573. Theorien zu Trump (TVS 05/17)

Seit einigen Wochen fragt sich die ganze Welt: who the f*ck ist eigentlich dieser Donald Trump? Ein 70-jähriger Grimmigkucker und missgelaunter Misanthrop mit künstlicher Orangenhaut und albern-ulkiger Wuschelwellen-Frise, der in sämtlichen Medien momentan gerade sehr aufmerksamkeitsheischend den Präsidenten der Vereinigten Staaten spielt. Seine Erfolgsmasche und Markenzeichen: eruptives Selbstbewusstsein, wirre Egomanie, komplettes Ignorieren jeglicher Realität und rassistisch-reaktionär herausgepolterte Polit-Plattitüden mit Extra-Schuss Chauvinismus wie von Oppa Adolf beim Stumpfhirn-Stammtisch im Altenheim der Protestwähler. Bekannt geworden war er in den USA als protziger Selfmade-Milliardär mit dauerdicker Hose (so eine Art Jonathan Hart in unsympathisch) sowie als Star seiner eigenen Reality-Show THE APPRENTICE, in der er als muffiger Super-Chef einen Praktikanten nach dem anderen feuerte. Ein schwieriger, aber stinkreicher komischer Kauz, den irgendwie keiner jemals mochte, aber im Grunde auch niemand ernst nahm. Nie wirklich klug oder lustig, aber aus der Ferne doch auf bizarre Weise amüsant.

Seit einigen Wochen gilt dieser rumpelige Rüpel-Rentner nun allerdings wie gesagt ganz offiziell als der mächtigste Mann der westlichen Welt, was zunehmend zu Verzweiflung, Verwirrung und global erhöhter Zugluft durch kollektives Kopfschütteln und millionenfach offen stehender Münder führt. Denn all seine hanebüchenen Anordnungen, luftblasigen Reden und impulsiven nächtlichen Twitter-Meldungen können so langsam selbst von seinen bislang treuesten Followern nicht mehr ohne akute Gesundheitsgefährdung schön gesoffen werden. Was also soll das alles? Wie lässt sich das Phänomen des fleischgewordenen Irrsinns erklären? Hier drei ziemlich plausible Lösungsansätze:

Die Matrix-Theorie: Die Realität existiert schon lange nicht mehr so wie wir sie zu kennen glauben, sämtliche Menschen inkl. Keanu Reeves liegen als humanoide Energiequellen in schleimfeuchten Schlafkammern, das Bewusstsein wird uns von außerirdischen Besatzern künstlich in den Brägen gepumpt. Leider jedoch kam es durch eine akute Blasenentzündung eines Aliens kürzlich zu einer ungeplanten Spontan-Strullung in die Matrix-Suppe, was zu Wahnvorstellungen, absurden Logikbrüchen und irrwitzigen Verstandsverknotungen im gemeinschaftlichen Fake-Bewusstsein führte.

Die Fernseh-Theorie: Wir sind alle Zeugen und unfreiwillige Teilnehmer des größten TV-Reality-Langzeit-Experiments aller Zeiten! Donald Trump ist in Wirklichkeit ein begnadeter Schauspieler, der einen radikalen tumben Trottel spielt, der es aller Logik zum Trotz vom gewöhnlichen Immobilienmakler bis zum Multi-Millionär und Präsidenten der USA bringt und am Ende versehentlich via Twitter einen Atomkrieg auslöst. Das Unverständnis der nicht eingeweihten Menschen drum herum wird (ähnlich wie bei BORAT) aufgezeichnet und zu einer urkomischen Comedy-Doku zusammengeschnitten (falls die Erde dann noch steht).

Die Alien-Theorie: Was viele bereits vermuten, ist wirklich wahr – Trump ist ein Außerirdischer! Allerdings gesandt von einer sehr viel intelligenteren Rasse als der unseren, die unser Treiben bereits seit ewigen Zeiten mit zunehmender Verzweiflung beobachtet. Um uns wieder auf den Weg der Menschlichkeit und Vernunft zurück zu bringen, setzen sie einen ihrer Leute in das höchste politische Amt, der sich benehmen soll wie ein beleidigtes, geistig unterentwickeltes Kleinkind – um uns so den Spiegel vorzuhalten und uns zur intellektuellen Umkehr zu bewegen, damit die Welt nicht doch noch durch unsere eigene Dummheit zerstört wird.

Jetzt müssen Sie entscheiden, welche dieser drei Theorien für Sie am plausibelsten erscheint. Zugegeben, im ersten Moment klingen sie alle vielleicht etwas verrückt – aber definitiv nicht so bekloppt wie die absurde Vorstellung, dass das wirklich alles real ist, was wir gerade erleben!

Wüsten-Dschungel

Auf der Suche nach einem eigenen Dschungelcamp hat Pro7 ganz tief in der Restmülltonne für Pseudo-Promi-Beschäftigungen den Boden ausgekratzt und ein angetrocknetes, bislang übersehenes Format gefunden: GLOBAL GLADIATORS! Acht bekanntheitsarme Gelegenheits-Berühmtheiten im vertraut strapaziösen Banalitäten-Battle, diesmal zur Abwechslung allerdings in Afrika. Als bestbezahlter Top-Promi EVER mit dabei: der singende Profi-Sitzengelassenwerder Pietro Lombardi. Voll fame. Freuen wir uns drauf – kommen wir endlich mal wieder früher ins Bett!

Date-Fake

RTL lässt mal wieder daten: eine durchschnittlich verzweifelte Single-Dame trifft drei vermeintlich zukünftige GV-Partner. Allerdings ist nur einer von ihnen echt – die anderen sind schwul, vergeben, von RTL oder alles drei, wenn nicht noch mehr. Findet das Weibchen das richtige Männchen, dürfen sie zum möglichen Anpoppen zusammen in den Urlaub. FALSCHER HASE heißt der faulige Falsch-Flirt – allerdings gab es den schon mal unter dem Namen DATE ODER FAKE viele Jahre bei VIVA. Also weder frisch noch funny.

Koch-Comeback

Erinnern Sie sich noch an KERNERS KÖCHE? Macht nix, das Gehirn löscht so was ganz schnell zur Schonung der Festplatte. War und ist aber Kult – behauptet jedenfalls frech der ZDF Showchef Heidemann. Und deshalb wird die Kernerbüchse noch mal aufgeschraubt und Samstagmittags mit jeweils vier aufgetauten Köchen nach neun Jahren wieder warm gemacht. Denn ZDF-Zuschauer wissen: Cooking-Shows schauen ist immer noch besser als selber kochen. Und zum Essen wird man eh vom Pfleger in den Speiseraum gebracht!

572. Baustelle Mensch (TVS 04/17)

Schaut man sich die Menschen um sich herum so an oder wagt gar einen mutigen Blick auf den eigenen Körper, so merkt man dass dieses merkwürdige Fleisch-Knochen-Konstrukt sehr wohl faszinierend und funktional, ästhetisch jedoch keineswegs perfekt geraten ist. Hier zu dick, da zu dünn, an der einen Stelle zu viele Haare, an der anderen zu wenig, ein Teil zu groß, einer zu klein, hier schief, da verzerrt, dort nicht wirklich ebenmäßig. Sagen wir es ganz offen: die meisten herkömmlichen Körper, die so in der Gegend herumlaufen, sind komplett vermurkst. Was irgendwie individuell unbefriedigend ist, denn es geht ja theoretisch auch perfekter, wenn man so durch die Zeitschriften blättert, Germanys Next Top-Model – Suche verfolgt oder den posenden Grinse-Girlies auf den Roten Teppichen der Glamour-Welt zuschaut. Glücklicherweise ist der unzufriedene humanoide Zellhaufen heutzutage nicht mehr dazu gezwungen, sich mit den eigenen physischen Unzulänglichkeiten zufrieden zu geben, da ganze Body-Pimp-Industrien bereit stehen, korrigierend bis optimierend einzugreifen.

Auch wer in den letzten Wochen die Abenteuer der zwölf verzweifelten Prominenz-Darsteller im australischen RTL-Busch verfolgt hat, konnte jede Menge Beispiele mal mehr oder weniger gelungener menschlicher Konstruktionsversuche beobachten. An Gesichtslähmung erinnernde Botoxbetäubungen der Visagenmuskulatur, die eine Art maskenhafte Frische vortäuschen sollen. Bizarr aufgepumpte Lippen im Schwimmflügel-kurz-vor-dem-Platzen-Look gepaart mit unnatürlich gewaltsamen Augenschlitz-Straffungen zur Vermeidung menschlicher Mimik. Medizinball-große Brust-Parodien, mit denen man durch einfaches Ausnutzen der Schwerkraft angreifende Tiere und kleine Männer erschlagen könnte. Rund gespritzte Kugelärsche und schmal gesaugte Schenkel. Bis auf Rutschgefahr rückstandsfrei rasierte und glatt gewaxte Intimbereiche. Ganzkörper-Tattoos in Form von kryptischen Schriftzügen, ausgedachten Symbolen und großflächig wild vollgekrickelten Hautpartien als Entertainment-Angebot an alle Beziehungspartner, die beim Sex auch gern was nebenbei lesen, Sterne ausmalen oder Bilderrätsel lösen.

Kaum mehr eine Körperstelle lässt sich finden, die inzwischen nicht operativ umgestaltet werden kann und meist auch wird. Manchmal verständlich, verschönernd und dezent, immer öfter aber wahnhaft, exzessiv und massiv verschlimmernd. Meist angetrieben durch die Hoffnung, durch ein perfekt gemeintes Äußeres bzw. übertriebenes Pimpen der optischen Schlüsselreize endlich von der eigenen inneren Leere ablenken zu können, Anerkennung und Beachtung zu finden oder wenigstens einen kurzfristig interessierten Sexualpartner. Wenn man ganz viel Glück hat oder bereit ist, sich in den Bereich Frankenstein’scher Fickfantasie-Groteske umnähen zu lassen, kommt man damit vielleicht sogar ins Fernsehen bis zu Promi Big Brother oder ins Kaputten-Camp, sei es auch nur um landesweit ausgelacht zu werden.

Sollte Gott den Menschen wirklich nach seinem Ebenbild geformt haben, hatte er damals wahrscheinlich Sehstörungen, schlechte Beauty-Berater oder einfach einen ziemlich schrägen Humor. Allerdings sollte er sich schon mal auf eine baldige Sammelklage mit gepfefferten Schadensersatzansprüchen gefasst machen. Denn so einen Pfusch am Bau muss man heutzutage zum Glück ja nicht mehr widerspruchslos hinnehmen!

Hüpfburg-TV

Auf den ersten Blick erscheint eine gigantische Trampolin-Spring-Show vielleicht nicht wie das nächste große Ding in der TV-Abendunterhaltung. Wenn allerdings RTL dafür mit bombastischen Trailern trommelt, das Ganze BIG BOUNCE nennt und dafür mutig ihr immergleiches Sendeschema unterbricht, dann muss sich ja irgendwer was dabei gedacht haben. Sollte zumindest. Wahrscheinlich eh nur geplant als Intro zur noch fetteren SCHWEBEBALKEN-SHOW, THE BIG BOCK-JUMP und DAS GROSSE PROMI-BÄLLEBAD!

Promi-Fake-Dating

Auf RTL2 müssen demnächst ganz normale Nicht-Promis so tun, als wären sie mit einem abgelegten Trash-Promi zusammen. Dann müssen sie von Kameras verfolgt ihre Umwelt davon überzeugen, mit Granatentitti Micaela Schäfer, Dschungel-Gollum Walter Freiwald oder Luder-Ikone Jenny Elvers liiert zu sein – und wenn sie das zwei Tage lang durchhalten ohne vor Scham zu schmelzen, gewinnen sie 10.000 Euro. ICH LIEBE EINEN PROMI heißt das hämische Hardcore-Horror-Format, das vom Sender allerdings als Comedy verkauft wird.

Curling

Immer wenn man denkt, dass absolut jede noch so popelige Sportart nun aber wirklich schon mit irgendwelchen nur so halbwegs bekannten Pseudo-Promis als Mega-Event durchexerziert wurde, kommt ein irgendein Murkelsender um die Ecke und haut noch einen raus, obwohl wirklich niemand darum gebeten hatte. Diesmal haben sie CURLING gefunden, so eine Art gebücktes Besenstiel-Boccia auf dem Eis, so präzise wie langweilig. Ende Februar dann als großer PROMI CURLING ABEND mit Parallelwelt-Superstars wie den Trash-TV-Trantüten des Trödeltrupps, Scheidungs-Promi Pietro Lombardi und anderen glanzlosen Glamour-Gurken bei RTL2. Ich hoffe ich kann vor Aufregung überhaupt noch schlafen! Wird sonst aber spätestens bei der Sendung klappen…

571. Immer noch besser als (TVS 03/17)

Irgendwie leben wir in einer seltsamen Zeit. So richtig begeistert scheint niemand mehr von seiner Existenz zu sein oder dem was in der Welt passiert. Wenn man sich umschaut ist eigentlich alles um einen herum irgendwie bescheuert, traurig, erschreckend, nicht mehr zu verstehen, ganz schlimm oder im besten Falle gerade mal mittelmäßig. Wahren Enthusiasmus oder Leidenschaft scheint es kaum noch zu geben, da echte Qualität immer mehr schwindet. Wir haben uns daran gewöhnt, dass möglichst nichts mehr perfekt und genau richtig oder absolut katastrophal vergeigt ist, sondern im Vergleich zu den noch schlechteren anderen Optionen irgendwie gerade mal noch so in Ordnung ist, wenn man es nicht all zu genau nimmt. Wir leben in den sogenannten INBA-Zeiten, wir sind die IMMER NOCH BESSER ALS – Generation. Das verbale Schönsaufen und die jederzeit für jede Seite gültige Universal-Entschuldigung für absolut jeden noch so großen Mist. Du guckst DAS TRAUMSCHIFF? – Immer noch besser als Wachkoma!/ Du siehst SCHWIEGERTOCHTER GESUCHT? – Naja, immer noch besser als Behinderte auf Straße auszulachen!/ Du glaubst wirklich immer noch, der Berliner Flughafen würde nächstes oder irgendein anderes Jahr eröffnen? – Nein, aber immer noch besser als aufrecht die offensichtliche eigene Inkompetenz einzugestehen!/ Du hast die AfD gewählt? – Aber sicher, immer noch besser als wenn Millionen Fluchtneger uns das Land weg wohnen!/ Du hast im Fahrstuhl einen fahren lassen? – Immer noch besser als auf den Flur zu scheißen!

Wenn man sich erst mal daran gewöhnt hat, dass alles theoretisch ja anders viel schlimmer sein könnte, lässt sich jeder Schwachsinn durch einen theoretisch noch größeren Schwachsinn rechtfertigen. Selbst ein ungerechtfertigter Tritt in die Eier ist demzufolge immer noch besser als zwei davon. Gut, man sollte nicht alles stets zu negativ sehen, korrekt, aber erst recht sollte man sich nicht langsam nach und nach von einem aus der Verzweiflung geborenen Zwangsoptimismus sein persönliches Empfinden lauwarm einlullen lassen. Wir sollten wieder aufstehen und echte Qualität einfordern, wieder lernen Gut und Schlecht, Richtig und Falsch, Doof oder Klug voneinander zu unterscheiden. Unsere TV-Sender sollten sich wieder entscheiden, für ihr jeweiliges Publikum das ihrem ehrlichen Gefühl nach beste Programm anzubieten, anstatt auf dem bequem breiten Mittelstrahl der Unauffälligkeit zu surfen und irgendwann im trostlosen Tümpel der Bedeutungslosigkeit zu ertrinken, nur weil man dachte, das risikoarme Ewig Gleiche sei ‚immer noch besser als’ vielleicht durch ein kreatives Wagnis einmal einen Misserfolg einzufahren. Wir sollten keine Parteien oder Personen mehr wählen oder unterstützen, von denen wir wissen dass sie gefährlich oder bescheuert sind, nur weil wir uns selbst damit täuschen, dass der neue Idiot immer noch besser sei als der langweilige alte. Denn leider ist der laute Lügner nicht ehrlicher als der leise – und umgekehrt. Wir wollen sie einfach alle nicht mehr! Ich jedenfalls wäre rein theoretisch bereit, mich endlich mal wieder von irgendwem oder irgendetwas ehrlich und mit vollem Herzen begeistern zu lassen. Einfach weil ich ihn/sie/es wirklich gut und richtig finde. Denn auch wenn der auf meinen Fuß wartende Hundehaufen vor mir vielleicht immer noch besser wäre als der große, ganz frische dahinter – mir reicht es einfach, ich möchte endlich mal gar keine Kacke mehr am Schuh! Wäre das vielleicht möglich, liebe Welt? Ach nein, antworte besser nicht… immer noch besser als dann doch wieder enttäuscht zu werden!

Elternverkupplung

RTL2 hat eine brandneu uralte Programmfarbe entdeckt, die wir alle schon seit Ewigkeiten kennen und die zu 50% immer irgendwie funktioniert, außer bei den 50%, die komplett in die Hose gehen: Verkupplungs-Shows! Versuchsgruppe 1 bei ALL INCLUSIVE sind alleinstehende Elternteile samt Blag, die zur möglichen Koitalverknüpfung in einem Urlaubshotel beim Auskratzen des lauwarmen Billig-Buffets um die Wette flirten müssen, natürlich stets unter strenger Beobachtung der eigenen kleinen Nervzwerge. Romantisch wie Speed-Dating im Bällebad!

Wirtsverkupplung

Und zack, gleich noch die zweite Paare-zum-Poppen-Zusammenbringung, diesmal allerdings nur für Gastronomen bzw. Wirte, die sich den möglichen zukünftigen GV-Gehilfen auch ohne Hilfe von RTL2 schön saufen können. WIRT SUCHT LIEBE heißt das faulig-frische Fickelvorbereitungsformat, dessen offensichtliche Ähnlichkeit zu BAUER SUCHT FRAU oder LAND SUCHT LIEBE allerdings nur ein ulkiger Zufall sein dürfte. Falls es kein Mega-Quotenerfolg wird freu ich mich schon auf die kostengünstigere Kiosk-Variante FLASCHE SUCHT ÖFFNER plus Trash-Version ABFALL SUCHT EIMER!

Nacktmulchverkupplung

Weil’s so schön bekloppt ist zum Abschluss nicht ein, sondern gleich ZWEI weitere Shows zur Genitalverschmelzungsanbahnung, beide ohne Sachen an: UNDRESSED und NACKTE FAKTEN! Und richtig, das ist auch schon das ganze Konzept: alles so wie immer, aber halt ohne Klamotten, quasi WURST SUCHT BRÖTCHEN. Bei RTL2 wird eben gespart, wo sie nur können – das Format klaut man aus England, den Moderator zieht man aus der Mülltonne der Dschungelcamp-Ablehnungen und den Kandidaten spendiert man nicht mal mehr nen alten Schlübber und ein T-Shirt. Armes Fernsehen!

570. Eine ganz neue Spezies (TVS 02/17)

Deutsche Wissenschaftler aus den Bereichen Ethno-, Anthropo- und Zoologie stehen einem derzeit noch ungeklärten Phänomen gegenüber. Wie von Geisterhand scheint sich in erschreckend hoher Zahl ein neues, bislang eher weniger bekanntes Wesen in unserem Kulturkreis breit gemacht zu haben, wobei die Experten noch uneins sind, wo es überhaupt herkommt und ob es sich hierbei im biologischen Sinne um eine neue Art, Gattung oder Rasse handelt. Gemeint ist der gemeine ‚Systemling’, je nach regionaler Mundart unter anderem auch bekannt als Gutmensch, Untertan, Buntiloge, Mainstream-Propagandist oder Regime-Mitläufer. Untersucht man die Evolution dieser speziellen menschenähnlichen Lebensform etwas genauer, so lässt sich ihre Existenz bereits seit vielen Jahrzehnten in verschiedenen gesellschaftspolitischen Gruppierungen nachweisen. Ihre aktuelle, explosionsartig erscheinende Vermehrung jedoch scheint untrennbar mit der massiven Flüchtlings-Zuwanderung der letzten Monate verknüpft zu sein, obwohl es sich bei frei sprechenden Systemlingen größtenteils relativ eindeutig um Bürger deutscher Herkunft handelt. Da sich die Gesamtpopulation der Bundesrepublik (aka BRD-GmbH) trotz des millionenfachen Auftretens jener Wichtwesen allerdings zahlenmäßig insgesamt nicht vermehrt hat, vermuten die Wissenschaftler hier keinen Fall von Migration, sondern vielmehr Mutation – vom vormals aufrechten Deutschen hin zum gewöhnlichen verabscheuungswürdigen Systemling.

Entdeckt wurde dieser marodierende Schädling von den besonders wachsamen und aufgeweckten Anhängern nationalistisch eher rechts-außen-orientierter Polit-Bewegungen wie beispielsweise der AfD oder Pegida. Diese kritisch-intellektuellen Beobachter und hoch sensiblen Kommentatoren des aktuellen Geschehens zeichnen sich ihrer rein objektiven Selbsteinschätzung nach vor allem dadurch aus, in schwierigen Zeiten wie diesen als einzige den wahren Durchblick, einfache Lösungen für so gut wie alles sowie eine ehrliche platonische Liebe zum Vaterland zu besitzen. Wer ihre meist sehr klug behaupteten Einsichten trotz aller Lautstärke jedoch nicht hundertprozentig teilt und beispielsweise in Fernsehen oder Zeitung eine abweichende Meinung darlegt, entlarvt sich damit selbst als Systemling, will heißen: als eindeutig gehirngewaschenen rot-grün-versifften Gutmensch-Regierungs-Bückling und Eliten-ergebenen Merkeljünger. Denn wie wir alle ganz genau wissen, wird jeder deutsche Staatsbürger, der sich öffentlich gegen die sehr vernünftigen Ansichten jener mutigen Alternativ-Durchblicker äußert, für seine ergebene Unterstützung direkt vom Staat bezahlt und gesteuert – allen voran traurige Systemclowns wie diese ganzen linksfaschistisch hetzenden Satiriker und Kabarettisten oder die regimetreuen Journalisten der Lügenpresse. Zum Glück ist die landesfeindliche, kriecherische Systemlings-Zecke für den rechtskonservativ werteorientierten Patrioten durch ihren boshaft naiven Humanismus, die unverhohlen vorgetäuschte Vernunft und ihre gefährlichen Versuche differenzierter Meinungs-Äußerungen ebenso leicht zu erkennen wie durch ihren mangelnden Nationalstolz und das Fehlen jeglicher gesunder Ausländerfeindlichkeit. Wahrscheinlich gehören auch Sie dazu, die Sie gerade diesen Text lesen! Jedenfalls lässt allein die Tatsache, dass Sie ihn lesen können, Sie nicht gänzlich unverdächtig erscheinen. Auch wenn Sie sich bisher einfach nur für einen ganz ‚normalen Bürger mit irgendeiner eigenen Meinung’ hielten – wir setzen Sie vorsichtshalber schon mal in Klammern auf die Liste. Man weiß ja nie. Und wenn sich hier im Land bald alles ändert und durch längst überfällige Systemlings-Säuberungen der neuen Regierung die Meinungsfreiheit endlich wieder ordentlich geregelt wird, dann werden Sie schon sehen, was Sie davon haben!

Bumseblumen

Juhu, 2017 wird bei RTL wieder das Jahr der großzügig verteilten Kopulations-Anbahnungs-Gewächse! Uns erwartet nicht nur ein neuer schmierlappig grinsender BACHELOR beim Verteilen alter Tankstellen-Rosen an eine Herde aufgepimpter Knatterkühe im Februar, sondern im Sommer der gleiche Mumpitz auch noch umgekehrt mit der BACHELORETTE auf der Suche nach einem sensiblen Macho-Begattungshengst für die Ewigkeit oder bis zum nächsten Dschungelcamp. Offene Hosen, welke Rosen – that’s Entertainment!

Anwaltswelle

Das Fiction-Programm der ARD bot uns bislang gefühlt zu 90% Krimi-Dramen, Krimiserien und Schmunzelkrimis. Die restlichen 10% waren TATORT. Jetzt scheint man das Sub-Genre des Anwalts-Krimis entdeckt zu haben und startet die nächste Welle. Als erstes erwarten uns die geplanten Serien FALK (um einen wunderlich-genialen Anwalt, der eigentlich als Gastronom ein Restaurant leitet) und DIMITRIOS SCHULZE (ein wunderlich-genialer griechischer Anwalt aus Mannheim, der in seiner Freizeit als Rapper auftritt). Krass frech, die ARD traut sich was! Beim ZDF dürfte der Anwalt nebenberuflich höchstens Pfarrer, Tierpfleger oder Traumschiff-Kapitän sein.

Obstfäule

Der Preis für das erbärmlichste Show-Comeback des Jahres geht ohne jeden Zweifel an die beschämend lauwarme Wieder-Erhitzung von TUTTI FRUTTI auf RTLnitro. Sinnfrei ermüdende Selbstbeweihräucherungen durch pompöses Ausschütteln alter Sendungs-Restmülltüten als vermeintliche Kult-Präsentation, unterbrochen von künstlichem Frischobst und alten Pflaumen mit Brüsten, unbeholfenen Kleiderabwerfungen und holprigen Stammeltalks mit den zwei pseudo-lustigen Moderations-Wackeldackeln Wipprecht und Draeger. Erotisch und geistreich wie eine Runde Taschenbillard an der Wursttheke im Supermarkt.

569. Alles wird anders (TVS 01/17)

Auf dem weltberühmten und jedes Jahr aufs Neue sehr emotionalen Deutschlandtag der Jungen Union in Paderborn verblüffte und überraschte unsere ewige Kanzlerin Merkel das staunende Publikum wie gewohnt mit einigen visionären wie auch philosophisch höchst bedeutungsvollen Äußerungen. Um Ihnen die Möglichkeit zu geben, die prosaische Kraft der Worte in ganzer Tiefe auszuloten und um keine der politisch brisanten Aussagen versehentlich grob zu verfälschen, hier der wichtigste Teil im Original-Wortlaut: ‚Das vergangene Jahr war ein sehr herausforderndes Jahr, auch dieses Jahr ist es so, aber wieder anders als im letzten Jahr, und ich darf Ihnen die schöne Aussage in die Zukunft sagen dass nächstes Jahr noch wieder ein ganz besonderes Jahr sein wird. Also denken Sie nicht, dass es einfacher wird, aber es wird immer wieder anders!’

Wow. Begleitet vom Sound verblüfft herunterklappender Unterkiefer und frenetischem Applaus wurde die begnadete Rednerin daraufhin in die obligatorische Abschlussraute entlassen. Im Saal und der Republik aber begannen erst die Diskussionen über das eben Gehörte, die Medien überschlugen sich mit offenen Fragen. Was dürfen bzw. müssen wir vom nächsten Jahr erwarten? Welche Informationen hatte die Regentin, die wir nicht einmal erahnen können? Wird das nächste einfach nur besonders oder anders besonders oder schlicht besonders anders? Wenn es nicht einfacher wird, wird es dann schwerer, besonders schwer oder einfach anders schwer? Wenn das vergangene Jahr herausfordernd war, das jetzige ebenso, allerdings anders, wird uns das nächste Jahr dann automatisch wieder herausfordern, es diesmal eher lässig angehen oder vielleicht jemand ganz anderes herausfordern? Falls doch: wird es zum dritten Mal anders herausfordernd oder genau so herausfordernd wie letztes bzw. dieses Jahr? Wieso blieb die Kanzlerin gerade in diesem Punkt so schwammig? Hat sie etwas Besonderes zu verbergen? Oder etwas Anderes? Wieso muss überhaupt schon wieder alles besonders und dazu noch anders werden, wo wir doch derzeit auch so schon genug Probleme haben? Da sich beim stets so rasanten Stillstand der Regierung innerhalb der gefühlten letzten hundert Jahre noch niemals irgendetwas besonders oder gar anders angefühlt hat, fragt man sich wie die Bevölkerung derart viel besondere Andersartigkeit oder andere Besonderheit überhaupt verkraften soll. Bislang galt stets das Motto ‚Mit Vollgas in die Zukunft, aber ohne Benzin!’ bzw. ‚Vorwärts schauen, rückwärts gehen und zwischendurch ganz stille stehen!’ Binsenkanzlerin Merkel hat mit ihren provokanten Worten die Bevölkerung in Unruhe versetzt. Vielleicht hätte sie doch lieber wie sonst immer einfach gar nichts sagen oder dem kommenden Jahr ihr vollstes Vertrauen aussprechen sollen. So treibt sie natürlich viele Wähler in die offenen Arme der AfD, die dem Volk verspricht, dass mit ihnen alles anders, wenn auch nicht besser, aber vor allem für die Anderen besonders beschissen wird. Was den meisten schon ausreicht, denn die fehlende Verbesserung im eigenen Leben lässt sich durch die offensichtliche Verschlechterung in dem der anderen zumindest emotional ausgleichen.

Machen wir es einfach wie unsere Leitmutter selbst: schauen wir mit geschlossenen Augen nach vorn, umarmen wir das neue Jahr mit auf dem Rücken verschränkten Armen, ignorieren wir sein ungeduldig drängendes Vorstoßen in die Zukunft, kreuzen gemütlich sitzend die Tage im Kalender aus und beschämen das fordernde Leben mit stoischer Bräsigkeit. In diesem Sinne – Frohes Neues!

Lauwarmer Hocker

Geile Idee von RTL, gerade in der postfaktisch pervertierten Zeit des lautstarken Propagierens selbst erfundener Wahrheiten ein Relikt aus der Zeit des Kalten Kriegs der Krawall-Talk Shows im Privat-TV zurückzuholen, nämlich DER HEISSE STUHL. Konzept: Einer (in diesem Fall der professionelle Pöbel-Provokateur Thilo Sarrazin) sitzt einsam auf dem stillgelegten Scheißhausthron und ‚diskutiert’ lautstark mit drei anderen Randale-Rednern und einem aufgebracht bölkenden Publikum. Bringt inhaltlich gar nix, befriedigt aber die wallende Wut der Wenigdenker. Laut aber unfair.

Privat-Olympiade

Da fällt dem Sofa-Sportler doch glatt vor Schreck das Bier ins Popcorn! ARD und ZDF wurden mit 1,3 Milliarden aus der Portokasse von EUROSPORT beherzt aus dem Rechte-Poker für die Olympia-Übertragungen bis mindestens 2014 gekegelt! Nicht mal mit der Sublizensierung hat es geklappt, das heißt nix-nada-nullinger für die olympisch begeisterten Zuschauer der Öffentlich-Rechtlichen, jetzt stehen erst mal die Privaten plus Pay-TV auf dem Siegertreppchen. Dabei sein ist alles – nicht mehr dabei sein ist voll doof!

Promi-Schubsen

Man traut sich schon gar nicht mehr, über den krankhaften Kreativitätsmangel der Sender zu scherzen, weil selbst die Witze darüber langweilig werden. Aber ich gähne es mutig heraus: Ja, SAT1 macht wirklich mal wieder eine Show mit Promis, die in irgendwelchen ulkigen Kindergarten-Wettkämpfen gegeneinander antreten sollen! DUELL DER STARS – DIE SAT1 PROMI-ARENA heißt die feucht gewordene Innovationsrakete, und in den Ring latschen wie stets die ewig gleich grinsenden Bumsbirnen von Ross Anthony über Claudia Effenberg bis Jürgen Drews. Präsentiert von Jochen Schropp aus der bekannten Privat-TV-Grinsebart-Moderationsroboter-Serie der Gleichgesichter. Schnarch.

Oliver Kalkofe