363. Tolles neues Jahr! (TVS 02/09)

///363. Tolles neues Jahr! (TVS 02/09)

363. Tolles neues Jahr! (TVS 02/09)

So, Schluss jetzt mit dem Geheule, ich kann dieses ganze Stöhnen und Klagen nicht mehr hören, wie schlecht es uns doch allen geht und wie schlimm die arme Wirtschaft leidet und was für eine harte Zeit wir vor uns haben! Alles Quatsch mit Soße, was Mimosen-Merkel und die ganzen Jammertitten der Regierung da jaulen, ich freue mich auf 2009, das wird ein Hammerjahr! Endlich geht es mal allen gleich scheiße! Die Superreichen dürfen endlich dieselben Existenzängste haben wie der durchschnittliche Hartz 4 – Empfänger, wir sitzen alle im selben Boot, und jeder kann sich sein Leck im Rumpf selber aussuchen! Sehr cool. Also krempeln wir die Ärmel hoch und legen los! Hilfe ist angesagt. Über den Zusammenbruch unserer Freunde aus der Industrie und Finanzwelt wird seit Wochen ausführlicher und konsequenter berichtet als über jede Hungersnot oder Naturkatastrophe, und selten wurden so schnell von allen Regierungen der Erde so umfassende Multimilliardenpakete zur Hilfe aus den vorher nicht vorhandenen Portokassen gezaubert wie hierfür. Jetzt sollten auch wir alle unseren Teil dazu beitragen und die verarmenden Reichen unterstützen, damit das Gefüge der sozialen Abgrenzung nicht in Schieflage gerät. Mein erster Vorschlag wäre, zuerst einmal auf alle Geldsammelaktionen für ausgesetzte Babys, aussterbende Viecher, den verkrumpelnden Regenwald oder sonstige vor sich hin leidenden Weicheier zu verzichten, die um Hilfe betteln, ohne jemals wirklich etwas für uns getan zu haben. Da sollte uns das Hemd mal näher sein als die Hose oder der insolvente Börsenmakler wichtiger als das hungernde Negerkind, das bisher weder was geleistet hat noch bei uns um die Ecke wohnt.

Sinnvoll wären ein paar schöne TV-Charity-Aktionen, so was wie ‚Ein Herz für Banker’ mit Ehepaar Pooth als Schirmherren oder ‚Crash! Wrooom! – Der große RTL-Autoindustrie-Spenden-Marathon’ mit Kai Ebel und den Schumi-Brothers im Betroffenheits-Call-Center. Das ZDF könnte irgendwas mit Kerner und der Ferres machen, egal für wen, kann sich sowieso keiner merken, aber mit ganz viel Herz. Die ARD würde ‚Das Spendenfest der Volksmusik’ nachziehen, in dem Florian Silbereisen mit den Wichsberger Jodel-Yuppies und den Arschlecker Aktienkrackslern den Dax wieder nach oben schunkelt. Vielleicht sollte man sich auch ein paar neue Wohltätigkeits-Vereinigungen ausdenken, die sich um angeschlagene Imperien kümmern, wie z.B. Geld für die Welt,  Cashpeace  oder das SOS-Maklerdorf.  Und wenn alle Nase lang ausgemergelte Indios mit Panflöten neben Lamas in unseren Fußgängerzonen stehen, warum nicht mal langsam ein paar übergewichtige Vorstandsvorsitzende mit Blockflöte neben einem gebrauchten Opel? Auch die GEZ sollte nicht weiter ihre findigen Fahnder mit windigen Kontroll-Begründungen durch die Walachei jagen, sondern lieber direkt weinend um eine milde Gabe betteln lassen, bei dem Programm von ARD/ZDF hat ohnehin jeder Mitleid.  Notfalls kann man auch einfach gleich alten Omas nachts bewaffnet in Seitenstrassen auflauern, macht inhaltlich nicht mehr wirklich den Unterschied. Wir müssen einfach langsam moralisch umdenken, wenn wir unseren Wohlstand halten wollen!

STARS AM ENDE

1. Heino poppt noch

Es gibt Dinge, die möchte man gar nicht wissen. So zum Beispiel ob und wie oft Heino noch seine Hannelore erklimmt. Aber trotzdem trugen sie beide diese großartige Information jetzt stolz durch die Medien. Mindestens dreimal die Woche, mussten wir erfahren, bei gutem Wetter auch öfter, und das ohne Medikamente, Trittleiter oder Zivildienstleistende. Sogar ohne Brille, wie Heino sagte, die trägt dann Hannelore, zum Schutz. Oh Gott, ich gönne ihnen jede Nummer, wirklich, aber wieso erzählen sie das uns?  Ich kriege jetzt diese Bilder einfach nicht mehr aus dem Kopf… und dagegen gibt es keine Tabletten!

2. Doofe im Dschungel

Und so geht er nun in die vierte Runde, der Bekloppten-Klassenausflug in die Wildnis für abgeranzte Restepromis an der Gammelgrenze. Dort wo sich Bach und Zietlow Gute Nacht sagen, einem im Feldbett die Kakerlaken durch die Kimme krabbeln und als Beilage zum Känguru-Hoden ein Krokodilpimmel gereicht wird. Und ich könnte wie immer einschlafen vor Aufregung, welche doofen Pseudo-Berühmtheiten denn wohl mit welchen schleimigen Ekel-Viechern überschüttet werden und welche Wildtier-Geschlechtsteile es dieses Mal zu fressen gibt. Überraschungs-Fernsehen vom Feinsten!

3. Sendungs-Abnahme

Wenn eine total aufregende Gewichtsabnahme-Doku-Soap wie The biggest loser mit Spaßgranate Kathi Witt ein Jahr lang ungesendet in der Wellness-Lounge des Pro7-Archivs vor sich hin modert, und am Ende die produzierten elf Folgen dann zu nur fünf zusammengeschnitten werden, ist dies auf jeden Fall ein sehr gutes Zeichen. Wahrscheinlich ist das Format so killermäßig spannend, dass man Angst hatte, die Zuschauer aus ihren Sitzen zu entertainen und ins Begeisterungs-Koma zu unterhalten. Zuviel Begeisterung kann gefährlich sein, das geschieht alles nur zum Schutz des Publikums! Ich glaub das wird ein echter Knaller!

2017-02-10T01:40:17+00:00
Hier schreibt der Chef.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hier in unserer Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen