintern weg gebrannt! Obwohl das Auffanglager der überschönen Dooflatten noch leer stand, brach ein spontanes Feuer aus und die Laube fackelte ab. Drama! Andererseits, wenn ich ein Haus mit Charakter wäre und wüsste, dass bald die komplette Laufstegluder-Truppe samt der grinsigen Klumzicke kämen – ich glaub, ich hätt’ mich auch angezündet!

3. Bause Such!

RTL hat doch einfach ein gutes Herz! Jetzt hetzt der Kölner Quotenkönig seine Beklopptbauern-Verkupplerin Inka Bause sogar durch die ganze Welt, nur um für ausgewählte Zuschauer tränenreich und emotionsvoll deren verschollene “Jugendliebe” zu finden und vor die Kamera zu zerren. Zum Heulen schön, ein bisschen wie Kai Pflaume mit Inter-Rail-Ticket. Vorerst zum Glück nur viermal, aber sollte die Quote auch RTL die Tränen der Rührung in die Hose schießen lassen, werden wir vor der Power-Bause wohl nirgends mehr sicher sein.

2017-02-10T01:40:12+00:00

Über den Autor:

Hier schreibt der Chef.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hier in unserer Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen