357. Grüße ins Weltall (TVS 22/08)

Gibt es intelligentes Leben im All? Nun, auf der Erde jedenfalls nur begrenzt, das wissen wir inzwischen. So bleibt uns mehr denn je die Hoffnung, doch noch eines Tages auf ein paar kluge Glibberwesen im Universum zu treffen, deren Brägenmasse wir gegebenenfalls ein bisschen anzapfen könnten. Vor allem beim Fernsehen wäre dies mehr als nötig, und so versucht man wieder einmal, dass Notwendige mit dem Nützlichen zu verbinden, bzw. das Irrsinnige mit dem Bekloppten. Denn Pro7 plant endlich das, was seit Jahrzehnten tausende von doofen Nobelpreisträgern und Wissenschaftlern nicht auf die Reihe bekommen haben: den Kontakt mit Außerirdischen! Und wer könnte das wohl besser als der mediale Mega-Mentalist Numero Uno, the one and only Uri Geller! Der jetzt nämlich eine neue Show bekommt mit dem flotten Titel ‚Uri Geller live – Ufos & Aliens: Das unglaubliche TV-Experiment’. Unterstützt wird er dabei selbstverständlich nur von den Top-Experten auf den Gebieten Outer Space und Out-of-Brain, wie z.B. dem außerordentlichen Außerirdischen-Autor Erich von Däniken, UFO-Groupie Nina Hagen, der schon vor Jahren von Aliens das Gehirn entführt wurde, und Zauberkastenbesitzer Vincent Raven vom Planet der Raben. Als Höhepunkt des Ganzen, neben jeder Menge Esoterik-Schwafelei von der mentalen Milchstrasse des ausgeschütteten Verstands, wird Uri mit einem Radio-Teleskop Botschaften ins All senden und live auf Antworten hoffen. Zitat: ‚Alles kann passieren!’  Ich würde in diesem Falle auf jeden Fall ‚Gar nichts’ als Option mit auf die Liste nehmen. Aber das kann ja auch spannend sein, wenn man es richtig inszeniert.

Die Möglichkeiten sind allerdings schon ziemlich aufregend. Könnte sein, dass der so oft versuchte Kontakt mit dem Leben im All doch endlich mal funktioniert, zumindest wenn die Außerirdischen genauso mediengeil sind wie die Doofen hier bei uns. Für einen Live-Auftritt in einer so crazy-coolen ProSeven-Primetime-Show und ein Autogramm von Vincent Raven würde sich wahrscheinlich schon so mancher Marsianer den Arsch aufreißen. Möglich wäre allerdings auch, dass sich irgendein Planet mit wenig Sinn für Humor von Uri Gellers intergalaktischen Crazyphone-Streichen zu Recht belästigt fühlt und als Rache die nervige Erde mal kurzerhand aus der Umlaufbahn bombt. Vielleicht stöhnen aber auch ein paar pubertierende Schleimwesen auf Riegel 7 mal kurz besoffen zurück in die Alien-Antwort-Hotline. Einfach aus Mitleid mit den erbärmlich doofen Erdlingen da unten, die so verzweifelt nach Unterhaltung sind, dass sie sogar das kollektive Warten auf einen Furz aus dem Universum als Samstagabend-Show inszenieren. Wahrscheinlich aber schauen alle in den unendlichen Weiten da draußen die Sendung über irgendein extraterrestrisches Pay TV, lachen sich die Buckel krumm über unsere Dämlichkeit, lassen den Apparat klingeln und gehen einfach nicht ran. Was für mich immer noch der größte Beweis für intelligentes Leben im Weltall wäre.

STARS AM ENDE

1. Ooops, verzählt!

Auf einmal sind alle sauer auf die Geschäftsleitung von Premiere, nur weil die sich bei ihren Abonnenten-Zahlen versehentlich schon seit ein paar Jahren um ca. ein Drittel nach oben verzählt haben. Kann doch mal passieren, war ja auch nur eine Million mehr als in Wirklichkeit, und wenn man die abfallende Kurve erst einmal verkehrt herum in der Kaffeeküche aufgehängt hat, traut sich irgendwann auch keiner mehr, den fröhlichen Aktionären die Wahrheit zu sagen. Macht doch nur schlechte Stimmung, wenn man alle Misserfolge gleich herausposaunt! Manchmal muss man sich die Zahlen halt einfach schönsaufen, wenn man guter Laune bleiben will!

2. Behämmerte Brüllbienen

Die richtige Sendung für alle, die sich schon immer mal einen Hörsturz oder Nervenzusammenbruch vor dem Fernsehschirm gewünscht haben: Singing Bee, die neue Schrei-, Zappel- und Gröl-Show auf Pro7. Was das soll, weiß keiner, aber schön laut ist es und die Kamera bewegt sich wie eine außer Kontrolle geratene Achterbahn. Dazu sind alle so aufgedreht, als hätte man ihnen vor der Sendung ein Ecstasy-Zäpfchen und einen epileptischen Igel in den Hintern geschoben. Klingt nach modernem Fernsehen: so was sieht man nicht, das übersteht man höchstens.

3.  Götterdämmerung

Die strahlendsten Perlen der Unterhaltung werden unverständlicherweise oft versteckt. So wie nachts auf diversen kleinen Sendern die herrlich irrsinnige und endlos erscheinende Dauerwerwerbesendung für die Greatest Hits CD-Kollekton von ‚Gitarrengott’ Ricky King, zwangsmoderiert von der chronisch dauergewellten Entertainment-Lichtgestalt Ecki Göpelt. Selbstbeweihräuchernde Schleimspachtelei vom Feinsten und ganz großes Comedy-Kino. Schade, dass so was nicht in der Prime Time läuft!

2017-02-10T01:40:18+00:00

Über den Autor:

Hier schreibt der Chef.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hier in unserer Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen