516. Die neuen Zielgruppen (TVS 26/14)

Das knallharte TV-Business wird immer komplizierter. Damals in der Fernseh-Frühzeit, als der glücklich unterforderte Zuschauer die existierenden Sender an einer Hand abzählen konnte und sogar noch ausreichend Finger zum Nasebohren übrig behielt, klöppelte man einfach aus organisch gezüchteten Bestandteilen und Moderatoren aus Bodenhaltung irgendeine behelfsmäßige Sendung zusammen, rief laut ‚Pock-Pock-Pock-Pock-Pock!’ und schüttete sie den dankbar alles fressenden Glotzhühnern in ihre heimischen Flimmerkisten. Heute muss das Fernsehen im wilden Wirrwarr der medialen Angebote betteln und kämpfen, um überhaupt wahrgenommen zu werden, denn die dreisten Zuschauer entscheiden inzwischen frecher weise selber, was sie wann und wo auf welche Art sehen möchten. Daher wird es für die Sender zunehmend wichtiger, das Programm auf genau definierte Zielgruppen hin zu produzieren.
Ein perfektes Beispiel ist der gerade neu bei uns gestartete und in den USA bereits höchst erfolgreiche Sender DOG TV. Wie der Name dezent andeutet, handelt es sich um einen Kanal für Hunde zwischen 14 und 49 Monaten. Gezeigt wird dort etwa ‚ein Ball in Bewegung oder über Wiesen tollende Hunde, untermalt von sanften Melodien’. Das mag für RTL-Zuschauer jetzt arg anspruchsvoll klingen, ist es aber nicht. Denn ganz bewusst will man kein ‚Köter-Arte’ sein und richtet sich nicht nur an den gebildeten Vierbeiner mit abgeschlossener Hundeschulausbildung, sondern an den ganz normalen Fifi von nebenan. Vorerst werden vor allem amerikanische Formate gezeigt (selbstverständlich von deutschen Hunden synchronisiert), demnächst sollen auch Eigenproduktionen an den Start gehen. Geplant sind unterhaltsame Doku-Soaps mit Info-Charakter, wie zB ‚Dünnschiss in vier Wänden’ oder ‚Nur die Lulle zählt’, aber auch serielle Formate wie ‚GZSZ – Gute Zecken, Schlechte Zecken’ oder ‚Alles was bellt’. RTL2 diskutiert derzeit über einen speziellen Ableger von ‚Berlin – Tag & Nacht’ mit einem Rudel tätowierter und besonders dummer Hunde mit Strähnchenfell, Zungenpiercing und Schwanzgeweih, die zusammen in einen Zwinger in Neukölln gesperrt werden. Von Mitternacht bis 6 Uhr früh gibt es reine Entspannungsbilder, beispielsweise von Deutschlands schönsten Gassigehstrecken, Würsten auf dem Grill oder Menschen beim Kacken. Wenn alles gut läuft, ist spätestens Ende 2015 mit weiteren Spezialsendern für Hamster, Katzen und Kanarienvögel zu rechnen, im öffentlich-rechtlichen Bereich für Schildkröten und toten Fisch.

STARS AM ENDE

Müll kommentieren

Wenn im Fernsehen Doofheit auf Dämlichkeit trifft und von der Seite noch Blödheit dazu kommt, dann entstehen Wahnsinns-Tsunamis wie LET’S TALK ABOUT… auf RTL2. Dort präsentiert man uns die bekannt billigen und scheiße gespielten ‚Scripted Reality’-Storys um erfundene Braindead-Vollhonks mit ihren Schwachmaten-Problemen. Schlimm genug – aber jetzt lässt man diese furzigen Fake-Stories auch noch von ebenso brühwürfelhirnigen Z-Promi-Darstellern von Sarah Knappik bis zu irgendwelchen BERLIN – TAG & NACHT – Nulpen kommentieren!! Und sendet das dann auch noch!!! Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Wenn die Erde das mitbekommt, rechne ich aus reinem Selbstschutz mit verheerenden Naturkatastrophen!

Zuschauern zuschauen

Wenn einem Sender nicht mehr einfällt, was er noch produzieren soll, dann zeigt er einfach seine Zuschauer, wie sie alte Sachen von ihm gucken. So ungefähr das Konzept von SOFA STARS, wo wir endlich einmal ein paar typischen RTL-Zuschauern beim Zuschauen von RTL zuschauen können. Ungefähr so als ob man sich mit einem Spiegel vor einen Spiegel stellt, nur nicht so spannend. Laut Ankündigung sehen wir also Leute, die besonders emotionale RTL-Momente sehen und sehen, wie die dabei so aussehen. Mein Gott, ich schlafe schon ein, wenn ich nur darüber schreibe…

Sich selbst ausloggen

Die alte Tante ZDF traut sich ab und zu ja schon mal selbst was zu – und oft kommt sogar was richtig Interessantes dabei raus. Fast frisch und mit einem Hauch Moderne. Allerdings meist nur ganz heimlich, spät in den hauseigenen Spartenkanälen versteckt, damit das ja keiner der älteren Zuschauer merkt. Eine dieser kleinen Perlen war LOG IN auf ZDFinfo – eine schnelle, kompetente und coole Talk-Show, das auch mal ein jüngeres Publikum ansprach und sogar dieses neue Internet mit einband. Lief erfolgreich im Dunkeln, wurde dann mal kurz im Hauptprogramm mit Ansage und Anlauf gegen die Wand gefahren und jetzt wegen Verwirrung der Verantwortlichen vorsichtshalber eingestellt. Traurig und ein weiteres Zeichen dafür, dass sich leider nie etwas ändern wird.

2017-02-10T01:40:03+00:00

About the Author:

Hier schreibt der Chef.