392. Spätrömische Doofheit (TVS 06/10)

Ich möchte an dieser Stelle dem lieben Gott einfach mal Danke sagen. Dafür dass er uns den Guido geschenkt hat. Hand aufs Herz: was wären wir ohne Westerwelle? Wie langweilig wäre das tägliche Polit-Einerlei der ganzen leer gekochten Charakterleichen doch ohne wenigstens einen burschikosen Dampfplauderer wie unseren neuen Außenhirnminister. Es gäbe nichts zu lachen mehr, nichts worüber man sich aufregen könnte, keine Emotionen. Endlich wieder einer, der einfach durch den Mund raus lässt, was ihm im Darm drückt, und der auch mal sagt was er denkt, selbst wenn er zu letzterem noch gar keine Zeit hatte. Das hatten wir seit Stoiber nicht mehr! Der Westerwilde will alle Arbeitslosen Schneeschippen lassen’, empörten sich Kollegen aller Fraktionen nach einem Interview, und die Kanzlerin ging auf Distanz zu seiner Wortwahl, man müsse schließlich auch an die Sommermonate denken! Die Debatte um Hartz 4 entbrannte dank ihm aufs Heftigste, weil nach seinen Äußerungen nicht mehr klar war, ob die Bezieher nicht in Zukunft dafür Luxussteuer bezahlen müssten.

‚Spätrömische Dekadenz’ warf er unserem Land vor, wenn wir vom Staat ‚anstrengungslosen Wohlstand’ forderten. Im Grunde hat er ja Recht. Wer sich statt zu arbeiten lieber die 359 Euro Hartzgold unter die gierigen Griffel reißt, um sich damit wie die alten Römer im eigenen Luxus zu ergehen, der soll an den gebratenen Tauben ersticken, die ihm in den Rachen fliegen! Wem es so verdammt schweinegut geht wie dem durchschnittlichen H4-Wellness-Patienten, der hat natürlich keinen Bock mehr zu arbeiten und lässt sich die Diamanten vom Staat in den Hintern schaufeln, das ist klar. Und wenn ich mir die täglichen TV-Programme über diese ganzen strunzdoofen Kleinkriminellen angucke, scheint das auch zu stimmen. Ein Nachmittag mit RTL/Pro7/SAT 1 und ich wäre bereit, die Sozialabgaben sofort auf Null zu fahren und ein Drittel der Bevölkerung des Landes zu verweisen! Auch wenn die Geschichten alle zwischen Koks und Kaffee von besser verdienenden Schweineköppen der jeweiligen Redaktionen ausgedacht wurden, die werden ja schon irgendwie ihren Bezug zur Realität haben. Da lobe ich mir dann doch wenigstens die Öff-Rechtis, da läuft auf ARD und ZDF zur gleichen Zeit die heile Serienfantasiewelt des gehobenen Mittelstands bis tiefer gelegten Flachadels. Auch alles Arschlöcher, aber die liegen wenigstens dem Staat nicht auf der Tasche. Und um die fröhlichen Regionalgrinser und Heimatschunkler aus den Dritten muss sich ohnehin niemand sorgen, dort gibt es keine Ungerechtigkeit, die nicht ein Gesundheitsexperte aus dem Nachbardorf mit einem Kräutertee beheben könnte. Aber die guckt ja keiner.Vielleicht könnte man die ganze Hartz 4 – Debatte allerdings auch einfach ein wenig entkrampfen, indem man den Abgeordneten für eine gewisse Zeit Fernsehverbot erteilt und sie zwingt, sich stattdessen mal wieder draußen in der Realität umzuschauen. Könnte uns übrigens auch gut tun.

STARS AM ENDE

1. Gekochte Katze

Die Italiener verstehen was vom Essen! Allerdings sorgte dort der bekannte TV-Koch Beppe Bigazzi nun für leichte Entrüstung, als er in vollem Ernst ‚gebratene Hauskatze’ als Schlemmertipp vorstellte. Obwohl er mehrfach beteuerte, dass das wirklich sehr lecker wäre, wurde er dann aber doch entlassen. Da in Deutschland bekanntlicherweise alles aus dem Ausland kopiert wird, freue ich mich schon auf das ‚große Promi Haustier-Kochen’ mit Kader Loth, Verena Kerth, Daniel Küblböck und Ralf Möller. Meine Menü-Empfehlung: Muschirahmsuppe mit frittiertem Goldfisch, danach Hamster-Saté mit geraspelter Sittichflunke an Meerschweinchengratin, und zum Nachtisch Flambierte Köterklöten süß-sauer in geeistem Katzenkopf. Köstlich!

2. Gefälschte Hütte

Dass wir in sämtlichen so genannten Reality-Formaten/Doku-Soaps nach Strich und Faden ohne jeden Skrupel beschissen werden, wissen wir inzwischen. Dass jetzt aber auch in den journalistischen Infotainment-Programmen gemogelt wird bis der Arzt kommt, ist noch relativ neu. Wie zB gerade in Punkt 12 bei RTL, wo im täglichen Erlebnisbericht ‚Millionärin sucht Mann’ eine vermeintliche solche nach einem süßen Knattergehilfen fürs Leben fahndete. Ganz allein in ihrer wunderschönen Villa – die ihr allerdings gar nicht gehört, sondern für Events vermietet wird, und aus der schon Guilia in Love um einen neuen Spermaspender buhlte. Schöne Idee, warum lassen wir nicht gleich die ganzen Nachrichten von Laiendarstellern in hübschen Häusern nachstellen? Das will doch langsam keiner mehr sehen, dieses ganze ehrliche Elend!

3. Gepimpter Name

So, meine Damen, alles noch mal von vorn! Falls Sie schon in fiebriger Vorfreude auf den neuen Frauenkanal der P7-S1-MediaAG für die moderne fernsehinteressierte Frau ihre Fernbedienung neu beschriftet haben – Pustekuchen! Statt wie geplant fem-TV wird der Schneckensender nun sixx heißen. So zwischen sex und wixx oder auch sick und nixx, wie auch immer man das deuten möchte. Klingt auf jeden Fall irgendwie crazy und total verrückt, so wie die Frauen von heute nun mal sind. Und vielleicht legt SIE ihn ja auch gleich auf Platz 6 der Fernbedienung – bei der tollen Eselsbrücke, hihi!

2017-02-10T01:40:14+00:00

About the Author:

Hier schreibt der Chef.