538. Manipulieren geht über Studieren (TVS 22/15)

Im Grunde seines Herzens liebt es der Mensch beschissen zu werden. Wobei es nicht um den tatsächlichen Akt des ‚Betrogen-werdens’ an sich geht, sondern vielmehr um das wohlige Gefühl der einlullenden Erleichterung, wenn man sich auf einen professionellen Schwindel in still schweigendem Einverständnis eingelassen hat. Es ist einfach eine schöne Vorstellung, dass Nuss-Nougat-Creme gar nicht hauptberuflich fett macht, sondern lebenswichtige Vitamine bietet. Dass Cola light beim Abnehmen hilft und dass bei den Ernährungs-Experten McD und BK glücklich lächelnde Mitarbeiter-des-Monats–Anwärter nur die besten und frischsten Zutaten aus der Natur in Einwickelpapier packen. Oder dass Politiker, Versicherungen und Großbanken bloß um unser aller Wohl bemüht sind und stets die Wahrheit sagen. Allesamt naiv-absurde Vorstellungen, aber irgendwie lassen sie das Leben schöner und freundlicher erscheinen als die bittere gegenteilige Wahrheit.

Trotzdem waren Enttäuschung und Erschütterung groß, als die kriminell fachgerechte Volksverarschung von VW bekannt wurde, die seit Jahren für Diesel-Fahrzeuge die Messungen der Abgaswerte manipuliert hatten. Ja und? Wieso denn nicht? Wenn man es kann! Würde doch wohl jeder machen. Bzw. macht wahrscheinlich auch jeder. Schließlich werden wir doch von allen und jedem rund um die Uhr beschissen – so what? Für solch eine profane Selbstverständlichkeit hat der routinierte Verschwörungs-Theoretiker nicht mal mehr ein müdes Achselzucken übrig. Dennoch ließ diese ärgerlich unnötige Entlarvung die Aktienwerte der Wolfsburger Motorenmauschler erst einmal mit Vollgas in den Keller und ohne Airbag gegen die Wand fahren.

Und erneut entpuppte sich diese abgefeimte Abgas-Gaunerei nur als Spitze des Eisbergs. Inzwischen müssen auch unsere nationalen TV-Stationen um ihre Bloßstellung bangen. Es steht außer Frage dass die Schadstoffwerte der meisten Sender und Formate bereits seit Jahrzehnten mutwillig manipuliert wurden. In Wirklichkeit ahnten wir längst, dass durch Scripted-Reality verursachte Verstands-Korrosionen genau wie eine Überdosis durch den Auspuff geplapperter Bohlen-Klum-Abgase oder Bachelor-Schwiegertochtersuch-Emissionen Hirn und Seele angreifen und die Umwelt schädigen. Bislang behaupteten RTL, Pro7 und Spießgesellen jedoch stets frech lügend, die Verdummungswerte befänden sich alle noch im gesetzlich erlaubten Bereich. Ungeklärt ist allerdings die Methodik der schamlosen Betrugsfälle: wurden die Messinstrumente bearbeitet bzw. überhaupt eingeschaltet? Oder wurden die zerebralen Aktivitäten des Testpublikums durch Frei-Prosecco und Weinbrandbohnen vor Erfassung der Werte hinterlistig auf die fernsehfreundliche Verstands-Flatline runter gepegelt? Wie groß sind die entstandenen Langzeitschäden? Können betroffene Gehirne zurückgerufen und repariert werden? Bei Quotenerfolgen ist in sämtlichen Medienbetrieben trotz aller Kriminalität allerdings nicht mit Rücktritten zu rechnen. Höchstens mit Beförderungen.

Todestrio

SAT 1 überrascht einmal mehr mit einem gekonnten Megaflop-Rückzieher-Hattrick: gleich drei Formate auf einen Streich wurden mit Schmackes aus dem Programm gekegelt! Nicht mal zwei Wochen hielten die neue Dauer-Daily-Soap MILA und das fulminant überflüssige Feierabendmagazin UNSER TAG ihren geplanten Langstreckenlauf durch, bevor der Sender sie wegen chronischer Erfolglosigkeit aus dem Verkehr ziehen musste. Und weil es gerade so gut flutschte, wurden die Primetime-FRAUENHERZEN gleich noch mit in die Sendertoilette geschüttet, bevor man beherzt die Spülung betätigte. Wusch und weg – und schon hat man Platz für drei neue Flops!

Stadlmord

Die ARD will unbedingt jüngeres Publikum. Also was tun? Neue Formate probieren, frecher und erfrischender werden, auf Kreativität und Innovationen setzen? Ach, Schmarrn! Viel cooler: ein schon ewig erfolgreiches Rentner-Format so crazy umkrempeln, dass es der hipste Shit der coolen Youngster-Generation wird. Natürlich ohne Mutti und Opi dabei zu verprellen. So versucht und vergeigt beim desaströs blamablen Neustart vom MUSIKANTENSTADL als zünftig-durchgeknallten Mix aus Ballermann und Blasmusik mit einem Schuss Drogen-Schlagerparty und Lagerkoller im Affenhaus. Kein junges Publikum gewonnen und das alte vergrault – die Erfolgslogik des Absurden!

Liebestöter

RTL2 kann vielleicht kein gutes Fernsehen, aber beim erfolgreichen Ausbau ihrer schlimmsten Kackformate beweisen sie immer wieder unerwünschte Kreativität. So reicht es Ihnen nicht, mit BERLIN – TAG & NACHT und dem Ableger KÖLN 50667 die völlige Verstumpfung des Vorabends verschuldet zu haben, jetzt drücken sie sogar noch einen weiteren Hirnschissklumpen aus dem BTN-Enddarm in die Primetime: MEIKE & MARCEL… WEIL ICH DICH LIEBE! Eine gescriptete Dokunovela-Laien-Love-Schmonzette über zwei der abgelegten Berlin-Cast-Gurken auf Ibiza. Ramsch-Romantiker ahnen: das wird die wahrscheinlich stümperhafteste Liebesgeschichte aller Zeiten!

2017-02-10T01:40:02+00:00

About the Author:

Hier schreibt der Chef.