595. Der neue kranke Körperkult (TVS 01/18)

Die Welt um uns herum wird immer verrückter, gar keine Frage. Bei der Betrachtung von 2017 fällt auf, dass der globale politische Irrsinn gepaart mit der gesellschaftlichen Wirrnis auf Grund großer Verunsicherung und fehlender positiver Leitbilder bei vielen Menschen mehr und mehr dazu führt, ihre individuelle Bedeutung und Bestätigung im eigenen Körper zu finden. Den hat man schließlich immer bei sich, den kann keine Bank einem wegnehmen und man kann mit ihm machen was man möchte, ganz ohne Baugenehmigung oder Probleme durch den Denkmalschutz. Vor allem junge Frauen scheinen Gefallen daran zu finden, bereits in frühen Jahren durch knutschiges Duckfacing, lässiges Fingerholding, modelmäßiges Power-Posing und exzessives Selfie-Making den perfekten Look, Blick und FuckMe-Move auf diversen Plattformen der sozialen Netzwerke zu trainieren und zu perfektionieren, um später zur Kontaktaufnahme bei akuter Paarungsbereitschaft nicht zu sehr auf die nur rudimentär vorhandenen Sprachkenntnisse und vermoderten Allgemeinbildungs-Restmüllklumpen angewiesen zu sein.

Glaubt man offensiv oberflächlichen Body-Presentation- und Kopulations-Kuppel-Formaten wie NAKED ATTRACTION, LOVE ISLAND, ADAM SUCHT EVA etc, so erhält man scheinbar die Blaupause für ein erfolgreiches Dasein im Scheinwerferlicht und Mittelpunkt der Gesellschaft. Zumindest mal für einen ganz kurzen Augenblick, um öffentlich begafft und ausgelacht zu werden. Während der junge männliche Traumboy meist als dauergrinsendes Tätowiertinten-Endlager mit Bodygebuildeten Muskelmassiven und gegelter Mehrfarbfrisur bei den Ladies punktet, so sollten diese bereits auf den ersten lüsternen Blick sämtliche bisherigen und geplanten Umbau-Maßnahmen der von der Natur meist minderwertig ausgelieferten Körperbaustelle erkennen lassen. Operationen, auf die sich jedes seriöse junge Asi-Luder frühzeitig schon vor Schulabbruch einstellen sollte, sind diverse Brüste-Fill-Ups, Pöterstraffung, Hüftfett abpumpen, Kimme bleachen, A-Loch auswuchten, Oberschenkel absaugen, Unterschenkel verstärken, Hals strecken und bügeln, Nase spitzen und ausdünnen, Haartransplantation mit Strähnchen, Botox in alle Backen, Arschfett in die Lippen und Luft ins Hirn blasen, damit es im Schlaf nicht aus dem Ohr rollt – mehr aber nicht, es soll ja natürlich bleiben. Möchte man nicht allzu lange leben, sich aber zumindest mal kurzfristig als sprichwörtliche bunte Sau durch die sensationsgeilen Boulevard-Medien scheuchen lassen, kann man sich auch noch ein paar Rippen entfernen, die Möpse auf Planeten-Größe aufbollern und den gesamten Restkörper als perverse Porno-Puppen-Parodie umbauen lassen, siehe Martina Big oder Sophia Wollersheim. Ist weder schön noch sexy, geschweige denn angenehm oder gesund, führt aber zu einer temporären traurigen Art von Pseudo-Berühmtheit zwischen Häme und Mitleid sowie einem Nachruf bei RTLexklusiv und im SAT1-Frühstücksfernsehen. So hat man dann ja wenigstens trotz aller Doofheit doch noch irgendwas erreicht, oder?

Plus-Minus

Völlig überraschend hat RTL Neuigkeiten im Programmschema angekündigt! Doch keine Angst, es gibt keine neuen Ideen oder frische Formate, alles bleibt genau so wie es immer war, um das Publikum nicht zu verwirren. Weil das ausgelutschte Gesangs-Azubi-Casting DSDS mit der ledrigen Vileda-Visage in letzter Zeit immer mehr schwächelt und die Busen-Babes am Bein des riemigen Bachelors quotentechnisch gepunktet haben, wird die Staffel des letzteren nun etwas verlängert und das quiekige Gruppengejodel dafür gekürzt. Wow. Das war’s dann aber auch schon mit den Innovationen bei RTL. Weiterschlafen!

Lager-Koller

Die wichtigste Nachricht des heranschleichenden Jahres: die Teilnehmer des Dschungelcamps stehen fest! Wie immer hat RTL eine Ansammlung wenig versprechender ‚Who the fuck is…’-Pseudo-Promis zusammengestellt, deren Namen bei uns entweder ein spontanes ‚Hä, wer ist das denn?’ oder ‚Was, der/die/das lebt noch?’ hervorlocken – und die trotzdem in ein paar Wochen wieder das Gesprächsthema Nummer 1 in der nationalen Medienwelt darstellen werden. Genießen wir die letzten Tage der süßen Unwissenheit, bevor unser Verstand erneut mit nichtigen Dämlichkeiten uninteressanter NoName-Nulpen zugemüllt wird, die wir nie wieder aus unseren Hirnen werden löschen können.

Kuppel-Klone

Ich sage es laut und immer wieder: es kann im deutschen Fernsehen einfach niemals genug Verkupplungs-Formate für kopulationswillige Alleinsteher geben! Daher präsentiert RTL2 demnächst ein neues namens GAME OF CLONES. Ein Single beschreibt darin detailliert seinen Traumpartner, danach geht das Produktionsteam auf die Jagd nach acht Kandidaten, die dieser Wunschvorstellung so nah wie nur möglich kommen und wandeln diese zu einer Gruppe relativ gleich erscheinender Knatter-Klone um, aus denen der einsame Liebessucher sich am Ende einen aussuchen muss. Klingt spannend wie eine Runde Speed-Dating mit einer Großpackung Hühnereier.

2018-01-04T02:14:19+00:00

About the Author:

Hier schreibt der Chef.