393. Gelegenheit zum Gespräch (TVS 07/10)

Eine gute Nachricht für die vielen Menschen, die sich schon immer einmal gern mit mir persönlich unterhalten wollten! Mein Angebot für Sie: ein paar Minuten Personal Talking über dies und das oder auch ganz was anderes, für einen einmaligen Freundschaftspreis von nur 5.000 Euro. Ich weiß, ist ziemlich billig, gilt auch nur in der Einführungsphase. NRW-Häuptling Jürgen Rüttgers nimmt zum Beispiel 6.000 (angezogen), aber der Plausch-Verkauf kam leider schleppender in Gang als erwartet, weshalb sein Generalsekretär Hendrik ‚The Pimp’ Wüst auch zurücktreten musste. Sachsens Ministerpräsident Tillich hingegen ist sehr gefragt auf dem Gespräche-Strich, preislich gegliedert in verschiedene Sponsoringstufen: Begrüßung mit Anrede, Nennung der Firma in der Rede plus Kompliment über das Aussehen, kleines Küsschen (8.000 Euro)/ Persönliche Begrüßung, aber mit falschem Namen, Schlag auf die Schulter (3.900, Schnupperpreis!)/ Smalltalk in einem seltenen zentralafrikanischen Dialekt (4.500, 3% Skonto bei Barzahlung)/ Vier Minuten ernste Konversation unter vier Augen und Rezitation eines klassischen Gedichts (7.000 im Anzug, dunkel/ 500 Euro in Unterwäsche, geblümt, und langen Socken).Das Geschäft mit Politiker-Dialogen boomt jedenfalls, vor allem mit Regierungs-Topstars aus der CDU. Die reden besonders gern und viel, da bekommt man was fürs Geld, und meistens ist auch was zum Lachen dabei. Böse Nörgler meckern natürlich wie immer, dass dies ja fast Bestechung wäre oder so, was aber völlig absurd ist, denn kein Politiker der Welt würde ja wohl seine Meinung ändern, nur weil ihm irgendwer Kohle zugesteckt hat!

Es ist zudem ein Irrglaube zu denken, diese Talk-for-Money-Offer wäre nur etwas für Großkonzerne oder Interessengruppen. Vor allem Privatleute wie Du und ich nehmen solch eine Gelegenheit gern wahr und überlegen sich: Wie lege ich mein Vermögen am sinnvollsten an? Ein Auto, eine neue Niere oder ein Gespräch mit Rüttgers? So ein Wagen mag ja manchmal nützlich sein, eine Niere vielleicht auch, aber ein persönliches Gespräch mit einer charismatischen Power-Personality wie J.R. ist oft mehr wert als alles Gold der Welt. Viele Menschen bezahlen dafür, dass man sie auspeitscht, mal von hinten ran lässt, ihnen einen bläst oder einfach nur zuhört, das ist ganz normal und da gibt es nichts zu verurteilen. Und wenn ein jammernder Arbeitsloser seine Hartz 4 – Bezüge mal knapp 17 Monate sparen würde anstatt sinnlos zu verprassen, könnte er sich auch so ein Plauder-Ticket leisten und seine Probleme den Verantwortlichen persönlich vortragen. Gleiche Chancen für alle! Im Grunde sollte man viel weniger umsonst reden. Im Fernsehen lassen sich die Menschen schließlich auch bezahlen, wenn sie in eine Talk-Show gehen und dort ihre Meinung sagen, egal wie blöd die ist. Und wer mit Kader Loth in der Öffentlichkeit sprechen und sie um ein Autogramm bitten will, bekommt von ihr auch 200 Euro. Unbezahlt sage ich jedenfalls gar nichts mehr!

STARS AM ENDE

1. Kadaver – Promis

Dass arme Kakerlaken mit Küblböck kuscheln mussten oder man unschuldige Spinnen zwang, über die ekelige Giulia Siegel zu laufen, war scheinbar nicht genug der Tierquälerei. Jetzt sollen für die RTL2-Show Das Tier in mir diverse Prominenzleichen wie Maja von Hohenzollern, Nico Schwanz und Naddel jeweils paarweise zwischen wilden Viechern leben und sich in die Herde integrieren. Unter blöden Schweinen, dummen Hühnern oder in einem Sumpf voller Amöben mag das ja noch klappen, bei klügeren Spezies ist allerdings mit Gegenwehr zu rechnen. Aber nur dass das klar ist: ich ziehe Ross Anthony nicht aus dem Elefantenhintern!

2. Traumschiff – Kaiser

Das ZDF ist doch verrückt mit seinem irrwitzigen Jugendwahn! Mit nur 84 Jahren muss der junge Arzt Dr. Schröder alias Horst Naumann das Traumschiff verlassen, knapp 20 Jahre vor der Rente! Nur weil der 75-jährige Backfisch-Regisseur Rademann Frischfleisch für den Partydampfer braucht. Und wer wird sein Nachfolger? Der erst 57jährige Jungspund Dr. Sander alias Herr Kaiser von der Humbug-Ranschleimer persönlich! Jetzt wünsche ich mir nur noch Käpt’n Iglo als neuen Kahnführer, Ronald McDonald als schönen Steward und den Duracellhasen als Chefhostess. Aber bitte keine Schleichwerbung!

3. Tanz – Golem

Es wird wirklich viel zu wenig getanzt im Deutschen Fernsehen! Aber endlich lässt RTL wieder eine Horde bekannt gewesener Hoppelmolche für Let’s Dance die Haxen wirbeln, mit grinsender B-Moderationsbesetzung und neuer Super-Jury, angeführt von Pompöööööös-Master Harald Glööööööckler. Viele Gründe zum Abschalten – wäre da nicht ein Gast, der mich magisch vor das Gerät fesseln wird: Sex-Ikone Achim Mentzel, die swingende Spreewaldgurke! Dirty Dancing im wahrsten Sinne des Wortes. Und zum ersten Mal in meinem Leben werde ich mit-voten, bis der Telefonhörer qualmt. Achim – als die Götter den Tanz erfanden, dachten sie an dich! Zeig’s ihnen!

2017-02-10T01:40:14+00:00

Über den Autor:

Hier schreibt der Chef.