434. Bitte zahlen! (TVS 22/11)

Die öffentlich-redlich bemühten Sender gaben kürzlich bekannt, dass sie in den nächsten Jahren gern ein ganz klein wenig mehr GEZ-Kohle von uns hätten. Niedrigste Erhöhungsrate ever, gerade mal pissige 1,5 Milliarden. Im Vergleich zu Griechenland quasi ein Ouzo aufs Haus, fast schon peinlich so wenig zu verlangen.

Eine vollkommen nachvollziehbare Summe, wenn man einfach mal nachrechnet. Rund 500 Millionen gehen für den Sport drauf, von WM und EM bis hin zu Völkerball, Sackhüpfen oder Dackelweitwurf. 150 Mio. kommen noch mal extra für die Champions League obendrauf, damit wir die nicht mehr umsonst bei Sat.1 gucken müssen.
Dann kann man natürlich nie ausschließen, dass mal wieder irgendein europäischer König/Prinz/Fürst seinen Wurm nicht bei sich behalten kann und unbedingt heiraten möchte. Was dann tagelang live übertragen und mit teurer Krawatte moderiert werden muss, sagen wir mal für 20 Millionen. Das ganze mal zwei, denn ARD und ZDF übertragen selbstverständlich alles
parallel, aber separat. Also zusammen 50 Mio inklusive Trinkgeld und begleitenden Beiträgen bei „Brisant“ und „Volle Kanne“. Lass nur zwei notgeile Titelträger in den nächsten fünf Jahren riemig werden, sind bereits wieder 100 Mio durch den Schornstein.

Zack ist die Hälfte vom Kuchen schon weg! Aber weiter geht’s: 100 Mio an die Seite für Moderatoren-Rückkäufe von den Privaten, 50 Mio für das erhöhte Aufkommen an Talk-Show-Gästen, noch mal 50 für Gottschalk-Transfers und die Suche nach einem neuen Moderator für „Wetten, dass…?“. Um die 100 müssen noch mal auf den Tisch, um einige tausend Redakteure die letzten 25 Jahre Programm sämtlicher Privatsender danach sichten zu lassen, ob noch irgendwelche alten Trends existieren, die man demnächst kopieren könnte. Die gleiche Summe wird fällig, um weltweit nach den anspruchsvollsten und besten Serien und Filmen zu suchen, um diese dann zu kaufen und von den eigenen Hauptprogrammen fernzuhalten. Da das Nachtprogramm und ZDFneo zum Verstecken all dieser Highlights nicht reichen, muss noch ca. ein Dutzend weiterer Spartenkanäle eröffnet werden (ARDprocto, NDRdormo, ZDFmorte, etc.), macht weitere 200. Die Hälfte davon noch mal für das erweiterte Spitzel- und Verhörtraining der GEZ-Fahnder, was übrig bleibt wird aufgeteilt für Redakteurs-Ruheräume zur kreativen Entschleunigung und neue Schreibtisch-Drehstühle. Damit man sich in alle Richtungen bewegen kann, nur nicht nach vorne. Also ich zahl dafür gerne!

STARS AM ENDE

1. Wiederhol-Wiederholung

Sat.1 fällt seit Jahren nix Neues mehr ein, aber jetzt hatten sie eine tolle Idee. Nach dem großen Sat.1-Film-Film folgt nun: die Wiederhol-Wiederholung! Der Grund: Kai Pflaume hatte man im eigenen Hause ja langsam ungenutzt verschrumpeln lassen, aber im Ersten ist er jetzt richtig erfolgreich. Also wiederholt man einfach noch mal die uralte Comedy-Falle mit ihm. Und Moment: dieser Kerkeling ist doch irgendwie auch gerade populär und war mal bei SAT Dingsbums – wiederholt man also Darüber lacht die Welt auch noch mal komplett! Zur besten Sendezeit. Alles oll und abgenudelt, aber immer noch billiger und besser als die neu produzierten Peinlichkeiten.

2. Quiz-Beschiss

Das ZDF hat einfach kein glückliches Händchen mit neuen Ideen.Da haben sie sich extra ihren geschickt versteckten neo-Spartenkanal gebastelt, in den sie alles reinpacken können, das wirklich gut oder wahrscheinlich gut aber noch nicht kaputt-getestet ist – und dann geht es trotzdem in die Hose! So stellte es sich heraus, dass die Spontan-Kandidaten der neuen Vorabend-Show Iss oder Quizz doch eher Beschiss waren und dafür extra gecastet und bezahlt wurden. Woraufhin das aufrechte Zweite sofort den Stecker aus der Betrügerdose zog und die Show absetzte. Respekt! Wenn RTL oder P7S1 & Co so handeln würden, gäbe es zwei Drittel des Tages nur noch Testbild.

3. Online-Herzmassage

Die Dailynovelasoaplulle HAND AUFS HERZ war beim knuffigen Wasserballsender ja nach Quotenmessung ein veritabler Flop. Aber im Netz lief sie richtig gut, nur da kommt ja keine Kohle rein. Trotzdem überlegt man nun, einen Web-Ableger für die Online-Glotzer zu produzieren, vielleicht Hand am Sack, Fuss im Mund oder Finger im Po. Hauptsache es kostet nix und die Darsteller zahlen was dafür, dass sie mitmachen dürfen. Dann allerdings könnte man es auch schon wieder in Sat.1 zeigen.

2017-02-10T01:40:10+00:00

About the Author:

Hier schreibt der Chef.