350. Mein Leben als Film (TVS 15/08)

Irgendetwas mache ich falsch. Manchmal wache ich morgens auf und sehe, dass kein Kamerateam in meinem Schlafzimmer steht, und dann denke ich: vielleicht bin ich gar kein richtiger Promi! Vielleicht bin ich nur einer von diesen komischen Normalos, die ja überall rumlaufen. Die keine Sau kennt und die in ihrem ganzen Leben noch nicht mal wen vom mdr bei sich in der Wohnung hatten. All diese seltsamen Leute, die tagsüber arbeiten, den Müll entsorgen, das doofe Brot backen, das wir essen oder nach nem Mittel gegen Krebs forschen und all so ein Scheiß, aber die man nie bei wirklich wichtigen Sachen sieht, wie auf der Aftershow-Party von Germanys Next Top Model oder so. Es hat sich nun mal vieles geändert in der Welt. Der Sinn des Lebens ist nicht mehr, selbiges zu überstehen, sondern dass andere einem dabei zusehen. Dadurch wird man berühmt, respektiert und zum Vorbild für andere. So wie Sarah und Marc, die schon mal in Love waren, und jetzt sogar crazy in Love sind, eine eindeutige emotionale Steigerung! Die können einem unwichtigen Normalo z.B. zeigen, wie verdammt schwer das sein kann, das verrückte Showleben und den manchmal ganz schön stressigen Alltag unter einen Hut zu kriegen. Oder diese Jana Dingsbums und ihr Typ, dessen Namen man immer vergisst, weil er nur mal kurz in einer dieser Casting-Hoppelbands mitgetanzt hat. Egal, sie ist jetzt jedenfalls schwanger und er nicht, und das lassen sie von Pro7 dokumentieren, super! Geburtsvorbereitung und dazu noch damit fertig werden, dass einen eigentlich keiner kennt/kennen will, das ist nicht immer nur lustig. Aber da muss man durch.

Genetisch lebensunfähige Exemplare des Promi Sapiens in Arbeits-Situationen der gewöhnlichen Normalo-Menschen zu begeben ist besonders cool. Collien und Gülli im Kuhstall, echt spitze, zwei knalldoofe Nüsse mit Stöckelschuhen beim Stallausmisten. Da lernen die ganzen Bauern mal, wie uncool ihre Existenz eigentlich ist im Gegensatz zu der von so flippigen hirntoten Power-Pussys. Geplant ist ja auch der ‚Comedy-Zoo’, wo A-List-Super-Promis wie Gülcan, Gina-Lisa und Ross Anthony einen funny Tag im Tiergehege arbeiten müssen. Granatenmäßig, von solchen Formaten kann es gar nicht genug geben! Mein Vorschlag wäre noch das Comedy-Scheißhaus und die Promi-Pissrinne, kann man ganz billig im Bahnhofsklo drehen, superlustig. Auf jeden Fall sollte sich so langsam mal jeder Mensch Gedanken machen, wie und für welchen Sender er seinen Alltag fernsehtauglich aufarbeiten könnte. Das Ziel muss sein: auch wenn man im Leben absolut nichts geleistet hat – wenn man tot ist, sollte Gott einen wenigstens nach einem Autogramm fragen!

STARS AM ENDE

1. Der Arsch mit der Maske

Wäre er nicht hauptberuflich egozentrischer Aggressions-HipHopper mit manischem Provokationszwang, könnte Sido mit seinem silbernen Hirnschalen-Placebo glatt als lustiger Superschurke in einem Edgar Wallace-Film durchgehen. Jetzt darf er aber nicht mehr nur über dumpfem Beatgestampfe pöbeln, sondern versuchsweise sogar in ganzen Sätzen als Jury-Mitglied der nächsten Pop-Stars-Staffel auf ProSieben. Da werden sich die jungen Girlies aber freuen, mal so voll krass konstruktiv von einem echten Frauenversteher mit aufgenagelter Obstschale  auf der Glatze zusammengefaltet zu werden. Fette Scheiße, Alta!

2. Cooler mdr!

Ich nehme alle Witze zurück, die ich je über ARD oder mdr gemacht habe, von wegen Schnarchigkeit und erst auf Züge aufspringen, wenn sie schon längst abgefahren sind und so. Denn jetzt haben sie ein cooles ultramodernes Format entwickelt, das noch nie ein Mensch zuvor gesehen hat. Es nennt sich Clipmania, und gezeigt werden so genannte ‚lustige Clips’ aus dieser neuen Erfindung namens ‚Internet’, mit total ulkigen Moderationen dazwischen. Beim mdr spricht man stolz und gebrochen von ‚user generated content’ (das ist Englisch, auch so ne ganz verrückte neue Sache). Wow, Ihr Freaks, das wird echt der Hammer!

3.  Zweite Heiratshilfe

Donner, Blitz und dramatische Musik: Frank, der Weddingplaner ist wieder da! Nach Sarah & Marcs Vermählungsvorbereitungen und einer ganzen Staffel mit Zuschauer-Zwangsverheiratungen auf Pro7 kehrt der lächelnde Hochzeitsverkitscher jetzt für eine neue Season der inszenierten Romantik auf den Bildschirm zurück! Niemand ist vor ihm sicher. Vorsicht – ein unüberlegtes Ja zuviel, und Sie sind verheiratet! Und im Fernsehen! Denn ein Unglück kommt selten allein…

2017-02-10T01:40:19+00:00

Über den Autor:

Hier schreibt der Chef.